Ameisenshops: Informationen, Kritik und Diskussion

Alles, was in kein anderes Unterforum passt.
Beiträge werden nicht gezählt!

Re: Ameisenshops: Kritik und Diskussion

Beitragvon Steffen Kraus » Donnerstag 21. April 2016, 06:52

Hallo Hopfensack,
es gibt noch viiel mehr solche Seiten. Auch ich finde, diese Anlagen recht ansprechend, denke aber, wir in Deutschland hinken nicht hinterher.
Warum?
Da das Hobby der Ameisenhaltung, flächendeckend, immer noch in den Kinderschuhen steckt, gibt es verschiedene Bereiche der Geschmacksrichtungen, die vom Handel abgedeckt werden.
Ob das jetzt die sterile oder natürliche Haltung betrifft, ist natürlich, wie immer Geschmacksache.
Auch ist die Haltung von Ameisen, in den Ländern sehr verschieden! Man denke an die Gelformikarien, die in den USA sehr beliebt sind. In Deutschland unmöglich, was natürlich gut ist, keine Frage.
Natürlich kommt auch noch die Preisfrage dazu, was ist der Kunde bereit zu zahlen?
Dies verhält sich, wie z.B. bei Aquarien, hier gibt es, daß Goldfischglas(leider) bis hin zum 100 000 Euro Aquarium. Alles ist zu bekommen und wird auch gekauft.
Was die breite Masse aus der, sorry, Geiz-ist-geil-Mentalität und Unkenntnis heraus kauft, muß letztlich nicht gut sein, wird aber erst, bei einem ausbleibenden Erfolg, in der Haltung bemerkt.
Ich persönlich finde selbstgegrabene Nester oder Ytongsteine als Nest, in einem natürlich eingerichteten Becken immer noch als schönste Variante.
Wichtig für mich ist auch, ob gleichzeitig eine erfolgreiche Haltung auf Dauer möglich ist.
Da in der letzten Zeit, auch diese 3D-Nester angeboten werden, die auch recht nett aussehen, bin ich ehrlich gespannt, ob eine erfolgreiche Haltung auf Dauer möglich ist.
Damit meine ich jetzt nicht, den Einsatz einer schon größeren Kolonie in ein solches, sondern die Haltung von der Gründung, bis zu der Größe, daß man ein zweites Nest anschließen muß.
Leider findet man nirgends in den bekannten Foren, solche Gründungsberichte von privaten Haltern. Man darf gespannt sein!
Gruß,
Steffen
  • 3

,,es ist nicht wichtig, was andere denken wenn man kommt, es ist wichtig was sie denken, wenn man geht!
Benutzeravatar
Steffen Kraus
Mitglied
 
Beiträge: 160
Registriert: Samstag 24. Januar 2015, 21:41
Bewertung: 461

Re: Ameisenshops: Kritik und Diskussion

Beitragvon Trailandstreet » Donnerstag 21. April 2016, 07:20

Diese Kugelformis sehen ja ganz witzig aus. Sind sicher ein Hingucker, wenn man eine passende Art daür hat.
irgendwie gehen aber alle anderen Shops eher mal neue Wege als unser größter Shop hier, obwoh die auch viele neue Innovationen haben, nur optisch wird nicht viel mehr als das klassische geboten.
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1151
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1654

Re: Ameisenshops: Kritik und Diskussion

Beitragvon Merkur » Donnerstag 21. April 2016, 17:13

Steffen Kraus hat geschrieben:Hallo Hopfensack,
es gibt noch viiel mehr solche Seiten. Auch ich finde, diese Anlagen recht ansprechend, denke aber, wir in Deutschland hinken nicht hinterher.
Warum? xxx
Auch ist die Haltung von Ameisen, in den Ländern sehr verschieden! Man denke an die Gelformikarien, die in den USA sehr beliebt sind. In Deutschland unmöglich, was natürlich gut ist, keine Frage.
xxx
Gruß,
Steffen

Leider werden solche Gelformikarien bei uns noch immer angeboten, und offenbar verkauft! Siehe: http://www.amazon.de/Esschert-KG124-des ... meisenfarm (nur ein Beispiel von etlichen!).
In den Ameisenforen wurde dazu wohl so viel Kritik geäußert, dass sich kaum noch jemand traut, damit in einem Forum aufzutreten. Es ist sicher gut, dass die Foren nicht auch noch Reklame für diesen Unsinn machen!

