Antkönigs Lasius niger

Unterfamilie: Formicinae

Antkönigs Lasius niger

Beitragvon Antkönig » Samstag 10. Mai 2014, 13:16

Hallo Leute und Willkommen in meinem Haltungsbericht.:)

Ich habe lange überlegt wie ich das ganze mit meinem Haltungsbericht handhabe, ob ich ihn im neuen Forum fortführen sollte oder ob ich ihn einfach beende. Ich habe mich dann dazu entschieden ihn hier weiter zu führen und im Ameisenforum zu beenden. Dauraus folgte aber gleich die nächste Frage, ob ich nun alle Beiträge hier rein kopieren soll oder nicht. Auch hier fand sich eine Lösung. Ich werde die alten Beiträge hier nicht mehr rein kopiren, da es einfach zu viele wären und es zu unübersichtlich werden würde.

Die Gyne fand mein Cousin mitte August und schickte sie mir dann im darauffolgendem Jahr zu mir.
Karte Lasius niger.jpg
Der Fundort

Als sie ankamen waren es rund 9 Arbeiterinnen und ein paar Larven, mehr nicht. Sie bekamen eine Farm und eine 30x20 cm große Arena und ebenfalls eine 30x1x20 cm große Farm zum graben. Sie wurden in die Arena gelegt und mit ein bisschen Honig und einem Heimchen gefüttert. Schnell zogen sie in die Farm und waren die nächsten Wochen kaum zu sehen.
CIMG5082.JPG

Ich hatte keinerlei Nesteinblick und auch kaum Aktivität in Schlauch und Arena. Mit der Zeit wurden es mehr und innerhalb einigen Wochen wurden aus 1-2 Arebiterinnen in der Arena gute 10 Stück. Doch die Nesteinsicht wurde einfach nicht besser, man konnte zwar die Kammern erkennen aber Brut und Gyne wurden so gut wie nie gesichtet.
CIMG5325.JPG
schlechter Nesteinblick

Nach langem überlegen schloss ich ein 30x20 cm großes Ytongnest an, was aber trotz Erwärmung nicht bis zur Winterruhe angenommen wurde.
CIMG6389.JPG
Das Ytongnest

Den Winter 2013/2014 überstanden sie sehr gut und keine einzige Ameise starb. Sie bekamen auch gleich eine zweite Arena (30x20 cm) und einen ca. 3 Meter langen Schlauch als Verbindung zur ersten Arena. Das Ytongnest wurde über einen Y-Verbinder mit an die Farm angeschlossen. Am 3.3.14 sind sie dann auch entlich in dieses gezogen. Seitdem habe ich einen klasse Einblick in das Nestgeschehen.
CIMG6739.JPG
1391712130525.jpg
rechts noch nicht gestaltet (kommt nächstes Bild)
CIMG6846.JPG

Entwicklungstatistik:
2012: 9 Arbeiterinnen
2013: ca.150 Arbeiterinnen
aktuell (10.5.14): ca.250 Arbeiterinnen

Falls ihr eine detailliertere Beschreibung wollt klickt hier->http://www.ameisenforum.de/Lasius/49693-lasius-niger-ii-haltungsbericht.html.

Nun aber zum aktuellen Stand der Dinge.
Die Gyne hat in den letzten Tagen einen riesigen Schub Eier gelegt, ich schätze ihn auf etwa 400 Stück und jeden Tag kommen noch mehr dazu. Zurzeit haben sie auch einen riesigen Bedarf an Proteinen was wohl an der großen Mege Larven liegt.
In den letzten Tagen sind fast alle Puppen geschlüpft, sodas aus den ca. 100 Winterruhelarven auch 100 neue Arbeiterinnen geworden sind. Ihr seht also das mich in Zukunft noch viel erwartet. Die hälfte der Ameisen befindet sich meistens im Schlauch und Arena die andere Hälfte im Nest
CIMG6899.JPG
CIMG6898.JPG
CIMG6901.JPG

Sie bekommen jetzt jeden Tag eine bis zwei Fliegen und eine große Portion Ahornsirup. Das Nest wird zudem alle 2-3 Tage befeuchtet was vollkommen ausreicht. Für das benötigte Wasser habe ich ein Reagenzglas angeschlossen wo meistens auch die Eier gelagert werden. Die Puppen lagern den ganzen Tag an verschiedenen Stellen im Schlauch.

