Ameisenbestimmung - Bitte um Hilfe [Formica cf. fusca]

Bestimmungsanfragen

Ameisenbestimmung - Bitte um Hilfe [Formica cf. fusca]

Beitragvon kathrinwegmann » Montag 27. April 2020, 14:20

Liebe Mitglieder, ich brauche dringend euere Hilfe bei der Bestimmung der Ameise auf dem Foto.
Ich habe Sorge, dass es sich um eine Holzameise handelt. Wir haben ein Holzständerhaus und ich weiß nicht,
was sie dort für einen Schaden anrichten könnte oder was man dagegen tun kann. Wäre toll, wenn mir jemand hilft...
Die Dok1 Datei enthält zwei Bilder von der Ameise. Ich danke euch im Voraus! Liebe Grüße! Kathrin
  • 0

Dateianhänge
Dok1.docx
(296.64 KiB) 191-mal heruntergeladen
kathrinwegmann
Mitglied
 
Beiträge: 3
Registriert: Montag 27. April 2020, 14:01
Bewertung: 0

Re: Ameisenbestimmung - Bitte um Hilfe

Beitragvon Reber » Montag 27. April 2020, 22:17

Hallo Kathrin,
ich halte das nicht für eine Holzameise. Eher für eine Serviformica.
Das ist keine typische „Hausameise“ und nicht dafür bekannt, Schäden an intakter Bausubstanz anzurichten.
Solange sie nicht in Massen auftritt, wohl nur lästig. Zur aktuellen Jahreszeit ist es typisch, dass Ameisen von draussen auf der Nahrungssuche ins Haus kommen.
Treten viele Ameisen im Haus auf? Gibt es die Möglichkeit herauszufinden, wo sie ins Haus gelangen?
LG Reber
  • 1

„Doch vor allen Dingen:
Das worum du dich bemühst,
möge dir gelingen.“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1494
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 3130

Re: Ameisenbestimmung - Bitte um Hilfe

Beitragvon kathrinwegmann » Dienstag 28. April 2020, 08:15

Hallo lieber Reber, vielen DANK für die schnelle Antwort.
Nein, im Haus treten eigentlich nur sehr wenige Ameisen auf, sie sind vor allem außen an den Fensterritzen und zwischen den Terrassenplatten.
Man sieht auch keine richtige Straße, sie laufen einfach diffus hin und her und man erkennt auch nicht, wo vielleicht ein Nest
sein könnte. Mal hier 5, mal da 3...
Daher ist es auch schwierig mit der Bekämpfung...aber wenn sie mein Haus nicht fressen, dann bin ich schon mal beruhigt!
Hast du einen Tipp, wie man sie loskriegt, ohne gleich die Giftkeule rausholen zu müssen? Ich habe im Internet was von Essig
oder Zimt gelesen, aber die Terrasse hab ich schon mit Essigessenz gereinigt...das hat sie nicht gestört :-) DANKE nochmal! Lg, Kathrin :)
  • 0

kathrinwegmann
Mitglied
 
Beiträge: 3
Registriert: Montag 27. April 2020, 14:01
Bewertung: 0

Re: Ameisenbestimmung - Bitte um Hilfe

Beitragvon Reber » Dienstag 28. April 2020, 08:47

Gerne, das Problem an den allermeisten Hausmitteln ist, dass sie nur sehr kurzfristig - oder gar nicht - wirken. Bei den Giftködern ist das ähnlich. Merkur beschreibt es hier. Einige werden gar nicht genommen. Einige dezimieren nur die Arbeiterinnen - was aber auch für einige ameisenfreie Wochen sorgen kann. Wenn die Ameisen von draussen und nicht ins Haus kommen, ist nachhaltige Bekämpfung nahezu aussichtslos (und eigentlich auch nicht sinnvoll), weil der Lebensraum, der durch eine allfällig beseitigte Kolonie wieder frei würde, bald von neuen Ameisen besetzt wäre.

