Sammeln von wild lebenden Ameisen in DE (jetzt) verboten?

Alles, was in kein anderes Unterforum passt.
Beiträge werden nicht gezählt!

Re: Sammeln von wild lebenden Ameisen in DE (jetzt) verboten

Beitragvon Merkur » Mittwoch 30. Mai 2018, 20:55

Das von Nico Grau angeführte Buch ist:

„BNatSchG Bundesnaturschutzgesetz, Kommentar“, 2. Aufl. 2016, herausgegeben von
Prof. Dr. jur. Walter Frenz, Maître en Droit Public, Professor für Berg-, Umwelt- und Europarecht an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen
und Prof. Dr. jur. Hans-Jürgen Müggenborg, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht in Aachen.
Es hat knapp 1400 Seiten und kostet € 148,-
http://www.beck-shop.de/frenz-mueggenbo ... t=16129949
Das Werk richtet sich an Juristen, Anwälte, Umweltbehörden usw.
Der Normalbürger dürfte damit ziemlich überfordert sein, aber dafür gibt es ja die ausgebildeten Juristen!

Wir müssen bedenken, dass Gesetze und selbst der behördliche Sprachgebrauch zwischen Deutschland, Österreich und Schweiz unterschiedlich sind. Das darf man nicht vermengen. Zudem spielen biologische Fakten als Argumente keine Rolle. Es geht ausschließlich um die Texte, und wie diese zu deuten sind, unter Berücksichtigung aller gültigen Gesetze und Rechtsverordnungen, die irgendeine Beziehung zum BNatSchG haben.

MfG,
Merkur
  • 2

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2139
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 08:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 6015

Re: Sammeln von wild lebenden Ameisen in DE (jetzt) verboten

Beitragvon Erne » Mittwoch 30. Mai 2018, 20:59

Wir sprechen hier von Naturschutz.
Weiter möchte ich anmerken, dass es Foren gibt, in denen sich Ameisenhalter austauschen.

Ist durchaus zu begrüßen, das einheimische Arten generell geschützt werden.
Damit hört es allerdings für mich auf.
Weiter möchte ich anmerken, dass es Foren gibt, in denen sich Ameisenhalter austauschen.

Was machen die, wenn es keine einheimischen Arten mehr zu kaufen gibt, deren Haltung möglicherweise sogar strafbar wird oder ist?
Sie kaufen und halten exotische Arten.
Mit anderen Worten, den Ameisenverkauf/Handel wird das nicht ausbremsen.
Der Handel wird sich freuen, könnte er dann doch die teuren exotischen Arten verkaufen.
Wir sprechen hier von Naturschutz.

Exotische Arten sind durchaus fragwürdig, im Bezug ob sie ihren Lebensraum nicht auch auf unsere Klimabedingungen anpassen könnten oder aus Lebensräumen kommen, die unserer Natur in etwa entsprechen.
Mehr exotische Arten in privaten Händen, für mich auch mehr Möglichkeiten, das diese Arten in unsere Natur gelangen könnten.
Das wäre sicherlich mehr als Kontraproduktiv für den Naturschutz.

Grüße Wolfgang
  • 2

Erne
Mitglied
 
Beiträge: 4
Registriert: Samstag 6. Dezember 2014, 00:16
Bewertung: 30

Re: Sammeln von wild lebenden Ameisen in DE (jetzt) verboten

Beitragvon Emse » Mittwoch 30. Mai 2018, 23:50

Hey Leute, wie versprochen, habe ich mir heute eine juristische Meinung zum Thema eingeholt.

Kurzform:

- Das bereits zitierte Antwortschreiben der unteren Naturschutzbehörde (bei Hannover) ist sorgfältig erarbeitet, klar formuliert und richtig begründet worden.

- Insbesondere die Formulierung "vernünftiger Grund" wurde klar definiert, sinnvollerweise unter Zuhilfename des Kommentars zum BNatSchG Frenz, Müggenborg, Erich Schmidt Verlag, zu § 39 Abs. 1, etc. Zitat daraus: "Ein vernünftiger Grund liegt vor, wenn die betreffende Handlung ausdrücklich erlaubt ist oder im Rahmen einer Abwägung aus Sicht eines durchschnittlich gebildeten, dem Naturschutz gegenüber aufgeschlossenen Betrachters gerechtfertigt erscheint, was insbesondere dann der Fall ist, wenn die betreffende Handlung als sozial-adäquat anzusehen ist. [..] " Über die Auslegung des Begriffes "sozial-adäquat" könnte man jetzt wieder mal verschiedener Meinung sein, muß man aber gar nicht! :D Einfach nur weiterlesen, denn wenig später steht in dem Kommentar zu § 39 Abs. 1 deutlich lesbar und einfach zu verstehen: "[..] Ebenfalls nicht als vernünftig können Beeinträchtigungen infolge der Befriedigung persönlicher Sammelleidenschaften u. ä. angesehen werden."