Ich hoffe euch hat das erste Update hier in meinem Haltungsbericht gefallen und falls ihr Anregungen oder Kritik habt schribt es doch bitte hier-> viewtopic.php?f=47&t=363 rein.

LG Antkönig :)
  • 7

Benutzeravatar
Antkönig
Mitglied
 
Beiträge: 141
Registriert: Donnerstag 10. April 2014, 09:06
Wohnort: Berlin
Bewertung: 226

Re: Antkönigs Lasius niger

Beitragvon Antkönig » Freitag 20. Juni 2014, 17:17

Hallo Leute auch von mir mal wieder ein Update.

Der Kolonie geht es wie immer prächtig, sie ziehen große Mengen an Arbeiterinnen auf. Eier werden jeden Tag neue gelegt sodas der Eierhaufen seit dem letzten Update nicht geschrumpft ist( 200-250 Eier). Außerdem gibt es unzählige Larven und rund 150 Puppen.

CIMG6948.JPG
Der Puppenberg

Zum Futter lässt sich nur sagen, dass sie jeden zweiten Tag fünf Mehlwürmer (mittlerweile aus der eigenen Zucht :)) bekommen und auch gerne mal einen Fingerhut Honig in der Woche leeren.

Was ich auch mal anmerken möchte ist, dass die Lasius niger bei zunehmender Volksstärke schnell mehr Ameisen bei Futter rekrutieren. Sobald eine Arbeiterin Nahrung gefunden hat, rennt sie zurück ins Nest und holt sofort Hilfe beim Abtransport der Beute. Es können so gerne mal mehr als 50 Ameisen in der Arena unterwegs sein. Wenn kein Futter angeboten wird sind es nur so um die 10 die nach Futter suchen.

Seit neustem sind sie nun auch richtig sauber geworden. Sie haben jetzt in der zweiten Arena in den entferntesten Ecken jeweils kleine Haufen aus Puppenhüllen, Futterresten und co.

Da mir das täglich Bewässern langsam auf die Nerven ging und ich für den Sommer eine Alternative suchte, habe ich mal die Dochtbewässerung ausporobiert und ich muss sagen das es bis jetzt doch besser klappt als gedacht. Doch es wär noch besser wenn es ein wenig mehr Wasser wäre, habt ihr also noch einen Tipp wie ich mehr Wasser ins Nest bekomme?

CIMG6951.JPG


Und für alle Fußballfans habe ich mal einen kleinen Test gemacht ob sie es schaffen das Spiel Deutschland-Ghana richtig tippen können. Seht selbst...

CIMG6938.JPG
Deutschland vs. Ghana
CIMG6943.JPG
Gleichstand
CIMG6947.JPG
Wer hat denn jetzt nun gewonnen?!


Nach einigen Minuten habe ich mal gezählt wo denn nun mehr Ameisen waren. Es war fast immer ausgeglichen.
Entweder sie waren sich nicht einig oder es wird mogen Unendschieden ausgehen.

Naja ich werde sie weiter trainieren und eins können sie ja sowieso sehr gut, den Halter begeistern. ;)

Disskussionsthread
Noch eine schöne WM,
LG Antkönig
  • 4

Benutzeravatar
Antkönig
Mitglied
 
Beiträge: 141
Registriert: Donnerstag 10. April 2014, 09:06
Wohnort: Berlin
Bewertung: 226

Re: Antkönigs Lasius niger

Beitragvon Antkönig » Montag 7. Juli 2014, 20:54

Hallo Leute,

heute nur ein kurzes Update. Den Ameisen geht es wie immer prächtig. Sie sind gut genährt und und ziehen viel Brut auf. In ungefähr zwei Wochen wird ein Massenschlupf stattfinden wo ungefähr 300 neue Arebiterinnen dazu kommen werden.

