Wenn Coptoformica tötet

Wenn Coptoformica tötet

Beitragvon Boro » Freitag 7. August 2015, 09:20

Wenn Coptoformica tötet, passt hier als Fortsetzung: viewtopic.php?f=48&t=1072

B. SEIFERT schreibt auf S. 324 zu F. exsecta: "Kampfverhalten: Sehr aggressiv und territorial. Beißen sehr schmerzhaft und kräftig zu. Vielleicht deshalb und wegen geringerer Ausbeute weniger als Waldameisen vom Braunbären (Ursus arctos) als Nahrung genutzt. Beim Kampf mit größeren Ameisen: Strecken durch mehrere Arbeiterinnen, eine Arbeiterin steigt dann auf Rücken und beißt Kopf ab."
Als Erklärung zitiert H. WAGNER (2014, Die Ameisen Kärntens) C. O. DIETRICH [Plünderung eines Formica lemani-Volkes durch Formica exsecta am Göller (Österreich, Niederösterreich) mit einer funktionellen Deutung des Beißverhaltens der Formica exsecta-Gruppe. Myrmecologische Nachrichten, 1998] und erläutert (S. 314): "Die zu Waldameisen relativ erhöhte Beißkraft brachte DIETRICH mit dem Hebelgesetz in Zusammenhang: Verstärkte Mandibularmuskulatur (diese findet Platz in den verlängerten Hinterhauptsecken), verlängerter Abstand zwischen Muskelansatzstelle an der Mandibel und Mandibulargelenk (Kraftarm) sowie präbasale Mandibularzähne (Verkürzung des Lastarmes) führen zu einer erhöhten Beißkraft. Diese Ausführungen könnten auch für andere Species mit hervortretenden Hinterhauptsecken gelten, z. B. für Strongylognathus testaceus.
Ursptünglich dürfte die erhöhte Beißkraft mit der Nestbauweise zusammenhängen: Während Formica s. str. verschiedene Materialien zu einem Haufen zusammenträgt u. aufschichtet (z. B. Fichtennadeln), muss Coptoformica sich mit zerbissenen Grashalmen etc. als Baumaterial zufrieden geben, da sie auf Almen u. nicht im Wald oder an dessen unmittelbaren Rändern lebt.
(Fotoserie v. Roman Borovsky)
  • 4

Dateianhänge
IMG_5856a.jpg
Eine Angreiferin steigt auf den Rücken des Opfers
IMG_5861a.jpg
Für F. lugubris scheint es kein Entkommen mehr zu geben. Beachte den Größenunterschied (der Köpfe).
IMG_5866a.jpg
Das Drama nimmt seinen Lauf: Eine empfindliche Stelle wird attackiert, jene zwischen Petiolus und Propodeum
IMG_5870a.jpg
Das Ende zeichnet sich ab
IMG_5874a.jpg
Das Tier scheint bereits fast tot zu sein
IMG_5878a.jpg
Auch ein Biss in den Thorax wird versucht
IMG_5882a.jpg
Man schreitet zum Finale: Es folgt der oben angesprochene Nackenbiss
IMG_5891a.jpg
Das reicht noch immer nicht, ein bekanntes Motto könnte lauten: "Nur ein toter Feind ist ein guter Feind"
IMG_5894a.jpg
"Köpfen" scheint wieder modern zu werden, nicht nur bei Ameisen......
Boro
Moderator
 
Beiträge: 1507
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 08:13
Bewertung: 2949

Zurück zu Naturbeobachtungen und Reiseberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste

Reputation System ©'