Camponotus fallax

Camponotus fallax

Beitragvon Boro » Sonntag 11. Mai 2014, 09:03

Camponotus fallax ist eine mittelgroße Art (Arb. 4 - 9 mm, Gyne 8 - 10 mm). Sie ist strikt arborikol, die Nester befinden sich also nur auf lebenden Bäumen, im Totholzbereich oder unter Borke. Ein Nest in am Boden aufliegendem Totholz konnten wir noch nie entdecken. Bei unserem Haus gab es über 15 Jahre ein Nest im Dachgebälk, dieses dürfte wegen der Hitzewelle im vergangenen Sommer im Dachboden abgestorben sein. Ersatz gibt es bereits: Zwischen Fensterstock und Gesimsblech. Nestfunde werden auch wiederholt in Bienenstöcken gemeldet. Die Art ist absolut harmlos, nicht aggressiv und stets fluchtbereit. Bei hohen Temperaturen kann man sie z. B. auf den Stämmen der Eiche beobachten, da entwickeln sie eine unerwartete Geschwindigkeit. Bei Gefahr verstecken sie sich blitzartig, halten inne od. lassen sich fallen.
In geeigneten Habitaten (alter, gut besonnter Baumbestand, Parkanlagen, Baumgruppen) kann man sie recht sicher finden, wegen der arborikolen Lebnesweise wird sie sicher oft übersehen.
Die ersten drei Fotos stammen v. Roman Borovsky
  • 5

Dateianhänge
DSC01057ab.jpg
In Istrien nicht selten in Eichengallen
IMG_4347a.jpg
Typisches Verhalten in der Beobachtungsbox: Einfach "ducken" und still abwarten, keine Aggression!
IMG_4350ab.jpg
Frontale Ansicht der Major-Arbeiterin. Absolut schöne Tiere!
DSC07929.JPG 1.JPG
Foto im eigenen Garten
DSC07939.JPG 1.JPG
Mit etwas Honig am Zaundraht ruhig gestellt. Die Tiere sind nicht immer schwarz, man findet auch dunkelbraune Exemplare.
Boro
Moderator
 
Beiträge: 1165
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 09:13
Bewertung: 2260

Re: Camponotus fallax

Beitragvon Boro » Donnerstag 18. Februar 2016, 10:42

So, jetzt haben wir endlich ein paar gute Fotos von Geschlechtstieren der Art. 2 alate Gynen und ein Männchen hat ein Bio-Freund in seinem Haus in der Südsteiermark beim Herumlaufen gefangen. Wohl gemerkt: Im Jänner (!!). Möglicherweise überwintern die Geschlechtstiere einmal als Imagines wie bei einigen anderen heimischen Camponotusarten, ganz geklärt scheint das aber nicht zu sein. Für C. aethiops wurde im Wiener Raum nachgewiesen, dass die Geschlechtstiere nur einmal als Larven überwintern und im folgenden Jahr schwärmen, allerdings erst im Herbst. C. fallax schwärmt üblicherweise im Frühjahr. Alle Fotos v. Sohn Roman.
  • 2

Dateianhänge
IMG_8904a.jpg
Camponotus fallas Gyne, lateral
IMG_8863a.jpg
dorsale Ansicht
IMG_8884a.jpg
Gyne frontal
IMG_8937a.jpg
frisch aus dem Kühlschrank und gleich ganz fit!
IMG_8858a.jpg
Männchen v. C. fallax, unmittelbar nach der Entnahme aus dem Kühlschrank
IMG_8947a.jpg
...und gleich darauf durstig!
Boro
Moderator
 
Beiträge: 1165
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 09:13
Bewertung: 2260

Re: Camponotus fallax

Beitragvon Boro » Dienstag 7. Juni 2016, 15:09

Das erste gute Foto einer Arbeiterin von C. fallax. Bei uns ist die Art relativ häufig, ganz abgesehen davon gibt es nach wie vor ein Nest auf der Außenseite eines Fensterstocks. Foto: Roman Borovsky
  • 3

Dateianhänge
IMG_0712Graz.jpg
Boro
Moderator
 
Beiträge: 1165
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 09:13
Bewertung: 2260


Zurück zu Europäische Arten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Reputation System ©'