Wo sind Igel, Fluginsekten und Schnecken geblieben?

Alles, was in kein anderes Unterforum passt.
Beiträge werden nicht gezählt!

Re: Wo sind Igel, Fluginsekten und Schnecken geblieben?

Beitragvon Teleutotje » Sonntag 11. Juli 2021, 12:08

  • 0

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 812
Registriert: Freitag 1. August 2014, 18:01
Wohnort: Nazareth, Belgium
Bewertung: 950

Re: Wo sind Igel, Fluginsekten und Schnecken geblieben?

Beitragvon Boro » Dienstag 13. Juli 2021, 14:42

Es gibt sie doch noch: Schlangen in Kärnten!
Heuer gibt es ungewöhnlich viele Sichtungen von Schlangen, vor kurzem einen Toten ( Hornotter), einen toten Hund (Kreuzotter). Schutzmaßnahmen in den letzten Jahrzehnten tragen Früchte! Wahrscheinlich gibt es nicht mehr Schlangen also sonst, aber infolge der anhaltenden Hitze sind sie eben aktiver.

https://www.servus.com/a/t/warum-derzei ... tet-werden

Siehe auch hier, aus dem Jahre 2015: viewtopic.php?f=30&t=1176&p=9510&hilit=Hornotter#p9510
  • 1

Boro
Moderator
 
Beiträge: 1587
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 08:13
Bewertung: 3148

Re: Wo sind Igel, Fluginsekten und Schnecken geblieben?

Beitragvon Reber » Dienstag 7. September 2021, 14:15

In einer ersten nationale Studie zur Situation der Insekten in Schweiz warnen Forscher vor sinken Beständen und Vielfalt der Insekten. Nicht nur im Mittelland sondernn auch in den Alpen...

https://www.aargauerzeitung.ch/news-ser ... ld.2183759
  • 1

„Doch vor allen Dingen:
Das worum du dich bemühst,
möge dir gelingen.“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1668
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 3518

Re: Wo sind Igel, Fluginsekten und Schnecken geblieben?

Beitragvon Merkur » Donnerstag 9. September 2021, 15:30

Wie sieht es bei Euch mit Wespen und Hornissen aus???

Bei uns in Südhessen, speziell in Reinheim, gibt es zurzeit fast keine Wespen und Hornissen; nur Feldwespen (Polistes) sind in üblicher Zahl anzutreffen.
Aber am Kompost, wo um diese Zeit faule Äpfel, Pflaumen usw. liegen, und wo ich in früheren Jahren stets Hornissen und übliche Wespen beobachten konnte: Null!
Um einen verlausten Pflaumenbaum kreist gelegentlich eine einzige Hornisse. Sie scheint dort Fliegen zu fangen, die ihrerseits an dem Honigtau interessiert sind.
Auch sonst sieht, hört und liest man hier nichts über Wespen am Kaffeetisch etc..

Dabei gab es im Frühjahr sogar recht viele Hornissenköniginnen.
Am 26. Juni 2021 beobachteten wir gegen 10 (zehn!) Hornissenköniginnen bei Otzberg. Wir hatten zuerst gedacht, dass da ein Nest sein müsste. Doch es waren alles Königinnen. Sie hatten sich an der
„blutenden“ Verletzung einer Eiche eingefunden, zusammen mit vielen kleinen Fliegen und einem Hirschkäfer. Es gab ziemlich heftige Angriffe zwischen den Königinnen.

Vespa_939.jpg
Hornissenköniginnen an blutender Eiche.
Vespa-Angriffb_957.jpg
Sie rangeln um die besten Plätze an der Futterquelle.
Mein Verdacht ist, dass in den anschließenden kalten und nassen Wochen die Völker sich nicht ordentlich entwickeln konnten. - Ich kann nur hoffen, dass das andernorts besser gelaufen ist.

Wäre nett, wenn ein paar Beobachtungen hier zusammen kämen!

MfG,
Merkur
  • 1

Bedarf wecken, Bedarf decken, Kasse machen: DAS Geschäftsmodell für den Heimtiermarkt.
Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 3178
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 8895

Re: Wo sind Igel, Fluginsekten und Schnecken geblieben?

Beitragvon Teleutotje » Freitag 10. September 2021, 21:44

A very good review about what went wrong with the wasps....

https://www.naturetoday.com/intl/nl/nat ... ?msg=28144

Sadly it is in Dutch...
  • 1

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 812
Registriert: Freitag 1. August 2014, 18:01
Wohnort: Nazareth, Belgium
Bewertung: 950

Re: Wo sind Igel, Fluginsekten und Schnecken geblieben?