Der Grund für das Update ist aber eigentlich der, dass ich morgen für zwei Wochen in den Urlaub nach Griechenland auf die Insel Kreta fliege. In dieser Zeit wird sich jemand um die Ameisen kümmern. Ich hoffe es klappt alles gut. Ich biete ihnen wie letztes Jahr ein RG mit Wasser, ein RG mit Honig und zweimal in den 2 Wochen, Insekten an. Das wird dann die Vertretung machen. Ich hoffe es geht alles gut mit dem Bewässern und schreibe hier sobald ich wieder da bin.

Ich wünsche allen eine schöne Zeit und vieleicht verreist der ein oder andere ja auch.

LG Antkönig :)
  • 0

Benutzeravatar
Antkönig
Mitglied
 
Beiträge: 141
Registriert: Donnerstag 10. April 2014, 09:06
Wohnort: Berlin
Bewertung: 226

Re: Antkönigs Lasius niger

Beitragvon Antkönig » Samstag 30. August 2014, 11:24

Hallo Leute,

nach langer Zeit mal wieder ein Update. :)

Den Urlaub haben die kleinen problemlos überstanden. In meiner 2 wöchigen Abwesenheit kamen wie erwartet nocheinmal mindestens 200 Arbeiterinnen dazu.

Da ich schon seit langem ein Problem von Ausbrüchen am alten Ytongnest hatte kam ich zum Entschluss ein neues Nest anzubieten. Es ist ein liegendes 30 x 20 cm großes Ytongnest was zur Hälfte in einer Wasserschale steht. Diese Art von Bewässerung ist viel praktischer als ein Wassergraben und gibt durchgehend immer die gleiche Menge Wasser ab. Ich entfernte die Pappe und hörte auf das alte Nest zu bewässern. Ich hatte mich eigentlich darauf eingestellt das das ganze ewig dauerte, doch meine Ameisen belehrten mich eines besseren. Innerhalb von einer Nacht war die gesamte Kolonie im neuen Nest.

Nun aber zur Entwicklung. Die Lasius niger sind zurzeit meine einzigste Kolonie die immernoch Eier haben, doch auch diese Kolonie stellt sich langsam auf den Winter ein. Die Larven verpuppen sich nicht mehr und es werden nun auch seit zwei Tagen keine Eier mehr gelegt. Die letzten 50 Puppen werden im Schlauch gelagert und darauf gewartet das sie schlüpfen. Meine Kolonie wird dann also mit ca. 500-600 Larven in die Winterruhe gehen, sodas sie einen guten Start im nächsten Jahr haben.

Die Aktivität in der Arena hat auch ein wenig nachgelassen und die Gier nach Insekten ist nun auch sehr gering. Nur mit Honigwasser kann man noch einen regelrechten Kampf um das Futter verursachen.
Ansonsten wollte ich euch einfach mal das neue Nest zeigen. Man muss dazu sagen das zum Fotozeitpunkt etwa 1/4 der Kolonie in Schlauch und Arena unterwegs ist.
IMG_7277.JPG
Der Eierhaufen
IMG_7282.JPG
Ein kleiner Teil der Larven
IMG_7284.JPG
IMG_7287.JPG
Das gesamte Nest


Hier gehts zum Disskussionsthread.

LG Antkönig :)
  • 3

Benutzeravatar
Antkönig
Mitglied
 
Beiträge: 141
Registriert: Donnerstag 10. April 2014, 09:06
Wohnort: Berlin
Bewertung: 226

Re: Antkönigs Lasius niger

Beitragvon Antkönig » Sonntag 12. Oktober 2014, 12:24

Hallo Leute,

da nun in den letzten Tagen das Wetter kühler wurde und auch die Lasius niger sehr inaktiv wurden, habe ich mich entschlossen sie dieses Jahr ein wenig früher in die Winterruhe zu schicken.
Sie gehen also mit ca. 700 Larven in den Winter, sodas nächstes Jahr ein guter Start hingelegt werden kann. :)

Sie stehen nun in der Garage mit einer angeschlossenen Mini-Arena wo ich ihnen noch weiterhin Zuckerwasser und Honig anbiete.
Bilder gibt es heute leider keine da ich meine Kamera nicht finde.

