Der Tod beendet ein kurzes Leben

Der Tod beendet ein kurzes Leben

Beitragvon Boro » Sonntag 10. Mai 2015, 16:19

Camponotus vagus ist eine hochinteressante Art, über die ich schon mehrfach berichtet habe, u. a. hier: viewtopic.php?f=48&t=370
Zum Glück ist es dem Menschen trotz des permanent steigenden Landschaftsverbrauchs bisher nicht gelungen, diese Art bei uns wirklich in Gefahr zu bringen. Man könnte fast sagen, im Gegenteil, weil C. vagus auch in Stadtrandlagen von Klagenfurt (Kärnten) zu finden ist: Versiegelte Flächen - begleitende Alleen mit Ahornbäumen etwa - scheinen die Art nicht zu vertreiben, in gewisser Weise könnte man regional sogar von Kulturfolgern sprechen.
Heute war ich mit Sohn Roman und Hund Sarah aber wieder in der Wildnis, in Südkärnten, in meinem geliebten Schneeheide-Rotföhrenwald, der so vielen interessanten Tieren als Heimat dient. C. vagus-Arbeiterinnen waren mit einem Opfer "beschäftigt", so weit man es erkennen kann, dürfte es sich um einen Maikäfer handeln, der sein kurzes Leben ausgehaucht hat. Aas wird von vielen Ameisenarten beseitigt und das ist gut so!
Alle Bilder v. Sohn Roman.
  • 2

Dateianhänge
IMG_4184a.jpg
So ein Käfer ist schwer und vor allem gut gepanzert;
IMG_4190.JPG
...da müssen viele "Hände" anpacken!
IMG_4192.JPG
IMG_4193.JPG
IMG_4201.JPG
Imposante Majore rücken an...
IMG_4204.JPG
und vollenden das Werk
Boro
Moderator
 
Beiträge: 1233
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 09:13
Bewertung: 2415

Zurück zu Naturbeobachtungen und Reiseberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Reputation System ©'