Sogar in einem "Geheimshop" kann man die berühmte Farm mit NASA-Gel noch kaufen! https://www.geheimshop.de/ameisenfarm-a ... 0wod4A0Iaw :crazy:

MfG,
Merkur
  • 2

Bedarf wecken, Bedarf decken, Kasse machen: DAS Geschäftsmodell für den Heimtiermarkt.
Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2927
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 8204

Re: Ameisenshops: Kritik und Diskussion

Beitragvon Trailandstreet » Donnerstag 21. April 2016, 20:33

Ich finde ja das mit dem "Nährgel" immer sehr eigenartig. Wer annähernd weiß, was ein gesundes Volk so braucht, wird sich kaum vorstellen können, dass da alles drin sein kann. Auch wenn man es mit den Futterjellies vergleicht, die schimmeln ja auch nach gewisser Zeit und dann erst das ganze Nest daraus.


LG Franz
  • 2

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1151
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1654

Re: Ameisenshops: Kritik und Diskussion

Beitragvon Steffen Kraus » Donnerstag 21. April 2016, 21:27

Hallo Franz,
genau das ist das Problem, es sind Laien, die diese Gelsch.... kaufen. Selbst ein noch nicht Ameisenhalter, der sich durch die 'Foren liest und sich Informationen holt,
hat ganz schnell raus, daß diese Teile Mist sind.
Deshalb ist es ja so wichtig,
Wissen und Erfahrung so breit gefächert wie möglich weiter zu geben. Das ist der Sinn der Foren.
Natürlich auch mal blödsinn machen und zu streiten, aber selbst das, sollte sinnvoll sein.
Gruß,
Steffen
  • 1

,,es ist nicht wichtig, was andere denken wenn man kommt, es ist wichtig was sie denken, wenn man geht!
Benutzeravatar
Steffen Kraus
Mitglied
 
Beiträge: 160
Registriert: Samstag 24. Januar 2015, 21:41
Bewertung: 461

Re: Ameisenshops: Kritik und Diskussion

Beitragvon Colophonius » Donnerstag 21. April 2016, 22:09

Hat eigentlich irgendein erfahrenerer Halter diese Teile mal ausprobiert?
Wirklich vertrauenserweckend wirken die ja nicht, andererseits liest man ja oft, dass man Ameisen unbedingt Dunkelheit brauchen, was zumindest nach meinen Erfahrung nicht zu bestätigen ist. Ich könnte mir aber schon vorstellen, dass die für eine kleine Kolonie funktionieren könnten, aber sicher nicht so wie in manchen Videos propagiert: einfach paar Arbeiterinnen sammeln und reinsetzen.

Vielleicht wäre das ja mal ein Versuch mit einer der zahlreichen L. niger im Sommer.
  • 2

Colophonius
 

Re: Ameisenshops: Kritik und Diskussion

Beitragvon Trailandstreet » Freitag 22. April 2016, 08:47

Ja Colo, die Diskussion hatten wir letztes Jahr mal angerissen. Nortorn und ich glaub sogar noch ein paar wollten die Dinger mal testen.
Ich hätte vielleich auch noch mitgemacht. Eine Lasius niger Gyne hätte ich zwar noch, aber wenn die so weiter macht, wird das nix mehr.
Was aus meiner Sicht etwas Augenwischerei ist, ist dass das Gel gleichzeitig als Futter angpriesen wird und die Leute dann tatsächlich glauben, die Ameisen bräuchten sonst nichts mehr, weil sie sich da durch "fressen", wie die Made durch den Apfel.
Einen wichtigen Punkt hast Du hier schon erkannt Steffen. Ein fürsorglicher, verantwortungsbewusster Tierhalter informiert sich vorab darüber, was sein neuer Schützling braucht und stellt die erforderlichen Bedingungen her. Meist schon weil man weiß, dass sich das Tier nciht lange halten wird, wen nes etwas empfindlicher ist.
Da ist es jetzt egal, ob es sich um ein Pferd, einen Hund oder einen Goldhamster handelt.
Bei Ameisen läuft man zwar nicht gefahr, dass sie gleich jemand aus der Zoohandlung mit heim nimmt, weil sie so niedlich sind, bei Kaninchen oder Meerschweinchen kann das schon sein. Andere Tiere, wie Hunde und Katzen kauft man ja doch eher vom Züchter (nicht mit Zuchtstationen verwechseln!).
Irgendwie sollte man die Leute aber doch mal sensibilisieren dafür, dass es sich hierbei auch um Tierhaltung handelt. Je "niederer" die Tiere aber werden, umso schwieriger wird es.
  • 2

