Dringende Bestimmung [Strongylognathus testaceus]

Aphaenogaster, Crematogaster, Leptothorax, Polyergus, Solenopsis, Tapinoma & Diverse Gemeinschaftsbecken

Re: Dringende Bestimmung

Beitragvon Gabs » Montag 28. Juni 2021, 20:32

Interessanter Fund!

Es müsste sich um Strongylognathus testaceus handeln, die säbelartigen Mandibeln weisen sie als Parasiten aus, die deutlichen Kopf-Hinterecken, und der sehr hohe Petiolus sind ziemlich charakteristisch.
Myrmecina graminicola hat keine wirkliche Petioluskuppe, da ist er eher walzenförmig mit sehr stumpfwinkeliger Spitze im Profil, Köpf und Köerperbau sähen bei graminicola allgemein eher "Myrmica-mäßig" aus.

Liebe Grüße
Gabs

Anhang:
Myrmecina graminicola, Königin, eigene Aufnahme - zum Vergleich, gut zu erkennen der Petiolus
  • 4

Dateianhänge
Screenshot 2021-06-28 213028.jpg
Bitte nicht schubsen, ich hab ein Joghurt im Rucksack.
Benutzeravatar
Gabs
Mitglied
 
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 24. September 2019, 13:03
Bewertung: 15

Re: Dringende Bestimmung

Beitragvon Teleutotje » Montag 28. Juni 2021, 21:24

Indeed Strongylognathus...
  • 2

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 1228
Registriert: Freitag 1. August 2014, 18:01
Wohnort: Nazareth, Belgium
Bewertung: 1154

Re: Dringende Bestimmung

Beitragvon Merkur » Dienstag 29. Juni 2021, 10:16

Hallo Geltungen! Wichtig!

Das ist ein sehr spannender Fund! Die Koloniegründung von Strongylognathus testaceus ist bisher unbekannt (wie auch von allen anderen Arten der Gattung).
Vermutet wurde eine gemeinsame Koloniegründung durch je eine Strong.-Königin und eine Tetramorium sp.-Königin aus der Tetramorium caespitum-Gruppe.
Hoffentlich hast Du ein paar Gynen von gleichzeitig am selben Ort schwärmenden Tetramorium eingesammelt!

Letztes Jahr gab es in einem Forum eine Meldung, wonach der User einen gemeinsamen Schwarmflug der beiden Arten entdeckt hatte. Aus der Erinnerung: Er hatte sechs solcher „Pärchen“ jeweils zur Koloniegründung angesetzt, vier (?) davon „weitergegeben“.
Später tauchten solche „Pärchen“ im Handel auf, u.a. bei einem polnischen (?) Händler, z. T. bereits mit ersten Arbeiterinnen, wurden anscheinend verkauft.
Was daraus geworden ist, hat man nie erfahren!

Es wäre für die wiss. Forschung von großem Interesse, einen wirklich guten Bericht über so eine gemeinsame Koloniegründung zu haben, um die alte Vermutung endlich zu beweisen.
Du hast, so weit ich das beureilen kann, ein gutes „Händchen“ im Umgang mit Ameisen.
Meine Bitte:
Setze die zwei übrigen Str.-Gynen mit je einer jungen Tetr.-Gyne zusammen zur Koloniegründung!
Ohne Tetramorium-Puppen oder Arbeiterinnen!

Wenn es gelingt, die gemeinsame Koloniegründung zu erreichen, wäre es auf jeden Fall eine kurze Publikation in einer Zeitschrift wert (z. B. Myrmecological News).
Ich wäre gerne bereit, Dich dabei zu unterstützen!
--
Nebenbei: Im AF gibt es einen Thread https://ameisenforum.de/viewtopic.php?f ... 16#p439087 „Wer kennt diese Ameisen?“ - Du hast Dich da bereits eingebracht.
Nach den dürftigen Bildern handelt es sich keinesfalls um Pharaoameisen.
Vielleicht sollte man „Dany98“ wenigstens diese Sorge abnehmen.
Ich vermute eine hell gefärbte Tetramorium-Art, aber mangels aller weiteren Informationen durch den User lässt sich nur spekulieren. Evtl. gar nicht aus D? - Jemand müsste Einsendung von Exemplaren verlangen.
(Es ist einer der Fälle, wo ich mich inzwischen weigere, Stunden damit zuzubringen in wiederholten Nachfragen den Usern die Würmer aus der Nase zu ziehen :roll:).

