Ameisen mögen keine Überraschungen

Interessante und neue Themen aus "Wissenschaft und Medien"

Ameisen mögen keine Überraschungen

Beitragvon Merkur » Sonntag 23. September 2018, 19:55

Pressemitteilung Uni Regensburg: https://idw-online.de/de/news?print=1&id=701639

Originalarbeit: http://rsbl.royalsocietypublishing.org/ ... 0.full.pdf

Oberhauser FB, Czaczkes TJ. (2018) Tasting the unexpected: disconfirmation
of expectations leads to lower perceived food value in an invertebrate. - Biol. Lett. 14:20180440

MfG,
Merkur
  • 3

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2079
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 08:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 5806

Re: Ameisen mögen keine Überraschungen

Beitragvon Emse » Montag 24. September 2018, 15:59

Ich werde nicht so ganz schlau aus dem Artikel. Die gemachten Beobachtungen dokumentieren m.E. allenfalls, dass Ameisen (am Zielort angekommen) zwischen "schmeckt" und "schmeckt nicht" unterscheiden können. (Bei gleichem Nährwert der angebotenen Zuckerlösung.) Das scheint mir aber keine "Überraschung" zu sein... :?:
  • 0

.
Benutzeravatar
Emse
Mitglied
 
Beiträge: 149
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 23:51
Bewertung: 452

Re: Ameisen mögen keine Überraschungen

Beitragvon Phil » Montag 24. September 2018, 16:21

Emse hat geschrieben:Ich werde nicht so ganz schlau aus dem Artikel. Die gemachten Beobachtungen dokumentieren m.E. allenfalls, dass Ameisen (am Zielort angekommen) zwischen "schmeckt" und "schmeckt nicht" unterscheiden können. (Bei gleichem Nährwert der angebotenen Zuckerlösung.) Das scheint mir aber keine "Überraschung" zu sein... :?:

Die Studienmethodik war so, dass Ameisen Zuckerlösungen angeboten wurden die entweder nach Zitrone oder Rosmarin riechen. Den Ameisen ist es dabei egal, wie es riecht, sondern sie akzeptieren beide Gerüche gleich (sofern der Zuckergehalt der Lösung der gleiche ist).
Wird nun aber einer Arbeiterin zunächst nur ein Duft angeboten, welcher dann aber vor ihrer Rückkehr zur Futterquelle durch den anderen ausgetauscht wurde, dann wird dieser nicht mehr so gut angenommen.

Dass heißt also, dass es ihnen genau dann nicht schmeckt, wenn plötzlich ein anderer Duft die Nahrung begleitet als zuvor: d.h. allein durch den Bruch der Erwartung (die "Überraschung") wird das Futter unattraktiver.

Grüße, Phil
  • 4

Phil
Mitglied
 
Beiträge: 38
Registriert: Freitag 18. April 2014, 14:15
Bewertung: 121

Re: Ameisen mögen keine Überraschungen

Beitragvon Merkur » Montag 24. September 2018, 16:57

Wenn ich den Artikel Oberhauser & Czaczkes richtig gelesen habe, tritt die „Abneigung“ gegen das anders riechende Futter ja nur kurzfristig auf bzw. wurde nur beim ersten Antreffen der anders riechenden Zuckerlösung gewertet. Ob der Effekt länger anhält? Oder ob dieselbe Ameise beim 4., ...xten Anlauf keinen Unterschied mehr macht? - Dürfte schwer zu beobachten sein.
Beim Lesen der Arbeit musste ich an so viele Forenbeiträge denken, wo User über plötzliche Abneigung der Ameisen gegenüber einem längere Zeit akzeptierten Futter berichten (i. d. R. ohne exakte Angaben). Andere Honigsorte? Honigwasser in Gärung übergegangen? Andere Gründe?
Oder tritt unter Umständen genau das Gegenteil dessen ein, was in der Arbeit berichtet wurde: Nach längerer Gewöhnung wird ein neuer Geruch/Geschmack attraktiver? - „Was der Bauer nicht kennt, das isst er nicht“, oder „Varietas delectat“?
Jedenfalls ein weites Feld für Experimente und Spekulation. :D

MfG,
Merkur
  • 3

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2079
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 08:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 5806