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1151
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1654

Re: Ameisenshops: Kritik und Diskussion

Beitragvon nortorn » Freitag 22. April 2016, 08:51

Guten Morgen,
bezüglich der Gel-Farmen hatte ich letztes Jahr hier: http://www.ameisenforum.de/viewtopic.php?t=54300 angekündigt, dass ich im neuen Jahr ein paar Tests machen werde. Ich hatte mir noch im Dezember die Farmen besorgt und habe aktuell 2 in Betrieb. Die Bilanz bis jetzt ist desaströs - für die Hersteller.
Da ich mir PN's und Antworten a la: "Warum tust du den Ameisen das an?" etc. ersparen möchte, schreibe ich erst nach Abschluss meiner Tests einen detaillierten Bericht und ziehe mein persönliches Fazit.

Nur soviel bis jetzt: Ich werde die Farmen nach den Tests feierlich im Garten verbrennen.
Aktuell sind die Ergebnisse zwar schon ziemlich aussagekräftig, ich würde sie aber gerne nochmals untermauern.
  • 4

Benutzeravatar
nortorn
Mitglied
 
Beiträge: 62
Registriert: Dienstag 1. September 2015, 16:55
Wohnort: Duisburg
Bewertung: 179

Re: Ameisenshops: Kritik und Diskussion

Beitragvon Merkur » Freitag 22. April 2016, 09:23

Alles schon mal dagewesen!

Man muss nur etwas in den Ameisenforen suchen, und/oder Google bemühen, um festzustellen, dass (natürlich!) auch Ameisenhalter bereits mit Gelformikarien herum experimentiert haben:

http://ameisenwiki.de/index.php/Antquarium_/_Gelfarm

https://www.youtube.com/watch?v=zjKEoSOoShk Wer dieses Video ansieht, braucht sich so etwas nicht zu kaufen.

http://www.amazon.de/review/R12PRF9U7RH ... t-supplies (2007, Kundenrezension bei Amazon)

https://www.ameisenforum.de/gelformicarium-t33602.html (2008, umfangreiche Diskussion)

https://www.ameisenforum.de/einsteigerf ... 35924.html „Gelformicarien? Sagt nein zu dieser Quälerei.“ (2009) - Diskussion mit eigenen Erfahrungen, Beiträge pro und contra!

Leider werden dabei sogar widersprüchliche „Erfahrungen“ aufgetischt.
So kommt oft erst ziemlich spät die Angabe, dass man das Gelformikarium nur als Nistplatz benutzt hat, eine Arena angeschlossen und normales Futter angeboten hat.

Den großen Verkaufserfolg dieser Formikarien in den USA verdanken sie dort m. E. der Tatsache, dass Ameisen (per Gutschein) mit verkauft werden. Es sind Körnersammler, Verwandte von Messor spp., die „gerne“ graben. Sie werden ohne Königin und Brut geliefert. So kann man für ein paar Tage oder Wochen ihren Tunnelbau verfolgen und ihnen beim langsamen Sterben zusehen. Das Interesse hält üblicherweise ohnehin nicht sehr lange an, und so löst sich das Problem dann von alleine. Der „educative“ Effekt und die versprochenen Erkenntnisse zum Sozialverhalten der Tiere halten sich natürlich sehr in Grenzen. :roll:

In D wird bei den Beschreibungen zu den „Antquariums“ etc. meist angegeben, dass man sich die Ameisen „einfach aus dem Garten oder Park“ holen soll. Das dürfte den Verkaufserfolg relativ klein halten, denn dazu muss der Käufer oder Betreiber ja selbst aktiv werden. Oder man liest die Empfehlung, sich Ameisen in der „Zoohandlung“ zu besorgen. – Zum Glück gibt es dort nur sehr selten mal Ameisen zu kaufen. :roll:

Vor Jahren haben Spielwarenhändler im Internet auch angegeben: „Am besten eignen sich große Waldameisen“. Die DASW hat (natürlich) dagegen protestiert, und wurde mit frechen Bemerkungen abgespeist. Hügel bauende Waldameisen (Formica s. str.) dürften sich auch absolut nicht eignen, um in einem solchen Gel zu graben.