Wenn das Problem, wie du es beschreibst, nicht so akut ist, löst es sich vielleicht von alleine. Sobald nämlich mehr Nahrung in der Natur auftaucht. Z.B. Honigtau/Blattläuse auf Bäumen in der Nähe. Dann werden die Ameisen mit Ausbeutung und Bewachung ihrer Nahrungsquellen genug zu tun haben.

Was auch helfen kann, ist der Einsatz von heissem Wasser, welches man mit einer Spritzkanne über den Bau giessen kann. An warmen Sommertagen kann man mit Glück eine Kolonie samt Königin erwischen, die sich dann nahe an der Oberfläche befindet. Aber eben, es werden neue kommen. Manche Ameisen meiden/respektieren für eine Zeit lang auch Gebiete, in denen viele Artgenossinnen umgekommen sind. Der Einsatz von heissem Wasser kann sich auch auf Ameisenstrassen "lohnen". Wer nur wenige Exemplare tötet, riskiert eine Mobilisierung in das Gebiet.
  • 0

„Doch vor allen Dingen:
Das worum du dich bemühst,
möge dir gelingen.“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1494
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 3130

Re: Ameisenbestimmung - Bitte um Hilfe

Beitragvon Boro » Dienstag 28. April 2020, 09:04

Wenn man Örtlichkeit, Höhenlage und Habitat und eventuell ein besseres Foto hätte, könnte man die Ameisen wahrscheinlich auf Artniveau bestimmen. Sieht nach Formica (Serviformica) fusca aus, eine Art die mitunter ganz gerne in Totholz ihre Nester baut. Den Neststandort kann man leicht bestimmen: Ein Tröpfchen Honigwasser - die Ameise saugt das Lockmittel auf und läuft geradewegs zu ihrem Nest um die Nahrung mit den "Familienmitgliedern" zu teilen.
L.G.
  • 0

Boro
Moderator
 
Beiträge: 1467
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 08:13
Bewertung: 2864

Re: Ameisenbestimmung - Bitte um Hilfe

Beitragvon Merkur » Dienstag 28. April 2020, 09:50

Zur Info: Parallelthread https://ameisencafe.de/cafe/index.php/T ... #post91071

MfG,
Merkur
  • 0

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2631
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 7438

Re: Ameisenbestimmung - Bitte um Hilfe

Beitragvon kathrinwegmann » Dienstag 28. April 2020, 10:30

Hallo nochmal...das mit dem Honigwasser ist eine gute Idee, vielen Dank dafür!
Denn so kann man wirklich nicht ersehen, wo die Ameisen leben...also sich ihr Nest befindet!
@Boro: Du hast geschrieben, dass die Ameise ihre Nester gerne in Totholz baut...unser Holzständerhaus besteht natürlich aus solchem.
Aber sie macht da nichts kaputt?
Das mit dem Wasser und Honig werde ich ausprobieren...Toll, dass man hier so viele Informationen bekommt!
DANKE!
  • 0

kathrinwegmann
Mitglied
 
Beiträge: 3
Registriert: Montag 27. April 2020, 14:01
Bewertung: 0

Re: Ameisenbestimmung - Bitte um Hilfe

Beitragvon Boro » Dienstag 28. April 2020, 14:11

Nun, die Kollegen haben schon geantwortet, dass es sich bei den Serviformica-Arten um keine Hausameisen handelt. Man kann davon ausgehen, dass sie keine Bausubstanz - also Blockhäuser etc. - befallen. Aber morsches Totholz, das in der Regel am Boden aufliegt und schon recht mürbe ist, wird von Formica fusca (im Wald, Waldrand) ganz gerne besiedelt. In meinem Garten habe ich so ein Stück (absichtlich) liegen, das der Reihe nach von Camponotus lateralis, Lasius emarginatus und zuletzt von F. fusca besiedelt wird.
L.G.Boro
  • 0

Boro
Moderator
 
Beiträge: 1467
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 08:13
Bewertung: 2864


Zurück zu Bestimmung von Ameisen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste

cron
Reputation System ©'