- Wenn dann noch klar werden sollte, dass es dem Sammler nicht nur um "persönliche Sammelleidenschaften" in geringen Mengen geht, sondern zusätzlich auch noch um Geschäftemacherei, dann kann eine Naturschutzbehörde (auf Anfrage) nicht anders entscheiden, als bereits geschehen.

Zusammenfassend, und damit sind wir wieder am Anfang:
Das Sammeln von wild lebenden Ameisen zum Zwecke der Ausübung eines Hobbys ist verboten.
Es gibt keine Möglichkeit, von diesem Verbot eine Ausnahme zu erteilen.
Diese Aussage gilt bundesweit, da das Bundesnaturschutzgesetz diese Regelungen trifft.
Damit ist auch das Sammeln in kleinen Mengen, egal ob für private oder kommerzielle Zwecke, verboten.
Da es verboten ist, die Ameisen zu sammeln, ist in Folge davon auch der Verkauf nicht zulässig.

Übrigens, die juristische Analyse ergab im Grunde nichts Neues, es wurde lediglich der Inhalt des Behördenschreibens überprüft und der entscheidende Passus (s.o.) deutlich hervorgehoben. Also alles keine Hexerei! ;)

Wie geht es nun weiter?
  • 2

Benutzeravatar
Emse
Mitglied
 
Beiträge: 175
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 23:51
Bewertung: 527

Re: Sammeln von wild lebenden Ameisen in DE (jetzt) verboten

Beitragvon LynnLectis » Donnerstag 31. Mai 2018, 00:00

Emse hat geschrieben:Wenn zutreffend, was könnte das für die Shops bedeuten?

Bitte um Erklärungen, bzw. Meinungen dazu....


Wenn die Ameisenshops jetzt schon juristisch gegeneinander vorgehen, obwohl sie sich allesamt selbst auf sehr dünnem Eis bewegen - ungeachtet der Redewendung "wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen" - würde ich sagen, dass wir erstmal einfach abwarten könnten, bis sie sich vielleicht ganz von selbst erledigen. :D
  • 1

LynnLectis
Mitglied
 
Beiträge: 262
Registriert: Sonntag 12. April 2015, 22:22
Bewertung: 378

Re: Sammeln von wild lebenden Ameisen in DE (jetzt) verboten

Beitragvon Emse » Donnerstag 31. Mai 2018, 00:16

LynnLectis hat geschrieben:Wenn die Ameisenshops jetzt schon juristisch gegeneinander vorgehen, obwohl sie sich allesamt selbst auf sehr dünnem Eis bewegen - ungeachtet der Redewendung "wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen" - würde ich sagen, dass wir erstmal einfach abwarten könnten, bis sie sich vielleicht ganz von selbst erledigen. :D

Soll das lustig gemeint sein? :?:

Sorry, aber so einen "Anstrich" sollte das Thema nicht bekommen!
  • 0

Benutzeravatar
Emse
Mitglied
 
Beiträge: 175
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 23:51
Bewertung: 527

Re: Sammeln von wild lebenden Ameisen in DE (jetzt) verboten

Beitragvon Reber » Donnerstag 31. Mai 2018, 01:03

Das Sammeln von wild lebenden Ameisen zum Zwecke der Ausübung eines Hobbys ist verboten.
Es gibt keine Möglichkeit, von diesem Verbot eine Ausnahme zu erteilen.
Diese Aussage gilt bundesweit, da das Bundesnaturschutzgesetz diese Regelungen trifft.
Damit ist auch das Sammeln in kleinen Mengen, egal ob für private oder kommerzielle Zwecke, verboten.
Da es verboten ist, die Ameisen zu sammeln, ist in Folge davon auch der Verkauf nicht zulässig.

(...)

Wie geht es nun weiter?


