Seite 10 von 10

Re: Wo sind Igel, Fluginsekten und Schnecken geblieben?

BeitragVerfasst: Sonntag 5. Januar 2020, 23:43
von Teleutotje
There are more problems. Managing an area for birds isn't good for pollinating insects and maybe one or both aren't good for ants….

https://www.naturetoday.com/intl/nl/nat ... ?msg=25766
or
https://www.sciencedirect.com/science/a ... 9119303081

Re: Wo sind Igel, Fluginsekten und Schnecken geblieben?

BeitragVerfasst: Montag 6. Januar 2020, 11:53
von Teleutotje
In the last 10 years, 2/3 of Dutch butterflies did diminish, only a few became better off.

https://www.naturetoday.com/intl/nl/nat ... ?msg=25762

Re: Wo sind Igel, Fluginsekten und Schnecken geblieben?

BeitragVerfasst: Mittwoch 8. Januar 2020, 14:36
von Emse
Lesetipp: Der BUND und die Heinrich-Böll-Stiftung haben soeben den Insektenatlas 2020 veröffentlicht:


insektenatlas2020_titel_rgb.png
(Bildquelle: https://www.boell.de/de/insektenatlas, licence: CC-BY 4.0)


Inhaltsangabe: Der Insektenatlas liefert Daten und Fakten über Nütz- und Schädlinge in der Landwirtschaft, formuliert die Kritik an der zu zögerlichen Politik und benennt die dringend notwendigen Schritte zum Schutz der Insekten.

Hier zum Anschauen, Runterladen (pdf) und Bestellen (Druckwerk):

Insektenatlas 2020 / Daten und Fakten über Nütz- und Schädlinge in der Landwirtschaft

Der Atlas beinhaltet 50 Seiten, enthält mehr als 80 gut gemachte Grafiken und ist sogar kostenlos (Print incl. Postversand). :)

Re: Wo sind Igel, Fluginsekten und Schnecken geblieben?

BeitragVerfasst: Mittwoch 8. Januar 2020, 14:55
von Teleutotje

Re: Wo sind Igel, Fluginsekten und Schnecken geblieben?

BeitragVerfasst: Freitag 24. Januar 2020, 21:07
von Emse
Keine große Sache, aber der Ordnung halber und zur Info: In meinem letzten Post (siehe weiter oben) zum Insektenatlas 2020 habe ich gesagt, dass man sich die Printversion kostenlos bestellen kann. Das ist nicht ganz richtig. Das Heft ist zwar wirklich umsonst, die Versandkosten betragen aber (innerhalb Deutschlands) 2,- €.

Re: Wo sind Igel, Fluginsekten und Schnecken geblieben?

BeitragVerfasst: Donnerstag 13. Februar 2020, 09:06
von Merkur
"Car splatometer"
(splat = platschen)

Etwas spät kommt diese Erkenntnis aus den USA: Man findet kaum noch zerschellte Fluginsekten an Windschutzscheiben und z. B. Kennzeichenschildern.
Der Artikel beruft sich auf zwei Studien aus Dänemark und England.

Scheibe-4896.jpg
Windschutzscheibe mit Insektenresten
640.jpg
"Splatometer"
Die Bilder sind aus dem folgenden Artikel. The Guardian, 12. Feb. 2020.
MfG,
Merkur

Re: Wo sind Igel, Fluginsekten und Schnecken geblieben?

BeitragVerfasst: Donnerstag 13. Februar 2020, 11:52
von Reber
In einer Langzeitstudie be­legen kanadische und britische Forscher um Peter Soroye von der Universität Ottawa einen flächendeckenden und massiven Rückgang zahlreicher Hummelarten in Europa und Nordamerika. Dieser sei noch grösser als bislang bereits angenommen, schreiben sie im Fachjournal «Science». Schuld seien häufigere und länger andauernde ex­treme Wärmeperioden.

Das Ausmass des Hummelschwundes könne als Vorbote einer Aussterbewelle gedeutet werden, warnen die Biologen. «Wenn der Rückgang in diesem Tempo weitergeht, könnten viele dieser Arten innerhalb weniger Jahr­zehnte für immer verschwinden», sagt Erstautor Soroye.


https://www.bernerzeitung.ch/wissen/nat ... y/10753357

https://www.eurekalert.org/pub_releases ... 013120.php

Re: Wo sind Igel, Fluginsekten und Schnecken geblieben?

BeitragVerfasst: Samstag 29. Februar 2020, 14:36
von Teleutotje

Re: Wo sind Igel, Fluginsekten und Schnecken geblieben?

