Bestimmung einer Lasius Gyne [Lasius emarginatus]

Bestimmungsanfragen

Bestimmung einer Lasius Gyne [Lasius emarginatus]

Beitragvon Ameisenstarter » Donnerstag 23. Juli 2020, 21:10

Hallo.

Am 21.07.2020 um 14 Uhr herum fand ich eine Lasius Gyne (neben einigen Lasius cf. niger) in Weidenberg, Kreis Bayreuth.

Die 8mm große Gyne krabbelte auf einer Land- und Forstwirtschaftsstraße, daneben waren zwei relativ feuchte Gräben. Generell war es etwas drückend schwül an diesem Tag.


Der Thorax ist rötlich gefärbt, allerdings nicht so stark, wie ich es von anderen Gynen kannte. Ich würde es eher als ein Kastanienbraun anstelle von Rot beschreiben.
Kopf und Gaster sind schwarz gefärbt.
Alle Tergite sowie die Thoraxoberseite glänzen relativ stark.

Könnte es sich hierbei um Lasius psammophilus handeln? @Boro hatte ja schon einmal schöne Bilder dieser Art hier geteilt, die Pigmentierung hat mich doch stark an meine Gyne erinnert.
Der erste Gedanke war zwar Lasius emarginatus, bei genauerer Betrachtung war das Erscheinungsbild aber abweichend von dem, was ich bisher gesehen habe.


Ist es überhaupt möglich, diese Arten "mit dem bloßen Auge" zu unterscheiden? Ich habe Lasius psammophilus noch nie in natura gesehen, daher habe ich keinen guten Vergleich.



Liebe Grüße :)

Ameisenstarter
  • 0

Dateianhänge
IMG_20200723_203214.jpg
IMG_20200723_203030.jpg
Ameisenstarter
Mitglied
 
Beiträge: 15
Registriert: Montag 6. November 2017, 20:09
Bewertung: 31

Re: Bestimmung einer Lasius Gyne

Beitragvon Boro » Freitag 24. Juli 2020, 13:26

Hallo Ameisenstarter!
Auf Grund der Körperform lässt sich ableiten, dass es sich um eine Gyne von Lasius s. str. (im engeren Sinn) handelt, also um keine Chthonolasius. Das hast du schon richtig erkannt. Beide von dir genannten Arten bevorzugen zpezielle Habitate (l. emarginatus, die Rotrückige Felsenameise, altes Gemäuer, Ruinen, Lesesteinhaufen, die Wände älterer Häuser, mitunter auch in Totholz lebend; L. psammophilus, die Sandameise, ist auf Sand- und Schotterböden angewiesen). Die Wölbung des Thorax ist recht flach, das lässt meiner Meinung nach auf L. emarginatus schließen. L. psammophilus-Gynen haben einen etwas stärker gewölbten Thorax. Die Farbe würde ebenfalls gut ins Bild passen: Lasius cf. emarginatus!
viewtopic.php?f=48&t=608&p=11314&hilit=Lasius+emarginatus&sid=fa3f6baf26e898ac541596f877731514#p11314
Das Foto 2 zeigt eine durchschnittlich gefärbte Gyne v. L. emarginatus, die darunter gezeigten Fotos stellen eine eher seltene gelbliche Farbmorphe dar!
L.G.
  • 3

Boro
Moderator
 
Beiträge: 1506
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 08:13
Bewertung: 2947


Zurück zu Bestimmung von Ameisen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

Reputation System ©'