Anfängerfrage: Welche Art wäre für mich geeignet

Hier können Fragen rund um das Thema Ameisenhaltung gestellt werden.

Anfängerfrage: Welche Art wäre für mich geeignet

Beitragvon wilcox » Montag 17. August 2020, 13:23

Ich bin vor einiger Zeit über das Thema Ameisen gestolpert und je länger ich mich damit befasst habe, desto faszinierender wurden sie.

Momentan lese ich gerade zwei Bücher („Die Ameisen:Biologie und Verhalten“ und „Weltmacht auf 6 Beinen“) und spiele mich mit dem Gedanken mir ein Formicarium ein zu richten. Aber allein der Gedanke das solche Kolonien bis zu 20 Jahren alt werden koennen, macht mich noch etwas nachdenklich. Mit ein bissl Pech überleben die mich ;)

Aber gesetzt den Fall und ich entscheide mich dann doch für eine Kolonie, hätte ich ein paar Anfänger Fragen über die (für mich) passende Art

Größe der Kolonie
Nun, ich habe nicht unendlich Platz, also wäre es nicht schlecht wenn die Kolonie nicht ins unermessliche wächst, sondern halbwegs überschaubar bleibt. Ich möchte ja nicht das mir die Situation nach ein paar Jahren über den Kopf wächst und ich dann irgendwelche radikalen Schritte setzen muss. Der Punkt ist für mich eigentlich mein Hauptbedenken.

Wachstum / Verhalten
Da ich selbst nicht mehr der schnellste bin, darf es das Volk auch gerne gemütlicher angehen.

Größe
Nicht zu klein, wenn's leicht geht.

Herkunft
Am allerliebsten eine heimische (komme aus Wien) mitteleuropäische Art.
Man weiss ja nie was in den nächsten 10-20 Jahren so passiert, aber falls ein Notfall eintritt (Krankheit, Pflege ect..), möchte ich kein Problem machen mit etwaigen Superexoten.
Ketzerische Frage: Kann man die einheimischen eigentlich aussetzen?

Könnt' ihr mir anhand der Punkte vielleciht ein paar Arten vorschlagen.

liebe Grüße
wil
  • 0

wilcox
Mitglied
 
Beiträge: 2
Registriert: Montag 17. August 2020, 11:25
Bewertung: 0

Re: Anfängerfrage: Welche Art wäre für mich geeignet

Beitragvon Reber » Montag 17. August 2020, 18:47

Hallo und willkommen im Forum wilcox,

Bei den Punkten die du anbringst, würde ich dir am ehesten zu Myrmica rubra oder einer ähnlichen Knotenameise raten. Die Königinnen werden nicht sehr alt, sterben oft bereits nach ca. 3 Jahren. Die Arbeiterinnen sind schön gefärbt und nicht zu klein, etwa 5 mm. In der Haltung bleiben die Kolonien eher überschaubar gross, bei einigen 100 bis vielleicht 1000 Tieren weil es nicht zu einer natürlichen Adoption von neuen Königinnen kommen kann. Die Art braucht einfach ein ständig gut befeuchtetes Nest, dann ist sie sehr robust und aktiv. Aber eben auch nicht schnell, wie z.B. Formica fusca, die aber ansonsten auch in Frage käme, weil sie nur kleine Kolonien ausbildet und auch gut als Einsteigerart geeignet ist.

Einheimische Ameisen sollte man nur dann aussetzen, wenn man sie selber in der unmittelbaren Gegend gesammelt hat. Nicht dass es zu Verschleppung von Krankheiten oder zu (Intraspezifischer-) Faunenverfälschung kommt. Es ist auch zu bedenken, dass ausgesetzte Kolonien oft einfach von den "wilden" Ameisen die bereits ein geeignetes Habitat besetzen ausgelöscht werden. In den Flohmärkten der Foren oder bei Ameisenhändlern findest du aber bestimmt Abnehmer, wenn du die Kolonie einmal nicht mehr willst.
  • 0

„Doch vor allen Dingen:
Das worum du dich bemühst,
möge dir gelingen.“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1593
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 3335

Re: Anfängerfrage: Welche Art wäre für mich geeignet

Beitragvon wilcox » Dienstag 18. August 2020, 13:45

Danke für deine Antwort.
Die Myrmica rubra würde mir schon gefallen. :)

Lt. Wiki sind die ja polygyn. Wenn ich mir jetzt eine Gyne kaufen würde, reicht das für den Kolonieafbau oder braucht man da mehr?
Im Wiki steht auch das das Volk zu Superkolonien entwickeln kann. Ich denke aber wenn ich nur eine Gyne habe, wird das ja wohl nicht passieren das die sich exponentiell vermehren, oder?

lg wil
  • 0

wilcox
Mitglied
 
Beiträge: 2
Registriert: Montag 17. August 2020, 11:25
Bewertung: 0

Re: Anfängerfrage: Welche Art wäre für mich geeignet

Beitragvon Reber » Dienstag 18. August 2020, 14:13

Es ist möglich, mit einer einzelnen Gyne anzufangen. Momentan gibt es noch Schwarmflüge der Art. Die Königinnen sind aber schwerer zu finden, als die von Lasius niger zum Beispiel.

Ich würde dir raten, gleich mit einer kleinen Kolonie mit mehrerer Gynen zu beginnen. Du kannst die Art kaufen - oder auch leicht selber besorgen! Myrmica sind häufig. Du findest Myrmica rubra oder ähnliche Arten auf eher feuchteren und halbschattigen Wiesen, sowie an Flussufern, Hecken und Waldrändern aber auch in Gärten. Meist unter Steinen oder Totholz. An warmen (nicht heissen) Tagen befinden sich die Arbeiterinnen samt Brut und Königinnen direkt unter den Steinen/Hölzern. Sind nur Arbeiterinnen auszumachen, versuch es eine Woche später am Morgen oder am Abend. Von Hand, mit einem Exhaustor - oder (für Anfänger) mit einem Löffel, kannst du bei grösseren, polygynen Völkern wenige Königinnen einsammeln. Du musst die Königinnen zuerst fangen, die verschwinden sofort in der Tiefe. Oft hat es aber noch einige am hochgehobenen Holz/Stein. Wenn du nur 3-4 Königinnen nimmst, wird das restliche Volk vor Ort überleben. Wenn die Königinnen im Glas sind, kannst du noch 50-100 Arbeiterinnen und etwas Brut (keine Geschlechtstierbrut, nur kleine Larven und Puppen) mitnehmen.

Keine Sorge, die Tiere können sich in Gefangenschaft nicht zu Superkolonien entwickeln!
  • 0

„Doch vor allen Dingen:
Das worum du dich bemühst,
möge dir gelingen.“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1593
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 3335


Zurück zu Einsteigerfragen und Ameisenhaltung allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

Reputation System ©'