Seite 44 von 46

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Sonntag 24. November 2019, 10:07
von Merkur
Who is?

Tier-Skel-0150.jpg
... oder war?
(zum heutigen Totensonntag)
MfG,
Merkur

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Montag 25. November 2019, 18:07
von Bielefant
Meine erste Vermutung (Macha...) passt leider nicht:
Merkurs Foto hat zwar Ähnlichkeiten aber zweimal zuwenig, 10mal zuviel und einmal viel zuviel. :?:

Bin gespannt

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Dienstag 26. November 2019, 11:24
von Bielefant
Ganz andere Idee: "Der Hund von Baskerville"
Literarische Hunde brauchen ja nicht morphologisch korrekt sein.
Bzw. Dieser Hund wäre überhaupt nicht korrekt.

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Dienstag 26. November 2019, 13:09
von Reber
Hmm, die Frage ist, wie gross ist das Skelett? Handelt es sich möglicherweise um einen Höhlenbären?

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Dienstag 26. November 2019, 17:06
von Merkur
Reber ist auf jeden Fall nahe dran!
Ich habe mich selbst in eine Rätsel-Situation hinein manövriert. :D Das Skelett steht im Mammut-Museum Siegsdorf (Kreis Traunstein),
das auch mit einem Höhlenbären-Skelett Reklame macht. So hatte ich nach einem Besuch vor Jahren dazu „Höhlenbär“ notiert.
In meinem „Naturalien-Kabinett ( :D ; war in jungen Jahren auch mal von Sammelleidenschaft infiziert!) habe ich ein Fragment von einem
Höhlenbären-Schädel. Irgendwann Anfang der 1960er Jahre an einer Höhle im schwäbischen Jura während einer studentischen Exkursion gekauft,
für sage und schreibe 50 Pfennig. :D Zum Größenvergleich hatte ich es gerade fotografiert, um einen weiteren Hinweis zu geben.

1-Höhlenbär_2185.jpg
"Mein" Fragment von einem Höhlenbären, zum Vergleich vor dem Monitor fotografiert.
2-Höhlenbär_2191.jpg
Ursus spelaeus, ca. 30.000 Jahre alt.
Mit Maßstab. Ob es wirklich einer ist?
Jetzt kamen mir Bedenken: Der „Bär“ auf meinem Rätselbild hat ja einen langen Schwanz! So passt es doch eher zu einem Höhlenlöwen.
Und tatsächlich lässt sich auf einer der Seiten des https://museum-siegsdorf.de/eiszeit.php Museums das von mir gezeigte Skelett finden,
wenn auch in anderer Perspektive. Sogar die Drähte, die das Brustbein halten, sind zu erkennen! ;)
Das Rätseltier ist also ein Höhlenlöwe!
MfG,
Merkur

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Dienstag 26. November 2019, 17:26
von Bielefant
Mein Tipp war der Säbelzahntiger. :redface:

Die spätesten Exemplare lebten zeitgleich zum Höhlenlöwen.
Leider haben sie deulich größere Eckzähne (zwei), auf den Bildern, die ich gefunden habe, keine Riesenkrallen (zehn) und keinen langen Schwanz (ein).
Aber wenigsten bei den Katzenartigen lag ich richtig :P , wenn man von dem Literaturhund absieht. :roll:

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Dienstag 26. November 2019, 18:46
von Sir Joe
Ich bin froh, dass das Rätsel endlich aufgelöst wurde. Habe mir vergeblich den Kopf zerbrochen :-?

Über das Nebenrätsel von Bielefant hatte ich auch ganz schön gegrübelt. Bei den Katzenartigen war ich bei meinen Überlegungen auch gewesen aber bezüglich des Hinweises „Zehn zu viel“ kam ich auf keinen gleichen Nenner. Es sind doch vorne und hinten deutlich die Krallen zu sehen, 18 an der Zahl wie üblich bei Katzen, und auch wenn man hinten je 5 zählt dann wären es 20 Stück.
Warum also 10 :?:

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Dienstag 26. November 2019, 21:49
von Bielefant
:redface: :redface: An jeder Pfote 5 machte bei mir 10. :redface: :redface:
(Sorry, normalerweise bin ich besser im Kopfrechnen.)

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Samstag 7. Dezember 2019, 18:09
von MBM
IMG_3660 Ameisenportal.JPG
IMG_3669 Ameisenportal.JPG

Was sind die blassen 8 mm langen Gebilde? Es gibt Bezug zu Ameisen.

Mit besten Grüßen
MBM

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Samstag 7. Dezember 2019, 20:08
von Reber
Ich muss raten. Sind das die Blüten einer Kaktus-Art?

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Sonntag 8. Dezember 2019, 09:26
von MBM
Mit Blüten hat Reber recht. Aber es ist keine Kaktus-Art.
Ähnliche an Ameisen angepaßte Pflanzen kamen im Ameisenportal 2016 schon mal vor.

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Sonntag 8. Dezember 2019, 11:13
von Sir Joe
Hallo MBM,

gehört die Blüte denn wirklich zu der Pflanze auf der sie sitzt?

