Diskussion zu Bilder/Videos des Tages

Re: Diskussion zu Bilder/Videos des Tages

Beitragvon Merkur » Donnerstag 5. Juli 2018, 17:24

Hallo Antspy,

Das ist unverkennbar die Raupe vom Schwalbenschwanz, Papilio machaon. Ich hatte solche auch schon im Garten, auf Dill!
Von dem hat man ohnehin genug, so dass das bisschen, was abgefressen wird, nicht schadet.

Hier viewtopic.php?f=30&t=442 gibt's einen Thread dazu; im 2. Beitrag zeige ich, wie eine Raupe mit
Ausfahren der Stinkdrüsen reagiert. ;)

MfG,
Merkur
  • 1

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2735
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 7728

Re: Diskussion zu Bilder/Videos des Tages

Beitragvon Merkur » Dienstag 24. Juli 2018, 16:12

Arion ater und Limax cinereoniger, zwei große, schwarze Nacktschnecken

Bezug: viewtopic.php?f=50&t=79&p=16373#p16372
Bilder des Tages/ Arion ater, von Anolis

Es gibt zwei Arten großer, schwarzer Nacktschnecken bei uns, neben Arion ater noch Limax cinereoniger.

1a-Arion-ater.jpg
Bild 1: Arion ater
2a-Arion-ater.jpg
Bild 2: Arion ater, Unterseite
Ich habe beide mal (im Mai 2007) in den Haßbergen (nördlich Haßfurt am Main) fotografiert.
Zur Unterscheidung dient zum einen die Lage der Atemöffnung: Bei Arion ater liegt sie rechts seitlich, vor der Mitte vom
Mantelschild (das ist der glattere Bereich im Foto von Anolis. Im Bild 1 ist sie vom Rand des trockenen Blattes halb verdeckt.
Bei Limax (Bild 3) ist sie hinter der Mitte dieses Bereichs.

Zum anderen hat Limax cinereoniger eine längs dreigeteilte Sohle: innen hell, außen dunkel, grau, während sie bei Arion ater
einheitlich hellgrau gefärbt ist.

3a-Limax-cinereoniger.jpg
Bild 3: Limax cinereoniger
4a-Limax-cinereoniger.jpg
Bild 4: Limax cinereoniger, Unterseite
Die Bilder der Unterseiten sind etwas unscharf, da sich die Tiere, nachdem ich sie umgedreht hatte, schnell wieder zurück drehten! ;)

Wie bei allen Limacidae ist auch der Fuß (das ist der Teil hinter dem Mantelschild) bei L. cinereoniger oben mittig mit einem Kiel versehen.

MfG,
Merkur
  • 2

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2735
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 7728

Re: Bilder/Videos des Tages

Beitragvon Merkur » Sonntag 7. Oktober 2018, 16:33

@ Reber

Schönes Gedicht,
Doch wünsch' ich mir als letztes
Ein Fliegenpilzgericht! ;)

- Bin im Moment lahmgelegt; Monitor kaputt.
Und mit dem Tablet schreibt sich's so mühsam. :(

MfG,
Merkur
  • 0

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2735
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 7728

Re: Diskussion zu Bilder/Videos des Tages

Beitragvon Reber » Sonntag 7. Oktober 2018, 17:40

Ein Fliegenpilzgericht
gab es natürlich nicht,
Steinpilz und Hexenröhrling
sind eher mein Ding.

Ich hoffe es gibt bald Ersatz für den kaputten Monitor?!
  • 0

„Doch vor allen Dingen:
Das worum du dich bemühst,
möge dir gelingen.“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1553
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 3231

Re: Bilder/Videos des Tages

Beitragvon Martin H. » Mittwoch 27. Februar 2019, 21:44

Nur fürs Protokoll:

Merkur hat geschrieben: Ich habe es mir anders überlegt.
Beim Lesen der von "Hermes" mir per PN zugesandten Diskussion im DGHT-Forum fiel mir auf, dass "Hermes" mir darin bereits Lügen unterstellt:

<pssst> Der User der die Frage im DGHT Forum gestellt hat ist nicht identisch mit dem User „Hermes“ aus diesem Forum hier </pssst>

Merkur hat geschrieben: "Die Bilder sollen im Naturschutzgebiet Reinheimer Teich (Nähe Darmstadt) aufgenommen worden sein. Dort soll es auch eine wieder angesiedelte Population geben,..." und "Bei den Tieren auf Bild zwei hab ich bei allen Tieren Zweifel, ob es sich wirklich um Emys orbicularis handelt. Das Bild soll auch aus nur 6-7 Metern Entfernung durch ein Gestrüp von einem Weg (Radfahrer, Jogger) aus gemacht worden sein.....".