Na, ich vermute irgendjemand wird irgendwann klagen (bis da gilt: "wo kein Kläger, da kein Richter"). Falls die besagte Auslegung vor Gericht durckommt, werden die Hobbyhalter in Deutschland, die selber sammeln "kriminalisiert". Und wohl nicht nur die Ameisenhalter, auch die Hobbyentomologen, die Käfersammlungen anlegen etc. Die dürfen für ihren Zweck nicht mehr selber sammeln, weil sie keinen vernünftigen Grund mehr haben. Folge: Wer Ameisen halten will, muss sie kaufen. Und die Shops werden die Ameisen - wie bei anderen Tieren in der Terraristik längst üblich - einfach aus dem Ausland einführen...
  • 3

„Im Leben fängt man dann und wann
wieder mal von vorne an“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1241
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 16:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2652

Re: Sammeln von wild lebenden Ameisen in DE (jetzt) verboten

Beitragvon Boro » Donnerstag 31. Mai 2018, 08:40

Soviel ich weiß, gibt es in Österreich keine entsprechende Gesetzesgrundlage, wenn man von extra ausgewiesenen schützenswerten Pflanzen und Tierarten absieht und die Bestimmungen für Schutzgebiete, Nationalparks etc. und Arten auf den Roten Listen beachtet. Z. B. für Ameisen gibt es aber spezielle Sammelgenehmigungen für wissenschaftliche Zwecke, die von den zuständigen Behörden ausgestellt werden. Die "Tierartenschutzverordnung"des Landes Kärnten wurde 2015 dahingehend geändert, dass neben den schon lange (aus kommerziellen Gründen) unter Schutz stehenden Waldameisen Formica s. str., Formica (Raptiformica) sanguinea (!!), Formica (Coptoformica) spp. zusätzlich 30 neue Ameisenarten in den Status "Vollkommen geschützte, heimische Tiere" aufgenommen wurden. Damit dürfte Kärnten das einzige Bundesland sein, in dem abgesehen von den Waldameisen ein weitergehender Schutz besteht.
Dies gilt zumindest als ideeller Anfang, denn die Realität sieht anders aus: Wieviele Personen können (in der Natur) z. B. eine Lasius citrinus oder Temnothorax lichtensteini erkennen oder gar bestimmen?
L.G.
  • 2

Boro
Moderator
 
Beiträge: 1234
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 09:13
Bewertung: 2417

Re: Sammeln von wild lebenden Ameisen in DE (jetzt) verboten

Beitragvon Merkur » Donnerstag 31. Mai 2018, 10:07

Hallo Erne,

Bezug: viewtopic.php?f=31&t=1786&p=15908#p15899
„Was machen die [Halter], wenn es keine einheimischen Arten mehr zu kaufen gibt, deren Haltung möglicherweise sogar strafbar wird oder ist?
Sie kaufen und halten exotische Arten.
Mit anderen Worten, den Ameisenverkauf/Handel wird das nicht ausbremsen.
Der Handel wird sich freuen, könnte er dann doch die teuren exotischen Arten verkaufen.“

Ich (Merkur) habe versucht klarzustellen, dass in diesem Zusammenhang einzig der Gesetzestext zur Diskussion steht.
Persönliche Vorstellungen und Wünsche haben auf diesen keinerlei Einfluss. Auch ich würde jederzeit meinen Enkeln eine Lasius niger-Königin anvertrauen, und sogar ein paar Kaulquappen zur Aufzucht, und viele tun das klammheimlich.

Ihr Einwand, dass bei Durchsetzung des existierenden Verbots eben Ameisen aus dem Ausland eingeführt würden, liest sich fast wie eine erpresserische Drohung:Wenn mir die Gesellschaft, vertreten durch den Gesetzgeber, mein Hobby verbieten will, mache ich einfach etwas noch Schlimmeres!
Dieser Einwand ist so alt wie die Diskussion um die Rechtmäßigkeit der Ameisenhaltung, des Ameisenhandels und der Exotenimporte.
Vergleiche bieten sich an mit der allmählich „erkämpften“ Freigabe „leichter“ Drogen, oder mit der immer mal wieder versuchten Prohibition. Bei letzterer handelt es sich jedoch um die Nutzung von Alkohol, die lange vor jeder Gesetzgebung entdeckt und betrieben wurde. In Maßen genossen ist das ja harmlos, und eine Ameisenhaltung in eng begrenztem Rahmen (ohne die Exzesse durch gewisse Massensammler und -händler sowie die riskanten Importe gebietsfremder Arten) wäre meines Erachtens ebenfalls harmlos. Doch auch meine Einschätzung zählt nicht, siehe oben!