MfG,
Merkur
  • 4

Bedarf wecken, Bedarf decken, Kasse machen: DAS Geschäftsmodell für den Heimtiermarkt.
Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2927
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 8204

Re: Ameisenshops: Kritik und Diskussion

Beitragvon Merkur » Samstag 30. April 2016, 16:28

myAnts.de - Löschung negativer Bewertung

Zur Information: http://eusozial.de/viewtopic.php?f=80&t=3874
Zweimal eine Kolonie Harpegnathos venator liefern, beide Male ohne Königin, dann den Kaufbetrag zum Teil erstatten und im Shop
die negative Bewertung des Kunden löschen, so sollte es wirklich nicht laufen!
Ich habe mich gerade vergewissert, dass nun „keine Bewertungen“ angezeigt wird.
https://myants.de/Ex/Kolonien-Harpegnathos-venator.html

MfG,
Merkur
  • 1

Bedarf wecken, Bedarf decken, Kasse machen: DAS Geschäftsmodell für den Heimtiermarkt.
Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2927
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 8204

Re: Ameisenshops: Kritik und Diskussion

Beitragvon Anon » Samstag 30. April 2016, 19:29

Solche "Ausrutscher" passieren schon mal, wenn man lebende Tiere (möglichst billig) gleich haufenweise auf dem Weltmarkt einkauft und ggf. ungeprüft an den Endverbraucher weiterreicht. :P

Beispiel:
Camponotus nicobarensis.jpg
"Camponotus Nicobarensis queens prepare for shipping!" / facebook-Händlerfoto
Camponotus nicobarensis.jpg (29.26 KiB) 27556-mal betrachtet


Derzeit werden in China Harpegnathos venator (mit 8-15 Arbeiterinnen) für um die 10,- €/Kolonie losgeschlagen. (Plus Versandkosten.) "Wertvoll" macht sie erst der Zwischenhändler! ;)

(Wichtig ist dabei, dass der Kundenservice stimmt und man für sein Geld nachweislich begattete Gynen sowie gesunde, parasitenfreie und vitale Tiere bekommt!)

Interessant finde ich aber die Frage, ob die H. venator nun tatsächlich mit oder ohne Königin geliefert wurden.

Derzeit steht Aussage gegen Aussage. Ob sich das wohl noch klären lässt?! :?:
.
  • 1

Anon
 

Re: Ameisenshops: Kritik und Diskussion

Beitragvon Steffen Kraus » Samstag 30. April 2016, 23:11

Hallo Ihr alle,
zu dem Thema selbst, kann ich jetzt nichts schreiben, da mir die nötige Information fehlt. Interessant ist es trotzdem.
Zitat Emse,
Derzeit werden in China Harpegnathos venator (mit 8-15 Arbeiterinnen) für um die 10,- €/Kolonie losgeschlagen. (Plus Versandkosten.) "Wertvoll" macht sie erst der
Zwischenhändler! ;)