Ich werde mich dann erst wieder im neuen Jahr melden wo ich dann hoffentlich auch Bilder zeigen kann.

Falls ihr Fragen zur Winterruhe oder Anregungen habt schreibt sie einfach in den Diskussionsthread .

LG Antkönig
P.S Hoffentlich kommen alle Völker gut durch den Winter. Ich wünsche euch deshalb eine erfolgreiche Winterruhe. :)
  • 2

Benutzeravatar
Antkönig
Mitglied
 
Beiträge: 141
Registriert: Donnerstag 10. April 2014, 09:06
Wohnort: Berlin
Bewertung: 226

Re: Antkönigs Lasius niger

Beitragvon Antkönig » Donnerstag 16. Oktober 2014, 15:50

Hallo Leute,

so heute möchte ich euch mal zeigen wie ich meine Lasius niger und natürlich meine anderen Kolonien (man hat ja selten nur eine ;)) überwintere. Man muss dazu sagen das es sich bei den Kolonien ausschließlich um einheimische Kolonien handelt.
20141015_160416.jpg
Alle Kolonien


Die Winterruhe:


Das Einwintern:
Ich wintere meine Kolonien nicht an einem festen Datum ein. Ich entscheide nach Aktivität der Kolonie und den Temperaturen draußen wann ich die kleinen in die Garage stelle. Dies ist immer spätestens Ende Oktober. Dieses Jahr merkte ich schon früh das meine Kolonie nur noch Larven hatte und auch sonst die Aktivität sehr gering wurde. In Berlin fallen die Temperaturen Nachts auch schon stark ab was mich dazu veranlasste die Kolonie einzuwintern. Wenn ich dies merke stelle ich die Ameisen für 3-4 Tage in einen kühleren Raum bis ich sie schließlich ganz in die Garage stelle.

Nun aber zum wichtigsten, der Überwinterrung:
Meine Ameisen stehen immer in der Garage auf einer Styroporunterlage. Dieses Jahr habe ich mal das Nest an eine Miniarena angeschlossen sodas ich ab und zu noch Kohlenhydrate füttern kann. Das Ytongnest wird wie gewohnt weiter bewässert, also es steht genuaso wie im Sommer in der Schüssel die mit Wasser gefüllt ist. Da es in der Garage auch mal zu Temperaturen unter dem Gefrierpunkt kommen kann, decke ich sie in dieser Zeit mit einer Decke zu sodas die Temperturschwankungen nicht zu stark werden. Minusgrade an sich, Schaden den Lasius niger nicht, denn die haben sie bis jetzt immer ohne Verluste überstanden.
Kontrollieren tue ich in dieser Zeit ein bis zweimal die Woche was vollkommen ausreicht um das Nest zu bewässern und sie ab und zu mit Honig zu füttern.
20141015_160435.jpg
Das Nest
20141015_160450(0).jpg
Miniarena
20141015_160503.jpg
Der Wassertank


Für Kolonien die nicht im Reagenzglas wohnen habe ich mir aus einem Karton eine Halterung gebastelt die die Reagenzgläser schräg hält. So wird die Watte feucht gehalten aber bei Frost dringt trotz der Ausdehnung des Wassers nichts zu den Ameisen durch. Darauf ist unbedingt zu achten da so schnell die Kolonie ertrinken kann.
20141015_160439.jpg
Reagenzgläser

Es kann aber auch genau andersherum kommen. In der Winterruhe ist nämlich auch darauf zu achten das genügend Wasser vorhanden ist. Ansonsten können die Ameisen schnell austrocknen.

Zum Schluss kommt nun noch die Auswinterrung:
Das Auswintern der Ameisen mache ich genauso wie beim Einwintern von Aktivität und Temperatur abhängig. Dies ist frühestens Anfang März. Ich stelle dann alle Kolonien für ein paar Tage wärmer bis sie schließlich wieder in mein Zimmer können, wo sie dann sofort mit reichlich Futter versorgt werden.


Ich hoffe ich konnte euch ein wenig helfen und falls ihr dazu Fragen oder Anregungen habt dann schreibt sie einfach in den Diskussionsthread.