Die Verwendung des Konjunktivs ist nicht gleichzustellen mit Lügen unterstellen sondern kann – wie in diesem Fall – auch dazu verwendet werden, wenn man sich nicht sicher ist um eine Möglichkeit auszudrücken bzw. dass man Zweifel an einer Aussage hat, die jemand anderes getätigt hat. Eine fehlerhafte Aussage muss auch keine Absicht (Lüge) sein, kann auch unabsichtlich aus z.B. Unwissenheit sein (wie m.E. in diesem Fall mit den Schildkröten).


Merkur hat geschrieben:Mir ist es unverständlich, wie da ein angeblicher Fachmann schreiben kann: "Keines der Tiere ist eine Emys orbicularis.

Evtl. weile s sich eben um einen Fachmann handelt, sprich jemanden, der sich sehr gut mit Schildkröten und ihren Unterscheidungsmerkmalen auskennt? Ich denke Du, der sich sehr gut mit (einheimischen) Ameisen auskennst, wirst auch so manche Art recht schnell und leicht erkennen können (u.a. weil Du weißt auf was Du achten ist) als jetzt jemand, der sich bisher nur oberflächlich mit Ameisen beschäftigt hast, oder?

BTW, beidem zweiten User „Ingo“ aka Dr. Ingo Kober, handelt es sich um einen sehr versierten Terrarianer, der ein sehr großes, breites und fundiertes Wissen hat. Hut ab, was der alles weiß. Was Ingo von sich gibt hat in der Regel inhaltlich Hand und Fuß.

Ich zweifle nicht grundsätzlich an, dass in dem Habitat Emys orbicularis vorkommen, allerdings auf dem Bildern sind keine zu sehen. Markierung und Habitus passen nicht, dito für das Verhalten. Emys orbicularis ist eine sehr scheue Art deren Vorkommen oft nicht bemerkt wird, da sie sich ruhig und langsam aus den Augen etwaiger Betrachter entzieht, bevor ihre Anwesenheit überhaupt bemerkt wird. Ganz im Gegensatz zu den ganzen eingeschleppten nordamerikanischen Schmuckschildkröten, die weit weniger scheu sind und sich sehr offen sonnen.

nix für ungut, wie man in Bayern sagen würde! ;-)
Martin
  • 0

Martin H.
Mitglied
 
Beiträge: 5
Registriert: Samstag 30. September 2017, 19:43
Bewertung: 4

Re: Diskussion zu Bilder/Videos des Tages

Beitragvon Merkur » Freitag 1. März 2019, 18:12

Martin H. hat geschrieben:
Nur fürs Protokoll:
xxx
<pssst> Der User der die Frage im DGHT Forum gestellt hat ist nicht identisch mit dem User „Hermes“ aus diesem Forum hier </pssst>

Um diese sicher nicht nur für mich etwas rätselhafte Bemerkung und den gesamten Text zu erläutern: Es geht um diese Diskussion zu Bildern von vermeintlichen Europäischen Sumpfschildkröten im Reinheimer Teich.
(zu diesen „Bildern des Tages“: viewtopic.php?f=50&t=79#p1125 )

Jener „Hermes“ hat laut Profil hier im AP nur einen Beitrag verfasst.
„Hermes“ hat sich dabei auf den Text zu meinen Bildern von den Schildkröten bezogen.

Aufgrund eines E-Mail-Wechsels mit „Hermes“ bzw. dessen unfreundlicher Antwort habe ich dann meine ursprüngliche Absicht geändert: viewtopic.php?f=53&t=80/url#p1731
(Wenn ich schreibe, dass ich die Bilder im NSG Reinheimer Teich aufgenommen habe, dann ist das so. Wer daraus ein „sollen im NSG aufgenommen sein“ macht, unterstellt mir eine möglicherweise falsche Angabe).