Wenn Fang und Haltung einheimischer Tiere (in gewissem Umfang) erlaubt werden sollen, muss irgendeine Organisation eine Gesetzesänderung fordern. Eine solche dürfte, falls überhaupt, erst nach sehr langen Diskussionen, etlichen Gutachten etc. erreichbar sein. Aber erst in diesem Prozess macht es Sinn, seine Vorstellungen, Wünsche und evtl. Bedürfnisse (Ausübung des Hobbys Ameisenhaltung) geltend zu machen, und zwar gegenüber dem Gesetzgeber. Unsere endlosen Debatten dazu in den Foren haben keinerlei rechtliche und praktische Konsequenzen, sind also auf Deutsch gesagt für die Katz!

Im übrigen: Sollten Sie als Mod im AF diesen Thread nicht auch den Usern dort zur Kenntnis bringen? - Nico Grau hat immerhin harte Fakten auf den Tisch gebracht, die in allen bisherigen Diskussionen auch im AF in dieser Deutlichkeit nicht bekannt waren!

MfG,
Merkur
  • 2

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2139
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 08:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 6015

Re: Sammeln von wild lebenden Ameisen in DE (jetzt) verboten

Beitragvon LynnLectis » Donnerstag 31. Mai 2018, 10:43

Bekannt war es schon, aber wenn sich die Community selbst entmündigt und sich nicht zutraut, durchaus verständliche Gesetze nachzulesen, die für jeden zugänglich sind in einer Demokratie, damit diese auch funktioniert, dann wird solchen Diskussionen schnell die Berechtigung entzogen, wogegen ich mich immer sträubte. So wie es aussieht, leben wir wie länger wie mehr in einer Gesellschaft, wo nur noch eine juristische Ausbildung berechtigt, mitreden zu dürfen, wenn es um Gesetze geht. Das wird sogar von den "Laien" unterstützt aufgrund von unzulänglicher Lesekompetenz in diesem Bereich. Da sieht man schon die gravierenden Auswirkungen der defizitären Schulsysteme und unserer Konsumsuchtgesellschaft. Ich jedenfalls erziehe die Kinder in meiner Familie zu einem eigenständigen Denken und verantwortungsvollem, mündigem Mitreden, auch wenn sie keine Juristen werden. Das müssen sie in einer Demokratie auch nicht sein. Es reicht, sich lebenslang weiterzubilden in allen Bereichen und sich nicht ausgrenzen zu lassen. Und dann kann man auch nicht sagen, man hätte es nicht gewusst, denn so sind Gesetze nicht angelegt. Die sollen schon von der breiten Bevölkerung verstanden und eingehalten werden.
  • 0

LynnLectis
Mitglied
 
Beiträge: 262
Registriert: Sonntag 12. April 2015, 22:22
Bewertung: 378

Re: Sammeln von wild lebenden Ameisen in DE (jetzt) verboten

Beitragvon LynnLectis » Donnerstag 31. Mai 2018, 11:29

@Emse
Was soll das? Ich bin sehr wohl beim Thema. Genau darum geht es: Jeder Ameisenhändler konnte es schon vorher in den Gesetzen nachlesen. Niemand kann sagen, er hätte es nicht gewusst.

Diese permanente Entmündigungshaltung gegenüber Obrigkeiten nervt wiederum mich. Ich glaube, für mich ist die Zeit gekommen, hier Tschüss zu sagen. Alles Gute und noch viel Freude mit den Ameisen.
  • 1

LynnLectis
Mitglied
 
Beiträge: 262
Registriert: Sonntag 12. April 2015, 22:22
Bewertung: 378

Re: Sammeln von wild lebenden Ameisen in DE (jetzt) verboten

Beitragvon Emse » Donnerstag 31. Mai 2018, 11:41

Es gibt ein Update auf nicos-ameisen.de!