LG Antkönig :)
  • 5

Benutzeravatar
Antkönig
Mitglied
 
Beiträge: 141
Registriert: Donnerstag 10. April 2014, 09:06
Wohnort: Berlin
Bewertung: 226

Re: Antkönigs Lasius niger

Beitragvon Antkönig » Samstag 24. Januar 2015, 21:37

Hallo Leute,
auch hier mal wieder ein kurzes Update.

Der Kolonie geht es soweit sehr gut. Sie sitzen bei kühlen 8°C in einer dichten Traube um die Gyne herum und warten nun darauf das bald der Frühling kommt.
Da es zurzeit eher warm ist, lass ich teilweise sogar die Tür am Tage offen damit der Raum einwenig abkühlt. So sind wenigstens halbwegs winterliche Temperaturen bei den Ameisen.

Ich melde mich dann Anfang März wieder wo die Kolonie ausgewintert wird.

LG Antkönig :)
  • 0

Benutzeravatar
Antkönig
Mitglied
 
Beiträge: 141
Registriert: Donnerstag 10. April 2014, 09:06
Wohnort: Berlin
Bewertung: 226

Re: Antkönigs Lasius niger

Beitragvon Antkönig » Samstag 11. April 2015, 16:09

Hallo Leute,
heute nach langer Zeit mal wieder ein Update. Es ist viel Geschehen in den letzten Wochen, ich werde einfach mal alles erzählen.

Die Auswinterung verlief wie gewohnt ohne große Probleme. Sie kamen an ihren alten Standort und wurden an ihre alte Arena angeschlossen.
Sie nahmen gierig Honig und Proteine auf und die Larven fingen auch schon wieder an größer zu werden.
IMG_7769.JPG
Überall im Nest kleine Wintertrauben
IMG_7770.JPG
IMG_7771.JPG
Auch die Gyne ist gut geschützt
IMG_7775.JPG

Dann begann das Unheil. Eines Tages kam ich von der Schule und sah das die Gyne von einigen Arbeiterinnen gepackt wurde. Mehr dazu findet ihr hier.
Mir wurde dann geraten sie kühler zu stellen. Das Tat ich auch für eine Nacht. Am nächsten Morgen kamen sie wieder rein und seitdem ist alles wieder
ganz normal.

Nachdem alles wieder in Ordnung schien habe ich mir Gedanken gemacht wie ich die ältere Arena ansehnlicher bekomme. Da kam mir der Gedanke die
komplette Arena neu einzurichten. Sie wurde mit demselben roten Sand versehen wie bei der etwas neueren Arena. Dazu kamen noch im Ofen abgebackene
Dekoäste und weiteres Gestrüpp. Dies stellte sich als großen Fehler heraus. Es starben in den weiteren Tagen etwa 200! Arbeiterinnen. Sofort wurde diese
Arena abgestöpselt und aus der Arena mit dem Schädel wurde dieser rote Sand komplett entfernt.
Nun wohnten sie in einer fast komplett sterilen Arena ohne lange Laufwege und seit dem läuft es wieder gut. Sie scheinen sich wieder gefangen zu haben.
Seit einigen Tagen gibt es die ersten Eier und Puppen und auch das Sterben hat aufgehört.
CIMG7813.JPG
Die gesamte Anlage
CIMG7807.JPG
CIMG7809.JPG

Ich glaube es lag an dem Sand da sie vorher ihre Hauptarena mit normalem Sand hatten. Als ich dann die Hauptarena auch mit diesem Sand ausgestattet habe,
hatten sie durchgehend Kontakt zu diesem Sand. Ob dies nun stimmt oder nicht kann ich nun nicht mit Gewissheit sagen, aber Hauptsache ist es, dass sich die
Kolonie wieder gefangen hat.

