Echte Wespen (Vespinae)

Echte Wespen (Vespinae)

Beitragvon Reber » Donnerstag 18. Mai 2017, 13:19

Die grossen heimischen Wespen kann man oft schon daran unterscheiden, an welchem Holz sie Baumaterial sammeln. Die Gemeine Wespe (Vespula vulgaris) und die Hornisse (Vespa crabro) verwenden dabei morsches, verfallenes Holz, was den Nestern die "schöne" hellbeige, manchmal bräunliche Färbung gibt. Die anderen Arten sammeln ihre Holzphasern in dem sie oberflächlich verwittertes Holz anraspeln, ihre Nester sind entsprechend grau.

Deutsche Wespe raspelt Holz.JPG
Eine Königin der Deutschen Wespe (Vespula germanica) raspelt verwittertes Holz.
  • 5

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1017
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2205

Re: Echten Wespen (Vespinae)

Beitragvon Anolis » Donnerstag 18. Mai 2017, 16:55

Vielen Dank für den interessanten Beitrag!

Ich habe heute ebenfalls eine Vespula germanica beim sammeln von verwitterndem Holz fotografieren können.
  • 3

Dateianhänge
image.jpeg
Anolis
Mitglied
 
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 15. November 2016, 20:52
Bewertung: 15

Re: Echten Wespen (Vespinae)

Beitragvon Boro » Donnerstag 25. Mai 2017, 17:55

Reber hat gerade erst über Vespula sp. und deren Nistmaterial gepostet: Gestern, 24.05. konnte ich im Garten die erste Arbeiterin von einer der beiden Arten beobachten, recht früh wie mir scheint. Die Flugkünste dieser jungen Arbeiterinnen sind imposant, sie "tänzeln" mit unglaublicher Leichtigkeit zwischen den Grashalmen hin und her, auf und ab.
L.G.
  • 2

Boro
Moderator
 
Beiträge: 988
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 08:13
Bewertung: 1988

Re: Echte Wespen (Vespinae)

Beitragvon Reber » Montag 5. Juni 2017, 17:01

Der Zufall wollte es, das eine Königin von Dolichovespula media, der "Mittleren Wespe" oder "Kleinen Hornisse" ausgerechnet meinen Balkon als Nistplatz ausgesucht hat! Das Nest blieb bis heute von mir unentdeckt... Meiner Mitbewohnerin ist dann heute eine anfliegende Wespe aufgefallen. Es existieren schon mindestens eine Arbeiterin.
Nest Mittlere Wespe.JPG
Typisch verlängerter Ausgang an jungen Nest von Dolichovespula media


An der Bestimmung gibt es keinen Zweifel, Dolichovespula media baut die Nester gerne im Freien (nie in Höhlen!), auserdem ist die graue Farbe und der Eingang, der bei jungen Nestern schlauchförmig nach unten verlängert ist, typisch. Die Art ist in Mitteleuropa verbreitet, aber nicht häufig. Das mag auch daran liegen, dass sie ihre Nester an so exponierten Lagen baut, dass sie von Menschen rasch entdeckt und oft vernichtet werden...

"Meine" Wespen haben das Nest zwar "gut getarnt", genau hinter der Verankerung der Sonnenstore angelegt, aber auf Dauer konnte es nicht verborgen bleiben. Der Standort befindet siches nicht nicht einmal 2 Meter von der Balkontüre entfernt. Wenn in einem Monat mehr Arbeiterinnen vorhanden sind, wird es sicher zu Problemen führen. Denn auch die friedlichsten Wespen mögen es nicht, wenn man im unmittelbaren Nestbereich herumläuft.

Mir bleibt nichts anderes übrig, als das Nest an einen geeigneten Ort zu versetzen.

Dazu habe ich ein Schachtel mit einem Sagex-Stück präpariert. Dieses enthält ein Loch, in welchem das Nest nach dem Herunterschneiden aufrecht stecken bleiben wird. Die Wespen können so ihre Brut weiter versorgen und ihr Nest später unterhalb erweitern.
Sagex als Nesthalterung.JPG
Nesthalterung
Umsiedlungskiste vorbereitet.JPG
Umsiedlungskarton


Die Umsiedlung werde ich in der nächsten kalten Nacht starten. Dann sind die Tiere im Nest und vorallem auch nicht allzu schnell...
  • 3

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1017
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2205

Re: Echte Wespen (Vespinae)

