Camponotus ligniperdus - Haltungserfahrungen

Unterfamilie: Formicinae

Camponotus ligniperdus - Haltungserfahrungen

Beitragvon fehlfarbe » Freitag 2. Mai 2014, 16:03

Hallo,

ich möchte hier meinen Haltungsbericht meiner, mittlerweile schon 4 Jahre alten, Camponotus ligniperdus Kolonie fortführen. Die ersten 4 Jahre können im Ameisenforum nachgelesen werden.

----> Diskussionsthread <----

Mittlerweile merkt man, dass der größte Teil der Larven auch aus der Winterruhe ist. Die meisten sind stark gewachsen und brauchen nun viel mehr Platz. Über den Winter haben alle Larven zusammen mit einem Großteil der Arbeiterinnen in eine Kammer gepasst. Jetzt sind sie über das gesamte Nest verteilt und die ersten haben sich sogar schon verpuppt.

IMG_3706.JPG
IMG_3715.JPG


Der Proteinbedarf der Kolonie ist ebenso gestiegen. Fünf adulte Mittelmeergrillen wurden innerhalb weniger Stunden zerlegt und ins Nest gebracht. Dabei waren bestimmt um die 50 Arbeiterinnen am Werk. Zudem gab es neulich auch noch ca. 50 abgebrühte Schmeißfliegen, die einzeln eingetragen wurden. Ein Großteil der Nahrung wird scheinbar unter dem Holznest gebunkert, wo sich auch ein Großteil der Arbeiterinnen aufzuhalten scheint.
Die Proteine scheinen aber auch gut bei der Gyne angekommen zu sein. So hat sie in den letzten Tagen einen großen Berg Eier gelegt, der sicherlich noch etwas anwachsen wird. Auf dem Foto kann man schön den Farbunterschied zwischen Eiern und Larven erkennen.

IMG_3711.JPG


Vorhin entdeckte ich noch eine Arbeiterin, deren Gaster fehlte. Sie schien etwas Aggressiver, nahm aber ansonsten ganz normal am Koloniegeschehen Teil. Ich konnte sie sogar bei der Trophallaxis beobachten.

gasterlos01.JPG
gasterlos02.JPG
  • 7

Benutzeravatar
fehlfarbe
Mitglied
 
Beiträge: 151
Registriert: Donnerstag 10. April 2014, 10:02
Wohnort: Dresden
Bewertung: 315

Re: Camponotus ligniperdus - Haltungserfahrungen

Beitragvon fehlfarbe » Sonntag 4. Mai 2014, 00:19

Das Formicarium wird derzeit durch zwei LED Streifen beleuchtet, die ich erst am Deckel befestigt hatte. Leider nervt es, wenn jedes Mal ein Kabel am Deckel hängt, wenn man ihn mal abnimmt. Deswegen habe ich die Streifen jetzt auf ein Stück Plexiglas geklebt, welches mit zwei Saugnäpfen an der Scheibe befestigt ist. Scheinbar haben die Ameisen aber das Prinzip "Sonnenbank" nicht verstanden und sitzen nun auf der Leiste, um an der Abwärme der LED und Vorwiderstände teilzuhaben. Erinnert etwas an aufgereihte Vögel auf Hochspannungsleitungen :mrgreen:

sonnenbank.JPG
  • 2

Benutzeravatar
fehlfarbe
Mitglied
 
Beiträge: 151
Registriert: Donnerstag 10. April 2014, 10:02
Wohnort: Dresden
Bewertung: 315

Re: Camponotus ligniperdus - Haltungserfahrungen

Beitragvon fehlfarbe » Mittwoch 14. Mai 2014, 19:18

Wow, was sich derzeit an Brut im Nest befindet, ist wirklich erstaunlich! Ein Großteil der Larven hat sich bereits verpuppt und dürfte bald schlüpfen. Ich denke mal das werden mindestens 50 Puppen sein, die abends immer alle in die Eingangskammer gequetscht werden :mrgreen:
IMG_3900.jpg
IMG_3899.jpg

Zudem befinden sich ca. 100 Larven recht verstreut im Nest. Der Eierberg ist mittlerweile fast doppelt so groß wie die Gyne. Keine Ahnung wie viele Eier das sind aber ich schätze mal um die 100-200 Eier.
IMG_3893.jpg


Also dürfte es bei einer derzeitigen Koloniegröße von ca. 250 Arbeiterinnen + ca. 50 Puppen + ca. 100 Larven + 100-200 Eiern am Ende des Jahres eine Koloniegröße von 400-500 Arbeiterinnen ergeben :shock: Ich sollte mich schleunigst um ein neues Nest kümmern :?
  • 6