@ Martin H.: Vielleicht sollten Sie die Diskussionen um das Thema mal lesen! Dass es sich auf den von mir gezeigten Bildern (leider) nicht um E. orbicularis handelte, ist seinerzeit (vor bald fünf Jahren!) längst geklärt worden.
Sie schreiben:
BTW, beidem zweiten User „Ingo“ aka Dr. Ingo Kober, handelt es sich um einen sehr versierten Terrarianer, der ein sehr großes, breites und fundiertes Wissen hat. Hut ab, was der alles weiß. Was Ingo von sich gibt hat in der Regel inhaltlich Hand und Fuß.
Hier fehlt mir der Bezug; ein User „Ingo“ war und ist mir nicht bekannt.

Im AF gibt es neuerdings (wieder) einen Martin H., mit einem auffälligen Avatar „Das Schlimmste an Zensur ist xxx“, mit einem Haltungsbericht zu Acromyrmex octospinosus. (registriert seit Januar 2007)

Im Antstore-Forum https://www.antstore.net/forum/eine-bes ... ml#p172789 ist ein Martin_H (mit dieser Schreibweise) wieder aufgetaucht (angemeldet seit Juni 2007).

Also zwei verschiedene „Hermes“, und zwei (oder ein sehr ähnlich geschriebene/r ?) „Martin H. / Martin_H“. Verwechslung ist programmiert. Aber ist wohl auch egal….

MfG,
Merkur
  • 1

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2735
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 7728

Re: Bilder/Videos des Tages

Beitragvon Reber » Sonntag 11. August 2019, 12:15

Merkur hat geschrieben:[align=center][b]Sinn-Bild, Panorama mit Kuh, viewtopic.php?f=50&t=79&p=17879#p17879

Zu diesem Bild kommt mir als grosser Fan des Liedermachers Mani Matter unweigerlich "D Chue am Waudrand" (die Kuh am Waldesrand) in den Sinn. Die "banausenhafte" Kuh läuft dort nicht ins, sondern just in dem Moment aus dem Bild, als der Maler sein Meiseterwerk mit ihrem Abbild vollenden will. Und die Moral von der Geschichte: Die Welt ist so perfide, dass sie sich nur selten oder nie nach den Bildern richtet, die wir uns zuvor von ihr gemacht haben.

  • 3

„Doch vor allen Dingen:
Das worum du dich bemühst,
möge dir gelingen.“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1553
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 3231

Re: Diskussion zu Bilder/Videos des Tages

Beitragvon Merkur » Sonntag 11. August 2019, 15:45

Danke, Reber, auch dafür, dass Du den Diskussionsthread mal wieder aus der Versenkung geholt hast!
Bei vielen "Bildern des Tages" wäre etwas Erklärung wünschenswert. Auch etwa, wenn Fehldeutungen auftauchen, oder wenn jemand einen guten Vorschlag zur Identifikation von
biologischen Objekten hat. ;)

MfG,
Merkur
  • 3

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2735
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 7728

Re: Diskussion zu Bilder/Videos des Tages

Beitragvon Steffen Kraus » Freitag 8. November 2019, 19:57

Hallo Merkur,
eine herrliche Gegend, gerade für Schlangenliebhaber!
Hier gibt es neben der Kreuzotter Vipera berus,
die Unterart der Aspisviper Vipera aspis francisciredi und die Wiesenotter Vipera ursinii.
Wurden welche gesichtet und fotografiert?
Oder hattet ihr nur Augen für Ameisen?
Gruß, Steffen
  • 2

,,es ist nicht wichtig, was andere denken wenn man kommt, es ist wichtig was sie denken, wenn man geht!
Benutzeravatar
Steffen Kraus
Mitglied
 
Beiträge: 159
Registriert: Samstag 24. Januar 2015, 21:41
Bewertung: 459

Re: Diskussion zu Bilder/Videos des Tages

Beitragvon Merkur » Samstag 16. November 2019, 16:21

Hallo Sir Joe,

Dein Wuscheltierchen erinnert mich am meisten an die Larve von Cryptolaemus montrouzieri ("Australischer Marienkäfer"), wird auch bei uns als Nützling zur Bekämpfung von Schmierläusen verkauft.

mealybug predator larva.jpg
aus Wikimedia Commons
https://cdn.shopify.com/s/files/1/0034/ ... 1547123502

MfG,
Merkur
  • 2

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2735
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 7728

Re: Diskussion zu Bilder/Videos des Tages

Beitragvon Sir Joe » Samstag 16. November 2019, 21:46

Hallo Merkur,

Cryptolaemus montrouzieri ("Australischer Marienkäfer") sieht dem Tierchen auf meinen Fotos in der Tat sehr ähnlich. Ich werde nächsten Sommer mal die Augen offen halten ob ich diese Marienkäferart bei uns entdecken kann.