Nun das ist auch so eine Sache, dies ist der Dumpingpreis, mit dem manche Händler arbeiten in China, aber es gibt auch private Liebhaber von Ameisen in China, die wissen, welcher Preis für Ameisen in Europa und/oder in den USA erziehlt wird.
Diese sammeln ordentliche Kolonien, in kleineren Stückzahlen und verlangen natürlich einen höheren Preis. Dieser ist gerechtfertigt, da die Qualität enorm besser ist.
Dadurch, kann man mit solchen Billigangeboten, als Händler in Europa nicht mithalten.
Einfach mal so ein kleiner Insider, ich kaufe als Händler 10 solcher billigen Kolonien, also 100 Euro +Versandkosten. So zwei gehen beim Versand ein und ich habe noch 8 Kolonien. 3 Stück versterben in den ersten 14 Tagen, bleiben noch 5.
Diese funktionieren nicht beim Kunden und man hat Ärger, siehe diesen Thread!
Da kaufe ich lieber gute Kolonien zu einem höheren Preis und verkaufe sie teurer, als woanders angeboten. Selbst, wenn durch Haltungsfehler Kolonien eingehen können,
ist der negative Stress nicht so hoch gegeben und der Kunde ist glücklich.
Die Sache, die ich nicht verstehe und nehmt mir es nicht übel, es wird auf der einen Seite billig eingekauft und erwartet, es wäre ein Schnäppchen, ist es aber nicht, man zahlt zweimal!
Bekommt man ein Angebot, gute Tiere, die funktionieren, diese haben ihren hohen Preis, wird auch wieder geschimpft.
Ja was denn nun?
Sollte jeder mal in seinem eigenen Job darüber nachdenken, wie er es handhaben würde.
Ich glaube nicht, daß Nippian, irgendeinem Narkosemittel, von einem chinesischem Billiganbieter vertrauen würde, sondern einem, welches von einem bekannten,
ordentlichem Pharmaunternehmen stammt.
Auch glaube ich nicht, daß ein Handwerker sein Werkzeug, welches er gewerblich nutzt, auf einem Flohmarkt, Made in China kauft, weil es günstiger ist.
aber dafür nicht lange hält.
Es ist doch ganz einfach...
Also, seid nicht böse auf mich, aber ich sehe und verstehe es so!
bleibt wie Ihr seid und wir lesen uns,
Gruß Steffen
  • 0

,,es ist nicht wichtig, was andere denken wenn man kommt, es ist wichtig was sie denken, wenn man geht!
Benutzeravatar
Steffen Kraus
Mitglied
 
Beiträge: 160
Registriert: Samstag 24. Januar 2015, 21:41
Bewertung: 461

Re: Ameisenshops: Kritik und Diskussion

Beitragvon Hopfensack » Sonntag 1. Mai 2016, 07:36

myAnts.de - Löschung negativer Bewertung

Wem wundert das denn noch :D :D

Mich erinnert das ein wenig an folgendes Thema .
http://ameisenportal.eu/viewtopic.php?f=17&t=1251

In der Facebookgruppe fühlte sich ein Freund des Myants Betreibers wohl angegriffen und schoss direkt zurück.

"Ewige Hetzerei im Ameisenportal.. Die Show geht weiter „smile“-Emoticon
Wollte euch kurz auf einen Beitrag aufmerksam machen, bei dem wie wild spekuliert wird. Oder wird hier wieder gehetzt? Für Diskussionsstoff ist auf jeden Fall gesorgt."


Nachdem ich in der Gruppe fragte, wo in dem besagten Threat gehetzt wird und dass es für mich eher so aussieht als wenn hier gegen das AP gehetzt wird wurde der Beitrag binnen Sekunden gelöscht.

Nach einem zweiten Post in dem ich fragte, warum mein Beitrag gelöscht wurde ...Gab's dann einen unbegründeten Kick aus der Gruppe.

Etwa 15 min später postete meine Freundin dann noch einmal und fragte in der Gruppe, warum Kritiker hier einfach aus der Gruppe geschmissen werden.

Reaktion seitens des Admins ....KICK.
Selbiges passierte einen befreundeten Ameisenhalter aus dem Nachbarort etwas später.

Mir ist es egal wie die beiden zusammenhängen oder nicht ...Ich war mit myants zufrieden als Kunde ...Aber so wie sich diese Clique aufführt ....NIE WIEDER
  • 2

Benutzeravatar
Hopfensack
Mitglied
 
Beiträge: 68
Registriert: Montag 11. August 2014, 07:25
Wohnort: Essen
Bewertung: 114

Re: Ameisenshops: Kritik und Diskussion

Beitragvon NIPIAN » Sonntag 1. Mai 2016, 12:32

Hoi,

zum Thema Medikamente: diese durchlaufen aufwendige Tests auf Reinheit, Wirksamkeit und verwendete Rohstoffe - und werden gesondert über Arzneimittelzulassungen (staatlich organisiert, nicht privat ;) ) in Verkehr gebracht. Jedes Einzelne muss demnach angemeldet sein und jederzeit "Papiere" bezüglich Herkunft, Tests etc. nachweisen können. Die Medikamente von einem "ordentlichen Pharmaunternehmen" stammen im Übrigen nicht selten von einem chinesischen Produktionsort. Ist einfach billiger und macht entsprechend große Gewinnspannen; sind aber nicht zwangsläufig von minderer Qualität - denn diese muss nachgewiesen werden. Die strengen Regeln der Arzneimittelzulassung resultieren aus einer Reihe von nicht selten tödlichen Medikamentenzulassungen (Contergang, Lipobay, Vioxx, Mediator... nur die bekanntesten - findet den jeweiligen Hersteller und urteilet selbst). Letztlich regelt das der Markt, nicht wahr?

