Nachrichten aus der Winterruhe…

Hier können allgemeine Fragen zum Thema Ameisen, sowie zu europäischen Ameisenarten gestellt werden.

Nachrichten aus der Winterruhe…

Beitragvon Reber » Sonntag 14. Dezember 2014, 18:00

Meine Winterkiste auf dem Balkon bewährt sich bisher ganz gut. Die höchste gemessenen Temperatur in der Kiste beträgt 22 °C die tiefste 4°C.
Vergleichsmessungen in dem Zeitraum haben ausserhalb der Kiste eine Höchsttemperatur von 29 °C und eine Tiefsttemperatur von – 0.5 °C ergeben. Sowohl die reflektierende Rettungsdecke, als auch die Wasserflaschen in der Styropor-Box tun also gute Dienste.

Die Luftfeuchtigkeit beträgt 70 % bei aktuell 7 °C (Edit: Mit einer offenen Flasche habe ich in der Kiste bis zu 90% relative Luftfeuchtigkeit gemessen).

Probleme konnte ich, bis auf wenig Schimmel in einem Temnothorax nylanderi Nest, bisher keine feststellen.
Soweit verhalten sich alle Ameisen normal und sind voll auf Winter eingestellt. Sogar meine Manica rubida - dazu war aber langes, gleichmässiges Herunterkühlen bei 5 °C im Kühlschrank nötig.

Nicht ganz klar ist mir, warum Camponotus lateralis, die ersten Winter bei mir verbringen, nicht alle auf einem Haufen überwintern. Aber wenn sie das so wollen…

Winterruhe camponotus lateralis.JPG
Camponotus lateralis sitzen nicht alle auf einem Haufen - 5 Ameisen haben mit vielen Larven eine zweite Kammer aufgesucht.
Winterruhe Camponotus ligniperdus.JPG
Bei C. ligniperdus sitzen alle wie es sich gehört auf einem Haufen.
Winterruhe Temnothorax nylanderi.JPG
In diesem Temnothorax-Nest gibt es leider etwas Schimmel.
Winterruhe Manica rubida.JPG
Ruhe herrscht auch bei Manica rubida. Dazu hat es allerdings einen längeren Kühlschrankaufenthalt gebraucht.
  • 1

„Im Leben fängt man dann und wann
wieder mal von vorne an“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1241
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 16:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2653

Re: Nachrichten aus der Winterruhe…

Beitragvon Reber » Sonntag 11. Februar 2018, 15:38

Leider eine schlechte Nachricht: Im vierten Haltungsjahr ist mir die Königin meiner Camponotus lateralis Kolonie in der Winterruhe eingegangen. Der Grund ist unbekannt: Die Gyne befand sich mitten in einer grossen Ansammlung von Ameisen in der Kammer wo das Reagenzglas mit Wasser angeschlossen ist. Überwintert habe ich die Kolonie, wie in den Vorjahren, im Kühlschrank. Die Kolonie hat ansonsten kaum Verluste erlitten, Brut und Arbeiterinnen sind wohlauf. Sehr schade, die Kolonie hat mir viel Freude bereitet und sich sehr gut entwickelt - ich habe für dieses Jahr die ersten Geschlechtstiere erwartert. Aber so gehts halt manchmal in der Ameisenhaltung... Die Arbeiterinnen dürfen jetzt jedenfalls noch bis zu ihrem natürlichen Ende bei mir bleiben.
C. lateralis Gyne verstorben.jpg
  • 0

„Im Leben fängt man dann und wann
wieder mal von vorne an“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1241
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 16:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2653

Re: Nachrichten aus der Winterruhe…

Beitragvon Boro » Sonntag 11. Februar 2018, 19:05

Hallo Reber!
Ja, das ist sehr schade, dass die Königin gestorben ist. Wenn sonst keine Fehler erkennbar sind, könnte es auch am Alter der Königin liegen, ich weiß nicht woher du das Volk hast bzw. wie alt es ist. Ich bin auch ein Fan dieser schönen Art, bei mir leben sie aber schon seit Jahren im Freien.
Was die oben geschilderte Überwinterung in verschiedenen Kammern betrifft, kann diese Eigenschaft auf die häufig polydomen Neststrukturen der Art zurückgeführt werden. Das ist bei mir auch so, mitunter lebt ein Teil der Nestpopulation in einem anderen Totholz; in Istrien findet man oft Nester, die auf verschiedene (nebeneinanderstehende) Schilfstängel verteilt sind. Das Phänomen einer ausgeprägten Polydomie sieht man fast ständig bei der strikt arborikolen Dolichoderus quadripunctatus einschließlich dislozierter Überwinterung.
L.G.
  • 1

Boro
Moderator
 
Beiträge: 1234
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 09:13
Bewertung: 2417

Re: Nachrichten aus der Winterruhe…

Beitragvon Reber » Sonntag 11. Februar 2018, 19:59

Hallo Boro,
ja, am Alter könnte es schon gelegen haben, dennoch scheint mir ihr Ableben zu früh gekommen zu sein (ich habe jedoch keinen konkreten Hinweis auf eine andere Ursache). Ich habe die Kolonie damals bei Ants Kalytta gekauft, wann sie gegründet hat, kann ich deshalb nicht sagen. Es schien mir aber eine junge Kolonie gewesen zu sein, denn es gab keine grossen Majore und die Zusammensetztung der etwa 20 Arbeiterinnen wirkte absolut natürlich (für eine 1-2-jährige Kolonie). Mitlerweile füllt die Kolonie das ganze Nest aus.
camponotus lateralis.jpg

Der Hinweis auf die Zweig-Nester, die in der Natur auf verschiedene Schilfstängel verteilt sind, ist sehr aufschlussreich. Bei mir hat ein kleiner Teil der Kolonie in der Arena "überwintert", entdeckt hatte ich sie erst beim Reinigen der Arena für den neuen Saisonstart. Ich habe diese Arbeiterinnen dann weiter im Warmen gehalten, sie hatten Zugang zu Wasser und Honig. Das Furagieren in der Arena hatten sie jedoch eingestellt (Hinwes auf endogene Winterruhe?). Heute habe ich die Südländer aus der Kühlschrank mit denen aus dem Zweignest in der Arena zusammengeführt. Die Schwestern haben sich sofort als solche erkannt - obwohl sie über Monate komplett getrennt waren.
C lateralis Wintertraube.JPG
  • 2

„Im Leben fängt man dann und wann
wieder mal von vorne an“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1241
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 16:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2653


Zurück zu Allgemeines und europäische Ameisenarten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Reputation System ©'