Vielen Dank für Deine Einschätzung.
  • 0

Benutzeravatar
Sir Joe
Mitglied
 
Beiträge: 65
Registriert: Freitag 1. September 2017, 21:05
Bewertung: 232

Re: Diskussion zu Bilder/Videos des Tages

Beitragvon Merkur » Dienstag 17. Dezember 2019, 20:44

Zu diesem Thread: viewtopic.php?f=50&t=79&view=unread#p18535 wonach Ameisen bei Verzweigungen bevorzugen sollen, stets nach links abzubiegen.

Die ganze Frage würde ich als unrealistisch bzw. irreführend ablehnen! Keine der alternativen Antworten trifft zu.
Es gab vor vielen Jahren (ca. 1973-74) eine Untersuchung (wenn ich mich rechterinnere, von Prof. Jander), die er auf einem Kongress vortrug und in der er feststellte, dass eine Ameise, die auf einer Pflanze nach Beute sucht, stets die Richtung einschlägt, die sie zufällig beim ersten Abzweig gewählt hat, also z. B. vom Stängel zum 1. Blattstiel nach rechts. Sie läuft dann bis zur Blattspreite, rechts ab auf deren Rand, um das Blatt herum, bis sie wieder am Stiel ankommt, nach rechts auf den Stiel, von dem nach rechts auf den Stängel, hoch bis zum nächsten Blatt, nach rechts.... usw.. Am Ende käme sie wieder am Boden an und hätte die ganze Pflanze abgesucht, ohne einen Bereich mehrfach zu belaufen.
Eine Diskussionsfrage war: Was passiert, wenn die Ameise in einem Baum so weit zu laufen hat, dass sie bis an ihr Lebensende nicht mehr runterkommt. Antwort: Irgendwann wird sie wohl müde und geht direkt ins Nest zurück...

In dem zitierten Artikel geht es um die Erkundung neuer Nistgelegenheiten durch eine Temnothorax-Art. Aus den Arbeiten der Forschergruppe kenne ich Ergebnisse, wonach die Ameisen zwar am Rand des (ideal +/- kreisförmigen) Hohlraumes entlang laufen, dann aber auch kreuz und quer, und die Höhe testen, bevor sie sich entscheiden, im alten Nest "Bescheid zu sagen" und andere zu der Nistgelegenheit zu rekrutieren. Es dürfte sehr leicht sein, durch eine winzige Asymmetrie in der Versuchsanordnung die statistisch gesicherte Bevorzugung einer ersten Wendung auszulösen, wenn nur zwei Alternativen möglich sind.
Ein Argument hatte ich schon länger überlegt: Gerade die von der engl. Gruppe untersuchte Temnothorax-art wohnt gerne auch in leeren Schneckenhäusern. Da dürfte es den Ameisen schon schwerer fallen, die räumliche Eignung durch Abschreiten zu bewerten. Aber wer weiß, vielleicht haben sie auch einen Linksdrall; ganz ausschließen kann ich das nicht. :roll:

MfG,
Merkur
  • 5

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2735
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 7728

Re: Diskussion zu Bilder/Videos des Tages

Beitragvon Merkur » Mittwoch 18. Dezember 2019, 17:47

Nochmals zu dem Thema Verhalten von Ameisen in einem fremden Bau:

Manchmal geht einem so ein „Problem“ einfach nicht aus dem Kopf: Die Frage in der ARD-Sendung „Wer weiß denn sowas“ lautete:
„Wie finden sich europäische „Temnothorax albipennis“-Ameisen in einem weitverzweigten, fremden Bau zurecht?“
Die einzige wirklich treffende Antwort wäre: „Überhaupt nicht!“