MfG,
Merkur
  • 3

Neid ist eine unbeabsichtigte Form der Anerkennung.
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 3573
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 9790

Re: Dringende Bestimmung

Beitragvon Merkur » Mittwoch 30. Juni 2021, 09:28

Zum Video:
Das sieht zwar zeitweilig recht rabiat aus, wie die Tetra. die Strong. umherzieht, aber es ist nicht aggressiv! Die Tetra scheint etwas äußerst Attraktives von der Körperoberfläche der Strong. abzulecken! - Erinnert an den Umgang von Formica mit Gastkäfern bzw. Myrmica mit Bläulingsraupen.

Frage: Sind das beides Tiere vom Schwarmflug 2021, oder hast Du eine Strong. zu einer Tetra. aus 2021 gesetzt??
MfG,
Merkur
  • 0

Neid ist eine unbeabsichtigte Form der Anerkennung.
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 3573
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 9790

Re: Dringende Bestimmung [Strongylognathus testaceus]

Beitragvon Merkur » Sonntag 4. Juli 2021, 08:47

Hallo Geltungen,

Wie geht's weiter? - Klar, wenn alles regulär läuft, gibt es nicht viel zu berichten. Aber falls Probleme auftauchen, wäre das auch wichtig für die Beurteilung der Vorgäne.

Schönen Sonntag noch wünscht
Merkur
  • 0

Neid ist eine unbeabsichtigte Form der Anerkennung.
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 3573
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 9790

Re: Dringende Bestimmung [Strongylognathus testaceus]

Beitragvon Merkur » Sonntag 4. Juli 2021, 17:26

Hallo Geltungen,

Danke für das Update! Und bitte möglichst wenig (gar nicht!) füttern: Im Freiland bringt denen auch niemand Zuckerwasser. - Mit zuviel Brut könnten sie überfordert werden. Und eine Beschleunigung der KG ist m. E.
nicht sinnvoll zur Dokumentation dessen, was in der Natur vorgeht.
Der verlustreichste Teil der Koloniegründung ist ja überstanden, wenn sich zwei Gynen gefunden und (evtl. in gemeinsamer Arbeit?) eingegraben haben! (Dann können sie im Freiland noch vertrocknen, oder die ersten Arbeiterinnen werden von konkurrierenden Völkern eliminiert, etc..., was im RG ja zu verhindern ist.

Während des Hochzeitsfluges und beim Umherlaufen auf dem Boden treten mit Sicherheit die meisten Verluste auf:
- Vogelfraß, am Boden auch andere Fressfeinde (Ameisen, räuberische Insekten, ...),
- die Unsicherheit für die Strong.-Gynen, eine „Partnerin“ zu finden,
- das Problem, eine geeignete Stelle für das Eingraben zu finden,
- dabei und danach nicht von Mensch oder (Haus)tier zertrampelt zu werden.

Wenn Du schreibst, dass die Gynen „auf der Suche waren“, so vielleicht auf der Suche nach einem natürlicheren Substrat. In der Natur dürften die Gynen ein Gründungsnest nur noch im Notfall verlassen.
Evtl. versuchen sie auch, Material (Sand, Erde) für einen sicheren Nestverschluss zu sammeln, oder um die Gründungskammer so eng zu gestalten, wie sie es gerne hätten.
Ich würde etwas Sand in die Rgs geben (vorher durch Erhitzen sterilisiert, gegen Pilze, Schimmel).