BeitragVerfasst: Donnerstag 12. März 2020, 23:06
von Emse
Origineller Werbespot einer Baumarktkette (mit bitterem Hintergrund):



;)

Re: Wo sind Igel, Fluginsekten und Schnecken geblieben?

BeitragVerfasst: Samstag 4. April 2020, 11:49
von Teleutotje
A very good review about insects is given here: https://www.annualreviews.org/doi/abs/1 ... 019-025151
(P.S. I hope the pdf-link still works...)

Re: Wo sind Igel, Fluginsekten und Schnecken geblieben?

BeitragVerfasst: Mittwoch 27. Mai 2020, 17:04
von Boro
Schon im Vorjahr ist es mir aufgefallen, heuer noch deutlicher: Wo bitte sind die Mauersegler geblieben? Bei uns erscheinen sie pünktlich am letzten April- od. 1. Mai-Tag und erfreuen dann morgens und vor allem am Abend mit ihren atemberaubenden Flugkünsten und den "sri, sri"- Rufen. Ich hab mir jetzt die Mühe gemacht und den abendlichen Himmel länger beobachtet: Mehr als 4 Mauersegler zur gleichen Zeit habe ich in den letzten Tagen nicht gesehen..........zuerst sterben die Insekten, dann vor allem die reinen Insektenfresser! Das Verschwinden der Mauersegler ist bei uns dramatisch, vor 10 Jahren konnte man jeden Abend Dutzende dieser Vögel am Himmel sehen......................

Re: Wo sind Igel, Fluginsekten und Schnecken geblieben?

BeitragVerfasst: Mittwoch 27. Mai 2020, 17:23
von Emse
Hallo Boro,

nicht nur der Insektenmangel ist ursächlich, sondern manchmal (u.a.) auch das Wetter: "Es ist eine Katastrophe": Tausende Zugvögel verenden durch starke Winde / 10. April 2020 / https://weather.com/de-DE/wetter/auslan ... rch-starke

Bei uns in Palma kamen sie (die Mauersegler) übrigens "pünktlich" in der ersten Aprilwoche an. Und das immer noch recht zahlreich.
.

Re: Wo sind Igel, Fluginsekten und Schnecken geblieben?

BeitragVerfasst: Donnerstag 24. September 2020, 12:05
von di4pr
Hier ein vielleicht etwas anderer Blickwinkel, der aufzeigt, welche wirtschäftlichen Zwänge ursächlich sein können für manchen... Irrsinn..., der passiert:
https://www.br.de/nachrichten/bayern/zerstoeren-und-gleich-wieder-aussaeen-der-irrsinn-um-gruenland,SBCgkQ6

Das erinnert mich an ein Studienprojekt in den 90ern, an dem ich als Studierender teilnahm. Da ging es konkret um Konflikte zwischen Naturschutz und Landwirtschaft bei der Flächennutzung. Wir interviewten verschiedene Landwirte (konventionell, Bio usw.), um eben herauszufinden, wo so deren Problemfelder liegen. Da gab es natürlich viele Allgemeinplätze a la "Ja, wir finden es auch schöner, wenn das Vieh draußen auf der Weide stehen kann..." usw.. Am interessantesten war es aber beim Bio-Landwirt. Da gab es keinerlei Ideologie und er hat ganz offen gesagt, dass er alle Möglichkeiten der Intensivierung, die er im Rahmen seiner Zertifizierung habe, auch ausnutze (also in punkto Futterzusammensetzung, Platzangebot, Weidestandzeiten usw.), weil er anders nicht wirtschaften könne. Und dieser erzählte eben auch, dass z.B. das extensiv genutzte Weideland für ihn quasi nicht nutzbar sei, weil das Heu einen zu hohen Gerbstoffanteil (später Mahdzeitpunkt) habe und die Bio-Molkerei, die dadurch für die Käseproduktion nicht verwertbare Milch nicht abnähme Nun gut, es gibt Kompensationen und er kann dadurch eben seine Produkte (also die Milch der glücklichen Kuh, deren Futter gar nicht von der schönen biodiversen Weide nebenan kommt) als Bio-Produkte verkaufen. Auch kann ich nicht beurteilen, was da dran ist oder ob ich das nur als Anekdote verbuchen sollte (also wenn mich jemand dazu aufklären könnte, wäre ich natürlich dankbar, um nicht zu einer Legendenbildung beizutragen).

Ich wollte nur verdeutlichen, dass es Zusammenhänge gibt, die man nicht kennt und einen manchmal die Kinnlade runterklappen lassen... "Irrsinn" trifft es wahrscheinlich am besten!