Denn die Art hat überhaupt keinen Grund, einen fremden Bau zu betreten; das wäre lebensgefährlich.
Zudem sind „weitverzweigte“ Ameisennester in aller Regel dreidimensional; zur Entscheidung rechts oder links käme noch die nach oben oder unten, oder schräg dazu. Sinn machte das rechts-links allenfalls in den flachen, oft „zweidimensionalen“ und unverzweigten Nistgelegenheiten von T. albipennis (ziemlich gleich der hier gezeigten von T. unifasciatus).
Wenn überhaupt, so müsste man sich fragen, wie etwa die Völkchen der Gastameise Formicoxenus nitidulus sich im Hügelnest von Waldameisen zurechtfinden, das ja von den Wirtsameisen auch noch ständig umgebaut wird. Aber das ist nicht untersucht und wird auch nicht so bald untersucht werden. :D

Auch das von mir gestern beschrieben Verhalten einer Ameise, die auf der Suche nach Beute systematisch eine Pflanze abschreitet, lässt sich nicht auf ein zweidimensionales rechts-links-Abbiegen reduzieren. Wenn die Ameise den Stängel hoch läuft und auf einen direkt über ihr abzweigenden Blattstiel trifft, wird sie sich entscheiden müssen, ob sie geradeaus weiter geht und dabei über Kopf abbiegt, oder sie wird rechts bzw. links an Stiel und Blatt vorbei laufen. Kommt sie auf der Oberseite des Blattstiels wieder zurück an den Stängel, muss sie wiederum nach oben abbiegen, um nicht rechts- oder linksherum ständig um den Stängel zu kreisen.

Die Veranstalter hätten sich vor der Sendung besser bei einem Myrmekologen informiert. Ich wurde z. B. vor Jahren mal zum Thema „24-Stunden-Ameise“ gefragt, ob die „richtige“ Antwort zutreffe. - Ich weiß nicht mehr genau, wie Frage und Antworten gelautet haben, aber damals haben u.a. User von Ameisenforen Vorschläge für die Sendung gemacht, und die "Macher" wollten halt sichergehen...

Gestern habe ich auf eine Arbeit von Rudolf Jander Bezug genommen. Hier ist ein Verzeichnis vieler seiner Arbeiten: https://eeb.ku.edu/rudolf-jander .
Darunter: Jander, R. 1990. "Arboreal search in ants: search on branches (Hymenoptera: Formicidae)" J. Insect Behav.. 3. 515-527.
https://link.springer.com/article/10.1007%2FBF01052015
Abstract
Ants (Formicidae) perform two distinct search behaviors for resources: on the ground they use irregular, almost random alternating looping, and on branches and leaves they resort to outline-tracing (arboreal systematic search), whereby the individual systematically turns to one side at bifurcations and to the opposite side when turning about at end points. Experiments with searching Formica pallidefulva and Crematogaster cerasion artificial stick mazes under seminatural conditions demonstrated that bifurcations and end points only trigger turn decisions, whereas an intrinsic mechanism specifies the handedness of such turns. Arboreal homing differs from arboreal searching by a much stronger tendency to rectify paths by counterturning. The theory is advanced that searching on branches by outline-tracing is evolutionarily derived from ranging search by superposing a sustained intrinsic turn bias and by suppressing random turns.

Also bei der Suche am Boden laufen sie unregelmäßige, fast zufällig abwechselnde Schleifen. Auf Zweigen und Blättern schalten sie um auf ein "dem Umriss Folgen", wobei ein Tier systematisch sich an Gabelungen nach einer Seite wendet, und an Endpunkten in die andere Richtung umdreht. ... Die Versuche wurden mit künstlichen "Labyrinthen" aus Stöckchen durchgeführt.
(Leider verlangt Springer eine Bezahlung für den gesamten Artikel. :( )

MfG,
Merkur
  • 2

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2735
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 7728

Re: Diskussion zu Bilder/Videos des Tages

Beitragvon Anolis » Sonntag 22. Dezember 2019, 17:08

Hallo Merkur,

ein beeindruckendes Bild!

Ja, das Ganze nimmt wirklich dramatische Ausmaße an, schon länger brennt es nicht mehr nur in NSW, sondern vor allem auch in Queensland. Momentan beginnen auch Feuer in South Australia und Victoria zu brennen. Auch Western Australia bleibt nicht verschont.
Es brennt also fast auf dem ganzen Kontinent, mit Ausnahme des tropischen Nordens, wo ja aktuell Regenzeit herrscht.