Demnach hat ihm eine weitere Behörde geantwortet (Untere Naturschutzbehörde Halle, Arten- und Biotopschutz).
Ein Textauszug daraus:
[..] Prinzipiell unterliegen alle wildlebenden Tiere dem allgemeinen Artenschutz, welcher u.a. auch eine Naturentnahme „ohne vernünftigen Grund“ verbietet. Die Vermarktung von Tieren oder das Ausüben eines Hobbys ist mit Sicherheit kein vernünftiger Grund für eine Naturentnahme und auch immer genehmigungspflichtig. Zuständig für die Entscheidung in Ihrem Sachverhalt ist die Untere Naturschutzbehörde. Insofern müssten Sie einen ausreichend begründeten und schriftlichen Antrag über den Grund, Art und Umfang Ihres Vorhabens sowie die zu entnehmenden Ameisenarten bei der Unteren Naturschutzbehörde der Stadt Halle (Saale) einreichen. Ich mache jedoch darauf aufmerksam, dass die o.g. Behörde einer Naturentnahme aus kommerziellen Gründen oder für die Ausübung eines Hobbys nicht genehmigen kann und wird. Hierfür liegen die Voraussetzungen einer zu erteilenden Befreiung gemäß § 67 (1) Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG vom 29.07.2009) nach derzeitigem Kenntnisstand nicht vor.

Scheint (bis jetzt), als würden die Behörden einheitlich entscheiden. Sehr spannend! Und Danke an Nico für seine Mühen!
  • 1

Benutzeravatar
Emse
Mitglied
 
Beiträge: 175
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 23:51
Bewertung: 527

Re: Sammeln von wild lebenden Ameisen in DE (jetzt) verboten

Beitragvon Erne » Donnerstag 31. Mai 2018, 12:27

Ihr Einwand, dass bei Durchsetzung des existierenden Verbots eben Ameisen aus dem Ausland eingeführt würden, liest sich fast wie eine erpresserische Drohung: „Wenn mir die Gesellschaft, vertreten durch den Gesetzgeber, mein Hobby verbieten will, mache ich einfach etwas noch Schlimmeres!“

Interessante Interpretierung des Geschschriebenen eines Menschens, der viel für die Natur übrig hat und sich daraus resultierend weitereichende Gedanken macht.

Sorry, es war und ist nicht meine Absicht hier anzuecken.
Weitere Beiträge wird es von mir nicht geben.

Grüße Wolfgang
  • 0

Erne
Mitglied
 
Beiträge: 4
Registriert: Samstag 6. Dezember 2014, 00:16
Bewertung: 30

Re: Sammeln von wild lebenden Ameisen in DE (jetzt) verboten

Beitragvon Merkur » Donnerstag 31. Mai 2018, 14:11

Zu der weiteren Bestätigung aus einer Naturschutzbehörde viewtopic.php?f=31&t=1786&view=unread#p15914 :

Ameisenhaltung, Handel, Fang einheimischer Gynen in Massen etc. geschieht ja in aller Öffentlichkeit: Fernsehen, Zeitungs- und Zeitschriftenbeiträge, Foren, Anmeldung des Ameisenhändler-Gewerbes usw.
Wie kommt es, dass dennoch bisher keine der mit dem Naturschutz beauftragten Behörden den Versuch gemacht hat, das geltende Recht durchzusetzen??

MfG,
Merkur
  • 2

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2139
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 08:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 6015

Re: Sammeln von wild lebenden Ameisen in DE (jetzt) verboten

Beitragvon LynnLectis » Donnerstag 31. Mai 2018, 14:31

@Merkur
Gute Frage. Meine Vermutung geht dahin, dass sich zu wenige "Normalbürger" ausreichend kompetent fühlen und glauben, dass die Behörden das schon von sich aus regeln werden, während die Behörden wiederum davon ausgehen, dass sich die Bevölkerung schon meldet und aktiv wird, wenn etwas im Argen liegt. So schiebt jeder dem anderen den geschwärzten Peter zu. Niemand will sich zuständig fühlen, deshalb auch die Tendenz - auch wenn das hier als angebliches OT untergebuttert wird - zum Delegieren an die vermeintlich einzig zuständigen juristischen Behörden und Naturschutzverbände, aber von irgendwoher muss das ja gestützt werden - und das ist die Bevölkerung, die zusieht und es geschehen lässt. Bei jeder Kleinigkeit im Garten rennt man gleich zur Behörde, aber nicht, wenn es um den Naturschutz geht. Das ist das Kümmerliche an der Situation.
  • 1

LynnLectis
Mitglied
 
Beiträge: 262
Registriert: Sonntag 12. April 2015, 22:22
Bewertung: 378

Re: Sammeln von wild lebenden Ameisen in DE (jetzt) verboten

Beitragvon Reber » Donnerstag 31. Mai 2018, 15:21

Nochmal bisschen OT um meine Wahrnehmung zu verdeutlichen: Den Menschen zu verbieten, Kleinstmengen an nicht geschützten Ameisenköniginnen aus der Natur zu entnehmen (während es in jedem Detailhandelsgeschäft Regale voller Insektiziede zu kaufen gibt) hat nichts mit Ameisen- und Naturschutz zu tun! Darum geht es in diesem Thread auch nicht. Weil das allen Sachverständigen klar ist.