S. a. PN!
MfG,
Merkur
  • 5

Neid ist eine unbeabsichtigte Form der Anerkennung.
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 3573
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 9790

Re: Dringende Bestimmung [Strongylognathus testaceus]

Beitragvon Merkur » Sonntag 16. April 2023, 15:33

Bericht über meinen Koloniegründungs-Versuch seit Juli 2021

Falls es hier überhaupt noch jemanden interessiert:
Von den ursprünglich drei gemeinsamen Koloniegründungen mit je einer Tetramorium- und einer Strongylognathus testaceus-Gyne existiert heute noch eine.
Es entstanden keine Str.-Arbeiterinnen, obwohl die letzte Kolonie zweimal überwintert wurde. Zuletzt traten Milben auf (in den Foren wären sie als „harmlose Futtermilben“ identifiziert worden!). Offenbar haben sie die reichlich neu gelegten Eier gefressen.
Der Beginn:
Strong.21-07-09 Kg.jpg
Die drei Reagenzglasnester in Arena mit feuchtem Gipsboden;
Wäscheklammern verhindern das Umherrollen und Wasseraustritt in die Nestkammer.

Das Protokoll:
Str.Kg-1-2.jpg
Seiten 1-2
Str.Kg-3-4.jpg
Seiten 3-4

Der Sommer 2021 war anscheinend für Strongylognathus testaceus „günstig“, oder die Schwarmflüge fanden für Beobachter und Sammler zu günstigen Zeiten statt.
Jedenfalls gab es in verschiedenen Foren Meldungen über Schwarmflüge, die +/- zeitgleich mit der Wirtsart Tetramorium cf. caespitum stattfanden, ein anscheinend selten oder gar nie beobachtetes Ereignis (?).
In Foren und bei etlichen in- und ausländischen Ameisenhändlern wurden gemeinsame Koloniegründungen von Wirts- und Parasiten-Gynen beschrieben und in Youtube-Videos gezeigt.
Mehrere „Quellen“ boten solche „Pärchen“ aus je einer Wirts- und Parasitengyne an, z. T. sogar mit ersten Strongylognathus-Arbeiterinnen („sehr selten“ ist mir noch als Werbung für ein Angebot von € 20,- für eine solche Kombination in Erinnerung).
Siehe hier!
Am 11. Juli 2021 habe ich hier einen Beitrag aus 2019 von Pavel Amcha referiert.
U.a. hat „Geltungen“ (aka Kendoras, Antbaron) hier im AP über solche Freilandfunde berichtet und Videos zum Verhalten der beiden Gynen online gestellt.
Ich habe mich seinerzeit bemüht, evtl. gemeinsam über die Ergebnisse solcher Koloniegründungsversuche zu berichten.
Ein Diskussionsthread zum Thema endete sehr rasch, ohne greifbares Ergebnis.
Ein Haltungsbericht im AP, bereits aus 2020, von Ben0981 endete ohne Ergebnis, Völkchen eingegangen.
Aus 2009 datiert ein Thread im Antstore-Forum.

Für mich wurde klar, dass Str. testaceus-Gynen gemeinsam mit Gynen ihrer Wirtsart(en?) direkt nach dem Schwarmflug ihre Kolonien gründen. Für Genaueres müsste man allerdings größere Serienversuche machen, wozu ich nicht mehr in der Lage bin. Spannend wäre nach wie vor auch, wie die Königinnen anderer Strongylognathus-Arten ihre Koloniegründung betreiben: Die meisten der 27 Arten dürften ja aktive Sklavenhalter sein. Liste im AntWiki.

Bilder sollen noch folgen.
MfG,
Merkur
  • 3

Neid ist eine unbeabsichtigte Form der Anerkennung.
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 3573
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 9790


Zurück zu Sonstige Gattungen & Gemeinschaftsbecken

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Reputation System ©'