Die Feuer sind kaum unter Kontrolle zu bekommen und es starten immer mehr Brände und entwickeln teils gigantische Ausmaße. Deutlich erschwert wird das ganze durch extreme Hitzewellen und eine starke Dürre / Trockenheit. Vor einigen Tagen wurden im ganzen Land Temperaturrekorde geknackt. 40,9 °C im Landesdurchschnitt - kühle Regionen wie Tasmanien etc. also mit eingerechnet.

Im Süden Victorias war es bisher mit selten über 20° C überwiegend kühl, sobald jedoch der Wind drehte und vom Festland kam, gingen die Temperaturen innerhalb weniger Stunden weit über die 40 °C hinaus. Und selbst in der Gegend um Melbourne lässt die trübe Luft dann die gigantischen Feuer weiter nördlich erahnen.


Bleibt nur abzuwarten wo das hinführt, momentan sieht es wirklich nicht gut aus.


Grüße aus Australien!
  • 3

Anolis
Mitglied
 
Beiträge: 49
Registriert: Dienstag 15. November 2016, 20:52
Bewertung: 145

Re: Diskussion zu Bilder/Videos des Tages

Beitragvon Teleutotje » Sonntag 22. Dezember 2019, 20:07

Yes, this is very terrible... but I don't understand one thing. It was sad to hear today but there is 2000000 hect. burnt in Australia, and yes this is terrible for the people living there. But not one remark about the eco-problems. In South America 900000 hect. is burned down and all you hear is eco-problems. So the problem in Australia is 20/9 and no eco-problem, in South America 9/20 and only eco-problems… Do you understand that?
  • 1

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 625
Registriert: Freitag 1. August 2014, 18:01
Wohnort: Nazareth, Belgium
Bewertung: 743

Re: Diskussion zu Bilder/Videos des Tages

Beitragvon Emse » Mittwoch 25. Dezember 2019, 10:59

Zu: Bilder/Videos des Tages / Heuschreckenplage in Somalia

Merkur hat geschrieben:Aber vielleicht löst sich das Problem auch, wenn Homo sapiens seine Ernährung demnächst auf Insekten-Proteine umstellt? Anfänge sind ja gemacht! :D

Ich bin immer noch unsicher, ob angesichts der katastrophalen Dürre und Hungersnot in Somalia die folgende Pressemeldung wirklich ernst gemeint ist:
Lecker! Bewohner essen Heuschreckenplage einfach auf / Somalia ist vor Weihnachten von der schlimmsten Heuschreckenplage seit 25 Jahren heimgesucht worden. Doch nun sind die Insekten zur Delikatesse erklärt worden. Mit einem pragmatischen Ansatz verwandeln Somalier in der Stadt Adado eine Heuschreckenplage in kulinarischen Genuss. Bewohner bestätigten Berichte in sozialen Medien, wonach die Insekten nun als nahrhafte Delikatesse den Speiseplan vieler Haushalte bereichern sollen. Islamische Gelehrte hatten sie zuvor als „Halal” erklärt, also in Einklang mit den islamischen Ernährungsvorschriften. [..]

Werden Heuschrecken in Teilen Afrikas, Asiens und Südamerikas nicht schon seit jeher von den Menschen dort als eiweißreiches Nahrungsmittel gegessen? (Und könnte der vermehrte Konsum von Insekten-Proteinen tatsächlich helfen, zukünftige Heuschreckenplagen einzudämmen? :roll: )

Quellen: https://www.nordkurier.de/aus-aller-wel ... 85612.html + https://www.proplanta.de/Agrar-Nachrich ... 05659.html
  • 2

Emse
Mitglied
 
Beiträge: 111
Registriert: Montag 2. Dezember 2019, 14:13
Bewertung: 180

Re: Diskussion zu Bilder/Videos des Tages

Beitragvon Reber » Mittwoch 8. Januar 2020, 12:23

Merkur in Bewertung hat geschrieben:Welche Baumart? /Oben in Bäumen meist Temnothorax affinis, seltener T. corticalis.