Es geht um die Auslegung eines Gesetzes: Und die wäre im Ergebnis, so wie sie jetzt vorliegt, einfach das "blinde" - oder wie Lynn gerne sagt - "entmündigende" durchsetzen eines Rechststandpunktes! Weil der Gesetzgeber vorschreibt, dass ein Hobby kein vernünftiger Grund zur Entnahme von Tieren aus der Natur ist, kann der Bürger dagegen mit - noch so vernünftigen - Argumenten nicht ankommen. Er muss sie einfach befolgen - sonst Strafe. Ist halt ein Herrschaftsverhältnis. Egal ob es hier um eine Ameisenkönigin, um einen Igel oder um einen Steinbock geht. Der Einzelfall und die Auswirkung auf die Natur spielt keine Rolle.

In unserem Falle, würde nun aber ganz einfach "der kleine Mann" kriminalisiert, der ein etwas spezilleres Hobby betreibt. Weil der die Gynen nicht mehr selber sammeln darf. Aber natürlich darf er sie kaufen - solange sie nur nicht in Deutschland vom Boden aufgesammelt wurden. Wirkung auf die deutschen Ameisenbestände: Keine! Wirkung auf den Ameisanhandel: Noch mehr Geschäftsgelegenheiten (einzige legale Bezugsquelle, teurere Produkte, da aus dem Ausland importiert).

Der Markt/das Geschäft hingegen, ist total vernünftig und für den hat die Natur (und der Mensch) alle mal zu leiden. Das sieht man gerade dort, wo echter Naturschutz angesagt wäre: Bei verschwindenden Lebensräumen (durch Zersiedlung, Monokultur, grüne Wüsten, aufgeräumte Wälder, Versiegelung des Bodens) und beim legalen Einsatz von Insektengifte und Unkarutvertilgungsmittel in der Landwirtschaft...

Welcher Natur- bzw. Umweltschützer hat angesichts solcher Herausforderungen ernsthaft Zeit im Falle von kleinmengensammelnden Ameisenhaltern aktiv zu werden? Und wer hat angesichts der zu befürchtenden Auswikung auf demn Ameisenhandel jetzt noch ernsthaft ein Interesse an der Durchsetztung eines solchen Gesetzes?
  • 2

„Im Leben fängt man dann und wann
wieder mal von vorne an“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1241
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 16:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2652

Re: Sammeln von wild lebenden Ameisen in DE (jetzt) verboten

Beitragvon LynnLectis » Donnerstag 31. Mai 2018, 15:45

@Reber
Für den Handel wird man wohl keine Erlaubnis bekommen, doch zum Selbstgebrauch für Anschauungszwecken könnte ich mir schon vorstellen, dass dies erlaubt werden wird. Man könnte sich in Vereinen zusammentun und es auf diese Weise durchsetzen im Kollektiv. Das hätte sicher Chancen, gerade wenn hinzugezogene Experten eine Nichtgefährdung attestieren. Vor allem wenn ein solcher Verein den Ameisen dadurch eine Lobby gibt, z. B. Anschauungsunterricht für Schulen, so ähnlich wie Naturmuseen es tun.
  • 1

LynnLectis
Mitglied
 
Beiträge: 262
Registriert: Sonntag 12. April 2015, 22:22
Bewertung: 378

Re: Sammeln von wild lebenden Ameisen in DE (jetzt) verboten

Beitragvon Emse » Donnerstag 31. Mai 2018, 17:08

Reber hat geschrieben:Und wer hat angesichts der zu befürchtenden Auswikung auf den Ameisenhandel jetzt noch ernsthaft ein Interesse an der Durchsetztung eines solchen Gesetzes?