Benutzeravatar
fehlfarbe
Mitglied
 
Beiträge: 151
Registriert: Donnerstag 10. April 2014, 10:02
Wohnort: Dresden
Bewertung: 315

Re: Camponotus ligniperdus - Haltungserfahrungen

Beitragvon fehlfarbe » Samstag 6. Dezember 2014, 23:41

Die Arbeiterinnenzahl sollte nun mittlerweile um die 400-500 betragen. Die Kolonieaktivität ist wieder Anfang August in Richtung Winterruhe gegangen. Vorhandene Puppen sind in der Zeit noch geschlüpft aber die Larven aus dem letzten Gelege haben sich nicht mehr weiterentwickelt. Durch die große Arbeiterinnenzahl wurde das Nest auch viel zu klein für die Kolonie. Allerdings wollte ich die Umsiedlung erst im nächsten Jahr starten, damit ich das Becken während der Winterruhe mit Löchern versehen kann. Für die nächste Saison ist dann ein größeres Holznest geplant.
Damit alle Ameisen über den Winter ins Holznest gehen, musste ich zuerst das gesamte Substrat entfernen, da sich größere Teile der Kolonie unter einem Stein und unter dem Nest eingebuddelt hatten. Dabei sind noch eine Menge Arbeiterinnen zum Vorschein gekommen, sodass ich noch ein Gipsnest als Ersatz angeboten habe. Das Nest wurde auch rege als Ausweichnest genutzt. Mittlerweile steht das Becken aber im Keller meines Elternhauses. Dort herrschen derzeit Temperaturen um 8°C. Durch die kühleren Temperaturen haben sich die Ameisen nun aber das Gipsnest aufgegeben und sich komplett im Holznest zu einer Wintertraube zusammen gekuschelt.

nest.jpg

Kaum zu glauben, dass sich 400-500 Camponotus ligniperdus auf so kleinen Raum zusammenkuscheln können :-o
  • 6

Benutzeravatar
fehlfarbe
Mitglied
 
Beiträge: 151
Registriert: Donnerstag 10. April 2014, 10:02
Wohnort: Dresden
Bewertung: 315

Re: Camponotus ligniperdus - Haltungserfahrungen

Beitragvon fehlfarbe » Dienstag 24. Februar 2015, 06:55

Anbei mal eine Aufnahme aus der Winterruhe. Da ich erzeit am neuen Formicarium baue, sind die Ameisen nun in einer Kunststoffbox mit Deckel im heimischen Keller untergebracht. Die Temperatur liegt weiterhin bei ca. 8°C. Das scheint auszureichen um einige Arbeiterinnen immer mal am Honig kosten zu lassen.

20150116_173902_web.jpg
  • 5

Benutzeravatar
fehlfarbe
Mitglied
 
Beiträge: 151
Registriert: Donnerstag 10. April 2014, 10:02
Wohnort: Dresden
Bewertung: 315

Re: Camponotus ligniperdus - Haltungserfahrungen

Beitragvon fehlfarbe » Montag 30. März 2015, 19:49

Seit zwei oder drei Wochen sind die Mädels nun wieder in meiner Wohnung bei kuscheligen 15-20°C und zeigen deutliche Aktivität. Ich habe ein Loch in das 60er Becken gebohrt und ein großes Holznest angeschlossen.

1614617_481795358636263_9103152813479294261_o.jpg


Das Becken habe ich recht schlicht eingerichtet. Ein kleiner Berg aus Styropor, der mit Gips übergossen und mit Lehm bepinselt wurde. Natürlich hat es nur wenige Tage gedauert, bis das ganze Becken voller "Pulverschnee" war :roll: Die Damen ignorieren das angebotene Holznest nämlich gekonnt bzw. schicken immer nur mal ein paar Arbeiterinnen rein und knabbern ansonsten pausenlos Gänge durch Styropor und Gips sodass ich alle drei Tage die Styroporreste mit dem Staubsauger entfernen darf. Na mal schauen, wie lange das noch geht. Da unten wird es bestimmt recht schnell trocken.
IMG_8241_web.jpg


Ansonsten wird fleißig am Honig geschlüft und einfach nur herum gesessen :)
IMG_8246_web.jpg

IMG_8250_web.jpg
  • 5

Benutzeravatar
fehlfarbe
Mitglied
 
Beiträge: 151
Registriert: Donnerstag 10. April 2014, 10:02
Wohnort: Dresden
Bewertung: 315


Zurück zu Camponotus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Reputation System ©'