Ich bin tatsächlich nicht bis in die Wipfel gekommen. Die Kästen habe ich in einer Höhe von etwas über 5 Metern angebracht. In einer Weide und an einem Nussbaum. Die Dolichoderus quadripunctatus fand ich dann auch im Nussbaum, in ca. 1 cm dünnen, abgestorbenen Zweigen, aus besagter Höhe bzw. aus dem "Zentrum" des Baumes.

Nussbaum.JPG
  • 1

„Doch vor allen Dingen:
Das worum du dich bemühst,
möge dir gelingen.“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1553
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 3231

Re: Diskussion zu Bilder/Videos des Tages

Beitragvon Merkur » Mittwoch 8. Januar 2020, 15:47

Vielen Dank, Reber!

Als Walnussbaum habe ich den nicht erkannt. Dolichoderus quadripunctatus, Colobopsis truncatus, Camponotus fallax und Temnothorax affinis sind die typische Artengesellschaft,
die im Totholz am Baum lebt. Vom Boden kommt oft Lasius niger hoch zum Furagieren. - In meinem Walnussbaum im Garten kann ich sie alle beobachten! :)

MfG,
Merkur
  • 0

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2735
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 7728

Re: Diskussion zu Bilder/Videos des Tages

Beitragvon Reber » Sonntag 19. Januar 2020, 19:05

Betreffend dem Wabenhonig aus Merkurs Beitrag: Für ein Hotel ein ganz schöner Hingucker - und für die Kundschaft eigentlich die Garantie, dass hier alleine die Bienen an der Mischung des Honigs beteiligt waren und nur reifer Honig auf den Tisch kommt. Die Herkunft und das Datum der Entnahme ist zwar unklar, allerdings ist das bei den meisten Lebensmitteln so, die man Auswärts konsumiert.
Der Imker spart sich viel Arbeit (abdeckeln, schleudern, abfüllen, etikettieren) und Material (Schleuder, Kessel, Filter, Gläser). Dafür braucht er deutlich mehr Lagerplatz. Verdeckelte Waben können bei richtiger Lagerung (dunkel, trocken, kühl), sehr lange haltbar sein. Im Prinzip hat Honig bei sachgerechter Lagerung kein Ablaufdatum, weil das aber alle Produkte vorschriftsgemäss haben müssen, werden z.B. in der Schweiz ab Ernte fünf Jahre Haltbarkeit auf die Etiketten gedruckt.
Ein dichter, für Wachsmotten und andere Schädlinge undurchdringbarer Wabenschrank ist allerdings unerlässlich. Möglich wäre es auch, die Waben in einem Kühlschrank oder Kühlraum zu lagern. Wichtig ist, dass man nur vollverdeckelte Waben einlagert. Dann ist es ansprechend, Honig so zu servieren.
  • 2

„Doch vor allen Dingen:
Das worum du dich bemühst,
möge dir gelingen.“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1553
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 3231

Re: Diskussion zu Bilder/Videos des Tages

Beitragvon Emse » Freitag 24. Januar 2020, 19:48

Weil mein Text zu diesem Bild des Tages für die Kommentarspalte zu viele Zeichen hat:

So einen (ziemlich großen) öffentlichen Kakteengarten haben wir hier auf Mallorca auch. Aber keiner der dort gezeigten (käuflichen) Kakteen kommt hier auf natürliche Weise vor. Abgesehen vielleicht vom "Feigenkaktus" [Opuntia ficus-india], der schon vor ein paar hundert Jahren hierher kam und sich für die Bauern damals in mehrfacher Hinsicht als sehr nützlich erwies (zur Hühnerhaltung, als lebende Mauer, als Blick- u. Brandschutz(!) und als Nahrungsquelle).

"Schlimm" wird es m.E., wenn sich zugezogene Neu-Insulaner diverse Kakteenarten bunt gemischt und haufenweise in den eigenen Garten setzen, weil sie der Meinung sind, das wäre "irgendwie typisch mediterran" und würde ganz wunderbar zu Mallorca passen... :crazy:
  • 2

Emse
Mitglied
 
Beiträge: 111
Registriert: Montag 2. Dezember 2019, 14:13
Bewertung: 180

VorherigeNächste

Zurück zu Diskussionen zu den Fotos und Videos

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Reputation System ©'