Eventuell sogar einige der Shops selbst?, um z.B. unliebsame Konkurrenz vom Markt zu "fegen"? :roll:

Hier ein Beispiel, ein Textauszug eines "Interviews" mit René Hiersigk, Besitzer von MyAnts:

Frage antsworld.eu: "Rene ist es wahr das du Leute abmahnst, obwohl du sie kennst oder sie dir gefährlich werden können. ?"
Antwort René Hiersigk: "Ich mahne jemanden ab weil es mein gutes Recht ist und sich jeder an die Gesetze halten muss zumal es mir auch schadet wenn Spass Shops machen was sie wollen.. jeder der gewerblich handelt muss sich klar sein das es kein Kinderspielplatz ist und um die Existenz von Menschen geht." Quelle


Ich halte es übrigens für überaus un-wahrscheinlich, dass die derzeitige Gesetzeslage tatsächlich jemanden "treffen" wird, der ein paar selbstgefangene Ameisen privat und auf Hobbybasis hält! Ganz anders könnte es allerdings zukünftig mit dem gewerbsmäßigen Handel von in Deutschland gesammelten Ameisen aussehen, denn: "die Konkurrenz schläft nicht!" ;) Oder, wie Reber es sagte:
.. irgendjemand wird irgendwann klagen..


Nebenbemerkung: Erstaunlicherweise bietet René auf seiner Website immer noch "Ameisen aus Deutschland" an, obwohl er einer der Ersten war, der im www auf die diesbezgl. Bundesnaturschutzgesetze hingewiesen hat...
  • 1

Benutzeravatar
Emse
Mitglied
 
Beiträge: 175
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 23:51
Bewertung: 527

Re: Sammeln von wild lebenden Ameisen in DE (jetzt) verboten

Beitragvon LynnLectis » Donnerstag 31. Mai 2018, 17:48

Worauf ich auch schon hinwies, aber ICH darf mir natürlich keinen kleinen Seitenhieb erlauben, andere ja. Das hat schon etwas Diskriminierendes an sich. :roll:

Emse hat geschrieben:
LynnLectis hat geschrieben:Wenn die Ameisenshops jetzt schon juristisch gegeneinander vorgehen, obwohl sie sich allesamt selbst auf sehr dünnem Eis bewegen - ungeachtet der Redewendung "wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen" - würde ich sagen, dass wir erstmal einfach abwarten könnten, bis sie sich vielleicht ganz von selbst erledigen. :D

Soll das lustig gemeint sein? :?:

Sorry, aber so einen "Anstrich" sollte das Thema nicht bekommen!
  • 1

LynnLectis
Mitglied
 
Beiträge: 262
Registriert: Sonntag 12. April 2015, 22:22
Bewertung: 378

Re: Sammeln von wild lebenden Ameisen in DE (jetzt) verboten

Beitragvon Emse » Donnerstag 31. Mai 2018, 18:00

So, ich glaube, weitere Informationen zum Thema kann zukünftig jeder selbst im Internet finden, ich bin jetzt mal eine Zeit lang raus!
  • 3

Benutzeravatar
Emse
Mitglied
 
Beiträge: 175
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 23:51
Bewertung: 527

Re: Sammeln von wild lebenden Ameisen in DE (jetzt) verboten

Beitragvon Merkur » Freitag 1. Juni 2018, 20:34

Hier gab es ein Gewitter (in Südhessen), bei mir leider mit zu wenig Regen, aber mit willkommener Abkühlung. Vielleicht könnten wir auch im AP etwas „abkühlen“? ;)

@ Emse: Ich würde es mir sehr wünschen, dass Du dem AP treu bleibst! Bisher hast Du viele sehr interessante Beiträge geliefert. Mehr davon kann nur dem Forum und den Lesern nützen!

Zum Thema: Ich habe wiederholt betont, dass wir hier (im AP ebenso wie in anderen Foren) keine Gesetze machen oder abändern können. Der Thread geht um die Tatsache, dass es das BNatSchG gibt, und dass es zunächst zu befolgen „wäre“, nach dem momentanen Stand der Kenntnisse (u. a. "Kommentare" in dem von Nico Grau angesprochenen Buch).

Damit rede ich nicht einer sklavischen Befolgung dieses Gesetzes das Wort. Auch ich halte das allgemeine Sammel- und Haltungsverbot für unbrauchbar, so wie es jetzt steht (Ich war nicht daran beteiligt!). Und ich bin absolut überzeugt davon, dass „ziviler Ungehorsam“ seine Berechtigung hat. ABER nicht überall, und nicht bei Angelegenheiten, die in einer funktionierenden Demokratie auch anders geregelt werden können! (Wenn sich jede/r über ihm/ihr nicht passende Gesetze einfach hinwegsetzt, nennt man das Anarchie). Für gänzlich verfehlt halte ich es, wenn Vertreter unterschiedlicher Meinungen zu diesem Thema einander persönlich angreifen.