Kommen wir zu den Ameisen. Ich fordere seit langem höhere Qualitätsstandards, was z.B. Informationen über Herkunftort und dortige Naturgegebenheiten betrifft - eben aus demselben Grund, weshalb es strenge Arzneimittelzulassungen gibt. Über die vergangenen Jahre hinweg sind die meisten Völker innerhalb kurzer Zeitspannen eingegangen. Unternehmer können sich aus der Pflicht stehlen, was Informationen und entsprechendes Handeln anbelangt (Atomkraft, div. Banken), oder eine gewisse moralische, oder auch ethische Basis nutzen. Also Verantwortung für das zeigen, was sie tun. Im Fall der in den Beiträgen zuvor geschilderten Vorgehensweise wird wohl die Zensur gewählt.

Was Qualität anbelangt: Made in Germany war ursprünglich eine Warnung für Engländer, die Produkte kaufen wollten. Made in Germany stand damals für "schlechte Qualität". Das hat sich dann gewandelt ins Gute und driftet nun wieder eher in Richtung Ursprungsbedeutung (z.B. Autos). Chinesische Produkte müssen nicht zwangsläufig von schlechter Qualität sein. Man kann auch ausgezeichnet auf deutsche Produkte hereinfallen. Man muss sich einfach die Produktionsketten ansehen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was "Made in ..." eigentlich bedeutet.
  • 1

Wissen ist Macht und Macht ist Kraft und Kraft ist Energie und Energie ist Materie und Materie ist Masse und deshalb krümmen große Ansammlungen von Wissen Raum und Zeit (Die Gelehrten der Scheibenwelt - Pratchett/Stewart/Cohen)
Benutzeravatar
NIPIAN
Administrator
 
Beiträge: 275
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 10:43
Bewertung: 588

Re: Ameisenshops: Kritik und Diskussion

Beitragvon Anon » Donnerstag 5. Mai 2016, 21:13

Achtung Leute, wenn euch demnächst mal eine Atta texana Gyne in einem deutschen Shop angeboten wird, lasst euch bitte vom Händler bestätigen, dass es sich dabei nicht um "China-Ware" handelt! (Besser noch: Lasst euch ganz einfach sagen, wo und wann genau die Tiere gesammelt wurden und ob sie ohne lange Umwege in´s Land kamen!)


Derzeit werden derlei Gynen von einem chinesischen Händler auf facebook angeboten. Stückpreis: 65,00 €

atta texana 1.jpg
facebook-händlerfoto
atta texana 2.jpg
facebook-händlerfoto


In den Kommentarzeilen des Ameisenhändlers wird die "Qualität" der Ware von (auch deutschen) Ameisenhaltern klar in Frage gestellt. (Immerhin zensiert der Händler die Kritik nicht oder schreibt sich selbst irgendwelche 5-Sterne-Fake-Bewertungen! ;) )

Unabhängig davon, dass nicht sicher ist, dass die Ameisen überhaupt weitere Transporte überleben (Herkunftsland U.S.A., Mexico), alle Gynen wirklich begattet sind und sie den lebenden Pilz in ihrem "Depot" auch wirklich noch "an Bord" haben, gilt Atta texana als äußerst schwer zu halten. Dementsprechende Haltungsberichte sind in den Foren rar und kurz!

Es wäre Schade um euer gutes Geld! (Zumal die Tiere dann in den deutschen Shops einiges mehr kosten dürften....)
  • 6

Anon
 

Re: Ameisenshops: Kritik und Diskussion

Beitragvon Merkur » Samstag 7. Mai 2016, 17:17

Da werden in China also Sendungen von Ameisen aus Deutschland beschlagnahmt, wenn der Zoll sie entdeckt:
http://www.scmp.com/news/china/society/ ... ts-germany
Und: http://en.people.cn/n/2015/1103/c98649-8970877.html
„Riesenameisen“ aus Deutschland vom Chinesischen Zoll beschlagnahmt, Nachricht vom 3. Nov. 2015. Die RGs sind mit Stahlwolle verschlossen.(!!)
“The black creepy crawlies, later identified as harvester and Paraponera ants,…”
Und:
http://www.china.org.cn/china/2016-04/1 ... 257934.htm
Vom 16. April 2016!