Schöne Grüße,
Sir Joe

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Sonntag 8. Dezember 2019, 11:17
von Merkur
Zunächst habe ich - alternativ zu Blüten - an Keimlinge gedacht, vielleicht von Samen, die in einen "Ameisengarten" eingebaut wurden. :D
Da es aber nach MBM Blüten sind, war es nicht mehr schwierig, etwas Passendes zu finden.
Aber ich will's nicht direkt verraten! ;)

Blüte-von-Mb-.jpg
Blüte von Mb. - aus dem Internet
Wieder mal ein sehr schönes Rätsel!

MfG,
Merkur

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Sonntag 8. Dezember 2019, 12:15
von Reber
Danke für die Hinweise!
2016 hatten wirs unter anderem von der Symbiose zwischen Ameisen und Kaffeepflanzen. An die hatte ich zuerst nicht gedacht, weil die Blüten ganz anders aussehen. Aber mittels Suche im Netz, habe ich herausgefunden, dass es "Ameisenknollen" gibt, die derselben Familie angehören sollen wie der Kafeestrauch. Und dann tatsächlich Bilder ähnlicher Blüten am "Stamm" eine Myrmecodia sp. gefunden...

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Sonntag 8. Dezember 2019, 13:36
von MBM
Richtig! Reber hat das Rätsel gelöst.

Es handelt sich um eine Ameisenknolle Myrmecodia cf. armata.

IMG_3555 Ameisenportal.JPG
im Oktober des Vorjahres gekeimt

IMG_3684 Ameisenportal.JPG
füllt sie ein Jahr danach schon das ganze Gefäß

IMG_3681 Ameisenportal.JPG
verzweigt sich bereits

IMG_3677 Ameisenportal.JPG
die noch kleine Knolle bietet schon Eingänge an


Bin gespannt wie es weitergeht.
MBM

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Donnerstag 12. Dezember 2019, 20:16
von Boro
Hier haben wir einen schönen Schmetterling, Flügelspannweite fast 4 cm. Es ist ein Einwanderer aus Ostasien, in diesem Fall sitzt er auf meinem Feigenstrauch im Garten. Vielleicht haben den Falter noch nicht viele gesehen, er ist aber inzwischen häufiger und bekannt, weil er als Schädling einer recht häufigen Gartenpflanze auftritt. Die spezielle Pflanze kann bei starkem Befall durch Raupen dieses Schmetterlings zugrunde gehen.

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Donnerstag 12. Dezember 2019, 21:22
von Sir Joe
Die Raupen dieses Falters sehen an sich ja ganz schön aus aber den Falter selbst finde ich jetzt nicht besonders beeindruckend. Ich kann ihn aber nicht mehr sehen, denn auch bei uns ist er eine Plage und hat hier dafür gesorgt, dass die besagte Pflanze von vielen bereits vernichtet wurde weil die Raupen sonst einfach nicht anders zu bändigen waren.

Boro ich löse dein Rätsel mal noch nicht auf, stattdessen gibt es von mir auch ein Foto der selben Art ;)
Hier zum fotografieren unter einem Glas gefangen.
_20180722_153735.jpg
22.07.2018


Schöne Grüße,
Sir Joe

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Donnerstag 12. Dezember 2019, 21:33
von Emse
Der Freßfeind des (u.a.) "Katzepissbäumche" genannten Strauches wurde auch schon bei uns (Mallorca) erstmalig im Oktober 2018 gesichtet. Könnte zu einer ernsten Gefahr für die hier endemisch vorkommende Pflanzenart B. balearica werden...

C..... p...... Mallorca.jpg

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Donnerstag 12. Dezember 2019, 22:11
von MBM
IMG_2663 Ameisenportal.JPG
2. Generation 2019 vor der Verpuppung

In unserem Garten im Elbtal ist die Gefahr schon mehr als real. Das Bild zeigt am 23. September 2019 schon die Larven der zweiten Jahresgeneration!
Für historische Parks und Gärten ziemlich bedrohlich.

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Freitag 13. Dezember 2019, 10:19
von Merkur
Inzwischen ist der Fall wohl klar. Ich persönlich mag die Sträucher/ Bäume nicht besonders; der Geruch erinnert zu sehr an Friedhof, und die "formschön" gestutzten Exemplare in Parks und Gärten
sprechen mich auch weniger an. So ärgert mich der Falter auch nicht wirklich. Man kann andere, für unsere heimische Fauna besser geeignete Gewächse anpflanzen.
Andererseits ist der Bbz ein weiteres Beispiel dafür, wie "Schädlinge" durch unseren Umgang mit der Natur gefördert werden: Anpflanzung von Gewächsen am nicht ganz natürlichen Standort,
in lokal hoher Dichte, das schafft ein Paradies für die an genau diese Gewächse angepassten Insekten (oder Pilze etc.). Da muss der "Schädling" noch nicht einmal von weit her eingeschleppt werden,
siehe Fichtenmonokulturen und Borkenkäfer.

Aber davon abgesehen: Ein schönes Rätsel, wie die hohe Beteiligung zeigt! :)

MfG,
Merkur