Nach dem großen Sterben besteht die Kolonie nun aus etwa 850 Arbeiterinnen, ~30 Eiern, ~500 Larven und ~ 50 Puppen. Ihr seht die Verluste werden hoffentlich
bald wieder ausgeglichen sein. Solche Verluste sind in der Ameisenhaltung natürlich immer sehr ärgerlich und schwere Rückschläge, aber es geht weiter und ich
denke dass es die Kolonie nicht zu stark beeinträchtigt hat. Die neuen Eier zeigen ja, dass es der Gyne gut geht und das sind alles Anzeichen für mich das die
Kolonie jetzt wieder aufblühen wird.
CIMG7814.JPG
Die Toten
CIMG7810.JPG
Ihre neuen Puppen
CIMG7812.JPG
Der aktuelle Koloniestand

Ich werde mich dann in den nächsten Wochen wieder melden wie es der Kolonie weiterhin ergangen ist.

Diskussionsthread

Ich wünsche allen Ameisenhaltern eine erfolgreiche Saison und bedanke mich für die Hilfe die ich hier immer erhalte.
LG Antkönig :)
  • 2

Benutzeravatar
Antkönig
Mitglied
 
Beiträge: 141
Registriert: Donnerstag 10. April 2014, 09:06
Wohnort: Berlin
Bewertung: 226

Re: Antkönigs Lasius niger

Beitragvon Antkönig » Freitag 12. Juni 2015, 18:19

Hey Leute,

nach 2 Monaten möchte ich mich hier mal wieder melden. Den Ameisen geht es einfach nur fantastisch! Obwohl sie ja eher einen holprigen Start in die neue Saisson hatten
geht es jetzt wieder steil Berg auf.
Es werden ohne Ende Eier gelegt, sodas einfach nur gigantisch viel Brut vorhanden ist. Sie bekommen jetzt täglich 2-3 Heimchen und natürlich steht immer Zuckerwasser und
normales Wasser zur Verfügung.

Auch die aktuellen Temperaturen schaden ihnen nicht, ganz im Gegenteil. Da hier oben im Dachgeschoss teilweise 27- 30 Grad sind entwickelt sich die Brut merklich schneller.
Außerdem kann ich jetzt bei den täglichen Fütterung richtige Straßen beobachten, wie man sie eigentlich nur von Pheidole kennt.

Die Koloniegröße würde ich auf 1300 Arbeiterinnen schätzen, vieleicht auch etwas mehr. Wenn das so weiter geht muss ich wohl in einigen Wochen ein neues Ytongnest anschließen.
Bilder gibt es diesmal keine aber beim nächsten Update werden es dann umso mehr sein. :)

Ein schönes Wochende,
LG Antkönig :)
  • 3

Benutzeravatar
Antkönig
Mitglied
 
Beiträge: 141
Registriert: Donnerstag 10. April 2014, 09:06
Wohnort: Berlin
Bewertung: 226

Re: Antkönigs Lasius niger

Beitragvon Antkönig » Freitag 4. September 2015, 20:35

Hallo Leute,

wie es vieleicht schon ein paar mitbekommen haben, habe ich meine Kolonie abgegeben.

Aber ich kann abschließend nur eins sagen. Sie war meine erste Kolonie und ich habe viele Fehler gemacht aber auch vieles richtig. Trotzdem haben sie sich prächtig entwickelt und sind auf eine große Volksstärke angewachsen. Jedoch war das Interesse am Ende einfach nicht mehr so da und bevor ich diese Kolonie gegenüber meinen anderen vernachlässige, habe sie abgegeben.

Ich brauchte einfach den Platz für meine anderen Kolonien. Jedoch lege ich jedem Anfänger ans Herz mit dieser Art zu beginnen. Schnelles Wachstum, immer was zu sehen, sehr anspruchslos und wenn ihr die Gyne in eurer Nähe gefangen habt könnt ihr sie auch ohne Bedenken wieder aussetzten falls sie euch über den Kopf wächst.

Ich bedanke mich für viele Tipps und mitlesen und falls ihr irgendwelche Fragen habt einfach her damit,

LG Melvin :)
  • 3

Benutzeravatar
Antkönig
Mitglied
 
Beiträge: 141
Registriert: Donnerstag 10. April 2014, 09:06
Wohnort: Berlin
Bewertung: 226


Zurück zu Lasius

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Reputation System ©'