Andererseits kann ein chinesischer Händler Atta texana in Massen aus Mittelamerika importieren, und sie dann im Land, in Nachbarländern, sowie nach Europa weiter verhökern. Anscheinend legal. ? :crazy:

In Südchina und SE-Asien gibt es viele Regionen mit passendem Klima für diese Ameisen. In landwirtschaftlich geprägten, dicht besiedelten Regionen könnten Blattschneiderameisen durchaus zum ernsten Problem werden. Bisher waren die Blattschneiderameisen auf Mittel- und Südamerika beschränkt. Die natürliche Vegetation ist daran angepasst. Probleme gibt's mit Kulturpflanzen.
Denkt keiner so weit??? :crazy:

MfG,
Merkur
  • 2

Bedarf wecken, Bedarf decken, Kasse machen: DAS Geschäftsmodell für den Heimtiermarkt.
Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2927
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 8204

Re: Ameisenshops: Kritik und Diskussion

Beitragvon Anon » Samstag 7. Mai 2016, 17:34

Nebenbei: Auch bei der jüngst beschlagnahmten Lieferung wurden die Reagenzröhrchen mit Stahlwolle verschlossen:
http://english.cri.cn/12394/2016/04/16/2201s924423.htm

Das erlaubt (wieder mal) gewisse Rückschlüsse auf den deutschen Absender! ;)
  • 0

Anon
 

Re: Ameisenshops: Kritik und Diskussion

Beitragvon NIPIAN » Sonntag 8. Mai 2016, 10:03

Hoi,

Big ants are usually kept as pets. Non-native ant species have no natural predator in China, which could endanger the environment.
Import of hazardous species has also been on the rise.

finde ich bemerkenswert, dass China in Sachen Naturschutz offenbar weiter ist als Deutschland - jedenfalls, was die Biodiversität und deren Schutz betrifft.
Gut, und die Sache mit der Elektrifizierung der Individualmobilität.

Aber immerhin können wir noch in Sachen Menschenrechte punkten^^. Wobei... die Sache mit der Flüchtlingspolitik nach unserer Beteiligung an den Kriegen im Nahen Osten... ach, so eng muss man das nicht sehen :P.
  • 3

Wissen ist Macht und Macht ist Kraft und Kraft ist Energie und Energie ist Materie und Materie ist Masse und deshalb krümmen große Ansammlungen von Wissen Raum und Zeit (Die Gelehrten der Scheibenwelt - Pratchett/Stewart/Cohen)
Benutzeravatar
NIPIAN
Administrator
 
Beiträge: 275
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 10:43
Bewertung: 588

Re: Ameisenshops: Kritik und Diskussion

Beitragvon Anon » Sonntag 15. Mai 2016, 19:07

Der Berliner Antstore gibt die Neu-Eröffnung seines Schweizer Ablegers für den 01.06.2016 bekannt:
http://www.antshop.ch/shop/

Könnte interessant werden, gerade weil vor Kurzem der ameisenshop.ch in das Rennen eingestiegen ist...


.
  • 2

Anon
 

Re: Ameisenshops: Kritik und Diskussion

Beitragvon Reber » Dienstag 31. Mai 2016, 22:31

Barristan hat im Ameisenforum einen Beitrag veröffentlicht, der auf falsche Bewertungen im neuen Schweizer Shop schliessen lässt. Von wem sie stammen (Shop, Konkurrenz etc) ist aus der Distanz schwer zu sagen. Sicher scheint mir jedoch, dass man mit Einschätzungen anderer Halter aus den Foren besser bedient ist, als mit (anonymen) Sternebewertungen auf den Seiten der Shops - nicht nur bei Ameisen...
  • 2

„Doch vor allen Dingen:
Das worum du dich bemühst,
möge dir gelingen.“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1626
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 3408

VorherigeNächste

Zurück zu Off-Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 6 Gäste

Reputation System ©'