Re: Ameisen mögen keine Überraschungen

Beitragvon Emse » Montag 24. September 2018, 17:18

@Phil/Merkur,

ah okay, dann habe ich da was falsch verstanden. Bin (edit: aufgrund des unten zitierten Abschnitts der Pressemeldung) davon ausgegangen, dass der "Geschmack", bzw. Duft der Nahrungsquelle an andere Arbeiterinnen per Pheromonspur "vorausgesagt" wird und diese sich dann "enttäuscht" zeigen. Danke für die Erklärungen! :)

Zitat:

Doch woher weiß man, dass Ameisen ein bestimmtes Futter weniger mögen? „Ameisen informieren sich gegenseitig über gute Futterquellen durch das Legen chemischer Signale – Pheromone, die die anderen riechen können”, erläutert Dr. Tomer Czaczkes, der die Studie leitete. „Wenn wir zählen, wie oft die Ameisen Pheromone legen und registrieren, wie sehr sie das Futter annehmen, können wir wertvolle Einsichten in die Wahrnehmung der Ameisen bekommen.”

.
  • 0

.
Benutzeravatar
Emse
Mitglied
 
Beiträge: 149
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 23:51
Bewertung: 452

Re: Ameisen mögen keine Überraschungen

Beitragvon Emse » Dienstag 25. September 2018, 19:13

Und weil es irgendwie zum Thema passt, eine gerade veröffentlichte Studie zu Wüstenameisen [Cataglyphis fortis], die sich verschiedene Futterdüfte schnell einprägen und ein Leben lang abspeichern können:

[..] Die Wissenschaftler entwickelten ein einfaches Experiment, in dem sie die Reaktion der Ameisen auf mehr als 30 verschiedene Futterdüfte testen konnten. Sie hielten das Ende eines Stabs, das mit einem Duft versehen war etwa zwei Meter von einer Futter suchenden Ameise so auf den Boden, dass der Wind den Duft zur Ameise wehte. Die meisten Düfte in diesem Test wurden von den Ameisen erst einmal ignoriert und riefen keinerlei Reaktion hervor. „Wenn wir den Ameisen jedoch auch nur einmal einen Futterkrümel anboten, der nach einem dieser Düfte roch, ließen sie sich danach fast immer von dem duftenden Stab anlocken", erläutert Markus Knaden. „Wir waren erstaunt, wie schnell die Ameisen die Futterdüfte gelernt und wie lange sie sie behalten haben. Selbst Ameisen, die schon vor mehr als 25 Tagen den Duft gelernt hatten, konnten sich noch immer an den Duft erinnern." In der Natur fallen die meisten Ameisen innerhalb der ersten sechs Lebenstage einem Fressfeind zum Opfer. Daher ist es besonders erstaunlich, dass sich Ameisen, die mehr als das Vierfache des Durchschnittsalters erreicht hatten, immer noch an das Gelernte erinnern konnten. [..]


Quelle, ganzer Artikel: https://www.eurekalert.org/pub_releases ... 092118.php
Paper: http://www.pnas.org/content/early/2018/09/18/1809433115

So manche Ameisen scheinen echte Gedächtniskünstler zu sein!
Und (jetzt für mich) verständlich(er), dass sich bei dieser Gedächtnisleistung auch "Enttäuschung" breit machen kann, sollte der Duft/Geschmack der angesteuerten Nahrungsquelle nicht (mehr) zur dazu abgespeicherten Information/Erwartungshaltung passen...
  • 2

.
Benutzeravatar
Emse
Mitglied
 
Beiträge: 149
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 23:51
Bewertung: 452

Re: Ameisen mögen keine Überraschungen

Beitragvon Trailandstreet » Donnerstag 27. September 2018, 08:15

Im aktuellen Podcast des Bayrischen Rundfunks findet sich gegen Ende dessen auch Beitrag zu dem Versuch mit dem Futter.
Hier erklärt auch der Versuchsleiter, wie dieser abgelaufen ist.
https://www.br.de/mediathek/podcast/wis ... el/1204225

man müsste ihn am PC normalerweise auch anhören können. Beginnt ab ca 19:00min, wer vorspulen möchte.
  • 2

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1092
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 22:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1506


Zurück zu Wissenschaft und Medien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Reputation System ©'