Parasitische Wespe bei Plagiolepis sp.

Parasitische Wespe bei Plagiolepis sp.

Beitragvon Boro » Freitag 20. April 2018, 18:35

Anlässlich unserer jährlichen Istrien-Tour hat Sohn Roman in einem Nest der dort häufigen Plagiolepis sp. eine Wespe gefunden, die offenbar im Ameisennest lebt. Wir haben die Wespe für eine eventuelle Bestimmung nicht aus dem Nest entnommen. Über Art und Lebensweise dieser solitären Wespe ist uns nichts bekannt. (Fundort im nördl. Istrien in der Nähe von Savudrija). Im Jahre 2006 habe ich in einem Nest von Solenopsis fugax eine ähnliche Wespe gefunden, die meines Wissens Merkur damals auf Grund des Fotos bezeichnen konnte (jedenfalls kam der Name des bekannten Entomologen Wasmann vor, soweit ich mich erinnere; das war noch im alten AF). Die "Solenopsis-Wespe" hatte ich in Südkärnten gefunden. Dieses Bild ist von schlechter Qualität, ich poste es am Ende.
  • 2

Dateianhänge
_MG_5938c.jpg
Nach dem Abheben eines Steines gelang der Fund. Zuerst sah es so aus, als würden die Ameisen die auf dem Rücken liegende Wespe attackieren
_MG_5944c.jpg
Es herrschte aber gleich anschließend ein normales Nebeneinander. Es scheint so, als ob die Wespe über Flügelstummel verfügt!
_MG_5951cc.jpg
Sole 2a.JPG
Elinige Major-Arbeiterinnen, eine Geschlechtstierpuppe und die Wespe
Boro
Moderator
 
Beiträge: 1131
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 09:13
Bewertung: 2217

Re: Parasitische Wespe bei Plagiolepis sp.

Beitragvon Boro » Montag 21. Mai 2018, 09:57

Jetzt ist mir endlich der Name jener parasitischen Zehrwespe eingefallen, die ich einst bei Solenopsis fugax entdecken konnte: Es handelt sich um Solenopsia imitatrix Wasmann. Soweit ich mich erinnern kann, konnte damals Merkur diese Art benennen. Das in diesem Thread an letzter Stelle gepostete Foto hat es inzwischen auf mehrere einschlägige Seiten im www gebracht, z. B. hier:
https://www.ameisenwiki.de/index.php/Solenopsia (leider wurde mein Name falsch geschrieben)
https://ru.wikipedia.org/wiki/Solenopsia_imitatrix
https://www.wikidata.org/wiki/Q4049711
https://commons.wikimedia.org/wiki/File ... tatrix.jpg usw.
Es muss sich damals um eine seltene und gut gelungene Aufnahme gehandelt haben.
Aber nun wieder zum eigentlichen Thema:
Wie bereits gesagt, habe ich damals die Wespe nicht als Beleg entnommen, aus heutiger Sicht vielleicht ein Fehler. Irgendwie bringe ich es nicht fertig, offensichtlich so seltene Individuen aus der Natur zu entnehmen. Das bei den Fotos von Plagiolepis sp. abgebildete Exemplar erscheint jenem bei Solenopsis in Morphologie und Färbung sehr ähnlich, vermutlich eine nah verwandte Art, die ich aber nach einem ersten Blick ins Internet bei Plagiolepis nicht finden konnte.. Ob die prinzipielle Möglichkeit bestünde, dass diese Zehrwespe bei verschiedenen Ameisengattungen parasitisch lebt, kann ich nicht sagen.
L.G. Boro
  • 2

Boro
Moderator
 
Beiträge: 1131
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 09:13
Bewertung: 2217

Re: Parasitische Wespe bei Plagiolepis sp.

Beitragvon Reber » Montag 21. Mai 2018, 23:38

Hallo Boro,
es sind auf jeden Fall sehr seltene - und wichtige - Aufnahmen! Danke, dass du sie hier mit uns teilst!
Über die Zehrwespen (Proctotrupidae) ist in meinen Fachbüchern leider nur sehr wenig zu lesen. Dass einige Arten Ameisen als Wirt benützen, wird gar nicht erwähnt (im Unterscheid z.B. zu den Widderkopfwespen). Und auch für Plagiolepis sp. ist im Zusammenhang mit im Nest lebenden parasitären Wespen auch im Netz nichts zu finden. Es soll "etwa 35 europäische" Zehrwespenarten geben. Möglicherweise hat mich der deutsche Name aber irregeleitet, denn früher wurden unter "Zehrwespen" wohl alle Wespen der Familie der Diapriidae verstanden? Auch hier ist es sehr schwer deutsche Literatur zu finden.
Da viele parasitäre Wespen auf nur eine einzige Wirtsart spezialisiert sind, ist es gut möglich, dass wir es hier nicht einmal mit Solenopsis imitatrix zu tun haben? Oder mit der Erkenntnis, dass Solenopsia imitatrix bei der Auswahl ihres Wirtes nicht wählerisch ist?
  • 0

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 16:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2468

Re: Parasitische Wespe bei Plagiolepis sp.

Beitragvon Phil » Dienstag 22. Mai 2018, 02:19

Über die Zehrwespen (Proctotrupidae) ist in meinen Fachbüchern leider nur sehr wenig zu lesen.

Ja, ich glaube da geraten die Trivialnamen etwas durcheinander. Was Boro da hat ist eine Diapriidae. Diese sind bekannt, bei zahlreichen Ameisen zu parasitieren. Hier eine Diapriidae bei Labidus coecus, sie haben teilweise unglaubliche Ähnlichkeit zu ihren Wirten:
labidus wasp1.jpg

Es gibt eine Diapriidae bei Plagiolepis pygmea, Plagiopria passerai. Hier eine alte Publikation von Lachaud & Passera darüber:
https://link.springer.com/article/10.1007%2FBF02224225
Lachaud ist noch aktiv in der Myrmekophilenforschung, man könnte ihn sicherlich kontaktieren.

Grüße, Phil
  • 1

Phil
Mitglied
 
Beiträge: 31
Registriert: Freitag 18. April 2014, 14:15
Bewertung: 99


Zurück zu Naturbeobachtungen und Reiseberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Reputation System ©'