Beitragvon Boro » Dienstag 6. Juni 2017, 06:03

Hallo Reber!
Danke für den Bericht und deine "sanfte" Methode an das Problem heranzugehen. Bei uns ist die Art zumindest im stadtnahen Bereich selten und die Nester bleiben ziemlich klein, auf meinem Feigenstrauch konnte ich einmal ein Exemplar beobachten: viewtopic.php?f=30&t=1087&p=8544&hilit=Vespula+media#p8544
Vor einigen Jahrzehnten hatte ich einmal ein Nest in unserer Hecke (verschiedene Sträucher wie zu "Großmutters Zeiten", keine Monokultur).
Vor 10 Tagen gab`s einen Familienausflug in ein Tal der Hohen Tauern in Kärnten. Anlässlich einer wohlverdienten Ruhepause konnte ich mit Freude eine Königin der Art dabei beobachten, wie sie von einem hölzernen Schaukelgerüst Holzfasern abgeraspelt hat. Die daneben befindliche Almhütte liegt auf 1400 m Seehöhe.
L.G.
  • 1

Boro
Moderator
 
Beiträge: 988
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 08:13
Bewertung: 1988

Re: Echte Wespen (Vespinae)

Beitragvon Reber » Sonntag 18. Juni 2017, 15:15

Die Umsiedlung der Dolichovespula media ist soweit gelungen. Leider sind einige Arbeiterinnen beim Abnehmen des Nestes entkommen. Sie verweilen nun am alten Standort und versuchen ein neues Nest zu bauen. Die Königin konnte ich gemeinsam mit 4-5 Arbeiterinnen in der Nähe meines Bienenstandes ansiedeln. Dort sollten die Tiere niemanden stören.
Ob die Kolonie es schafft, werde wir allerdings erst in eineigen Wochen wissen...
Dolichovespula media Nest.JPG
Umgesiedeltes Nest am neuen Standort
Dolichovespula media Arbeiterin.JPG
Eine Arbeiterin des Volkes hat etwas Honig auf dem Dach einer Bienenbeute entdeckt.
  • 0

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1017
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2205

Re: Echte Wespen (Vespinae)

Beitragvon Reber » Dienstag 20. Juni 2017, 21:26

Es gibt verhalten positives vom umgesiedelte Nest der Mittleren Wespe zu berichten: Mehrere Arbeiterinnen haben sich richtig eingeflogen, sie tragen Futter ein und reparieren weiterhin das Nest. Leider hatte ich bei den Kontrollrundgängen nur das Handy dabei:
Dolichovespula media Arbeiterin am umgesiedelten Nest.JPG


Inspiriert von Boros Tipps im Polistes-Thread, habe ich die Tiere unter dem Nest gefüttert. Die Wespen nehmen tote Fliegen tatsächlich gerne an!

Beim Beobachten des umgesiedelten Wespennestes lehnte ich an eine Eiche. Sofort umkreiste mich eine offenbar aufgeschreckte Hornissenkönigin und flog dann weg. Zuerst dachte ich mir nichts dabei, bzw. nur, dass die wohl auf meine Bienen aus war. Als ich eine Stunde später wieder an selber Stelle halt machte, war die Hornissenkönigin schon wieder da. Das konnte kein Zufall sein. Zuerst dauchte ich an ein Nest, konnte aber keinen geeigneten Hohlraum im eher jungen Baum entdecken. Also wartete ich in einigem Abstand und die Hornisse kehrte tatsächlich zurück. Und da wurde klar, die grosse Wespe braucht die Eiche nicht um auf Bienen zu lauern, sondern um sich an ihrem Saft zu laben! Sie liess ich wiederholt an einer Stelle nieder, an der der Baum „blutete“ um den Saft aufzulecken.
Dazu Wikipedia:
Für die eigene Ernährung nutzen Hornissen-Imagines zuckerhaltige Säfte und Flüssigkeiten, besonders gern Baumsäfte an Rindenverletzungen, nur sehr selten besuchen sie Blüten.
Auch hier gibt’s nur schlechte Handybilder:
Hornisse trinkt Eichensaft.JPG
Vespula crabro trinkt Baumsaft.JPG
  • 3

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1017
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2205

Re: Echte Wespen (Vespinae)

Beitragvon Boro » Mittwoch 21. Juni 2017, 07:33

Schöne Beobachtung, die ich vor einigen Jahren ebenfalls mit Fotos dokumentiert habe. Angeblich können Hornissen selbst die Rinde anbeißen oder sie nutzen die von Hirschkäfern verursachten Öffnungen.
  • 1

Dateianhänge
IMG_2198a.jpg
Eine Hornissenkönigin nährt sich am (verfestigten) Saftaustritt an einem Eichenstamm
IMG_2200.JPG
Auch furchtlose Waldameisen nützen diese Nahrungsquelle
Boro
Moderator
 
Beiträge: 988
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 08:13
Bewertung: 1988

Re: Echte Wespen (Vespinae)

Beitragvon Trailandstreet » Mittwoch 21. Juni 2017, 08:09

Pflanzensäfte gehören anscheinend zur Speisekarte der Hornissen. Ich konnte sie auch immer wieder an unserem Flieder beobachten, wie sie die Rinde abbissen, um an den Saft zu kommen. Heuer habe ich noch kaum Hornissen gesehen.
  • 1

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1009
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1260


Zurück zu Spinnentiere, Insekten, Reptilien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
Reputation System ©'