Vermutlich ist es nicht möglich, dass sich Händler und evtl. engagierte Halter zu einer Interessengemeinschaft zusammentun (etwa im Sinne der Berufsverbände) um gemeinsam eine passende Änderung des BNatSchG zu erwirken. Es gibt allzu unterschiedliche Interessen.

Aus meiner Sicht bleibt daher nur, zunächst abzuwarten, ob die Aktion von Nico Grau bei den Naturschutzbehörden „etwas in Bewegung setzt“, und was das sein wird. Vielleicht geht alles weiter wie gehabt, man schläft weiter, und wir haben uns ganz umsonst zerstritten?

An Erne:
viewtopic.php?f=31&t=1786&p=15931#p15918
Ihr Einwand, dass bei Durchsetzung des existierenden Verbots eben Ameisen aus dem Ausland eingeführt würden, liest sich fast wie eine erpresserische Drohung: „Wenn mir die Gesellschaft, vertreten durch den Gesetzgeber, mein Hobby verbieten will, mache ich einfach etwas noch Schlimmeres!“
Interessante Interpretierung des Geschschriebenen eines Menschens, der viel für die Natur übrig hat und sich daraus resultierend weitereichende Gedanken macht.
Sorry, es war und ist nicht meine Absicht hier anzuecken.
Weitere Beiträge wird es von mir nicht geben.
Grüße Wolfgang

Bitte im Originalbeitrag von mir (Merkur) nachlesen: viewtopic.php?f=31&t=1786&p=15931#p15910
Ich habe Sie, Erne, nicht bezichtigt, das so gesagt zu haben. Habe nur darauf verwiesen, dass praktisch seit Beginn der Ameisenforen diese „Drohung“ immer wieder gebraucht wird um zu untermauern, dass Halter und Händler von einem Verbot nichts halten und ein Unterlaufen eines solchen Verbots ankündigen.

Wir hatten einen dünnen Kommunikationsfaden gesponnen, um etwas Austausch zwischen AP und AF in Gang zu bringen. Es wäre bedauerlich, wenn das schon wieder beendet würde. Den Schaden hätten auf jeden Fall die User des AP, denn ich versuch(t)e vor allem, das Wissen zu ergänzen, wo es im AP augenscheinlich nicht vorhanden ist. Ich mache das nicht mehr selbst im AF, aus Gründen, die Sie nur zu gut kennen. Es sind die gleichen, die mich zur Aufgabe meiner Tätigkeit für das AmeisenWiki gebracht haben.
Warum engagier(t)e ich mich überhaupt in Ameisenforen? - Um Wissen über Ameisen und das Darumherum zu vermitteln. Das ist nicht immer bequem für die User, wenn es ihren liebgewordenen Vorstellungen zuwider läuft. Aber ich mag selbst nicht mit falschen Informationen gefüttert werden (bis hin zum versuchten Betrug), und ich denke, dass es auch andere Menschen so geht. Doch manche reagieren wie kleine Kinder, denen man endlich sagt, dass es das Christkind nicht gibt.
Die vorgegaukelte schöne Welt der Ameisenhaltung ist ja auch allzu zu verlockend (wer Schiffbruch erleidet, meldet sich nur selten zu Wort). Auch das Verharmlosen von Schadameisen wird nur zu gerne für Wahrheit gehalten. Ich kann nur empfehlen, in das Forum der DASW zu sehen. Da kann jeder lernen, wie wir uns bemühen, den Betroffenen zu helfen. Und das ist noch wenig, gegenüber den vielen Anfragen, die uns direkt, per email oder auf anderen Wegen erreichen.
Aber nein, ich mache das alles ja nur um… ?

Eines aber noch, Erne, warum verschweigen Sie eigentlich die hier laufende Diskussion gegenüber dem AF? Verdienen dessen User nicht, über laufende Entwicklungen informiert zu werden, von denen sie möglicherweise selbst betroffen werden?

In diesem Sinne mfG,
Merkur
  • 2

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2139
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 08:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 6015

VorherigeNächste

Zurück zu Off-Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron
Reputation System ©'