Beitragvon Merkur » Samstag 11. September 2021, 09:44

Dank an Teleutotje für den verlinkten Bericht. Dutch ist nicht so schwer zu verstehen; zumindest die wichtigen Informationen kann man herausfinden: Es gibt nur 20 % der üblichen Zahl an Wespen!
Bei uns hier in Südhessen sind es eher nur 5 - 10 %. Das ist natürlich regional und lokal gewiss verschieden.
Für den Rückgang in Holland wird wohl mit Recht der ungewöhnliche Witterungsverlauf verantwortlich gemacht.
Das Fehlen von Wespen und Hornissen bedeutet, dass wichtige Konsumenten von Fliegen und Mücken ausgefallen sind.
Ob es im nächsten Jahr ebenfalls erheblich weniger Wespen geben wir, lässt sich noch nicht sagen.

Intgeressant wäre es nun zu erfahren, ob es in anderen Teilen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz vergleichbare Erfahrungen gibt!

MfG,
Merkur
  • 1

Bedarf wecken, Bedarf decken, Kasse machen: DAS Geschäftsmodell für den Heimtiermarkt.
Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 3178
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 8895

Re: Wo sind Igel, Fluginsekten und Schnecken geblieben?

Beitragvon Boro » Samstag 11. September 2021, 10:21

Nach zögerlichem Beginn und Verspätung haben sich die Wespenvölker bei uns in Kärnten recht gut entwickelt. Entscheidend war der heiße Sommer, im August (Überschwemmungen in D, Nordösterreich) hatten wir wenig Regen, aber etwas kühlere Temperaturen. Gewitter gab es heuer fast keine. Ich würde von einem durchschnittlichen "Wespenjahr" sprechen, ebenso bei Polistes spp. Wie es mit Vespa crabro aussieht, kann ich nicht genau sagen. Aber auch in diesem Fall vermute ich ein durchschnittliches Jahr. Also: "Keine besonderen Vorkommnisse!"
L.G:Boro
  • 0

Boro
Moderator
 
Beiträge: 1587
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 08:13
Bewertung: 3148

Re: Wo sind Igel, Fluginsekten und Schnecken geblieben?

Beitragvon di4pr » Montag 13. September 2021, 17:09

Kurzer Gruß aus dem urbanen Raum. Nach dem späten Beginn sind sie hier und jetzt gut dabei - so die subjektive Wahrnehmung. Rege Aktivität am Einflugloch direkt vorm Schlafzimmerfenster. :roll:
  • 1

Life finds a way!
Benutzeravatar
di4pr
Mitglied
 
Beiträge: 58
Registriert: Samstag 20. Mai 2017, 09:30
Wohnort: Berlin
Bewertung: 109

Re: Wo sind Igel, Fluginsekten und Schnecken geblieben?

Beitragvon Reber » Dienstag 14. September 2021, 12:25

Es scheint bezüglich Entwicklung der Wespen und Hornissen starke regionale Unterschiede zu geben.

Bei uns Bern und Umgebung kann ich sagen, dass ich auch extrem wenig Wespen und Hornissen zu Gesicht bekomme. Das Hornissenvölklein im Hummelkasten hat nicht überlebt. Es fiel zwar höchstwahrscheinlich intraspezifischer Konkurrenz zum Opfer. Aber es hat bei uns zu wenige Wespen. Unter den Bäumen wo das Fallobst liegt, auf dem zu dieser Zeit sonst ein regelrechtes Wespen-Getümmel samt Konkurrenzkämpfen anzutreffen ist, sieht man nur vereinzelt Wespen. Es gibt insgesamt nur wenige Frassspuren an den Früchten, viel Apfel verrotten unberührt. Auch an Grillpartys bleibt man unbehelligt. Nur sehr vereinzelt tauchen Arbeiterinnen der beiden dafür berüchtigten Kurzkopfwespen-Arten auf.
Der Grund dürfte der kühle Frühling und das regnerische Wetter im Sommer 2021 in unserer Region sein. Mancherorts waren Juni und Juli die nassesten Monate seit Messbeginn. Es gab sehr viel langanhaltenden Regen – wochenlang mit nur kurzen Unterbrüchen, inkl. Starkregen, Sturm und Hagel. Die Folge waren Überschwemmungen, verfaultes Gemüse etc…

2021 Hornissennest verlassen.jpeg
Verlassenes Hornissennest 2021
Frassspuren an Äpfeln  (2).JPG
  • 3

„Doch vor allen Dingen:
Das worum du dich bemühst,
möge dir gelingen.“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1668
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 3518

Re: Wo sind Igel, Fluginsekten und Schnecken geblieben?

Beitragvon di4pr » Mittwoch 15. September 2021, 10:05

Zu Merkurs Frage:
Es handelt sich wohl um ein Hornissennest?


Leider nein, Vespula vulgaris. Die haben hier bei uns unterm Dach momentan alles im Griff. Vielleicht können wir uns ja mal "Argie" ausleihen... :roll:

Mit Hornissen gibt es nur sporadischen Blickkontakt + einen Totfund ( :a: ) vor einer Woche auf dem Hof.
  • 0

Life finds a way!
Benutzeravatar
di4pr
Mitglied
 
Beiträge: 58
Registriert: Samstag 20. Mai 2017, 09:30
Wohnort: Berlin
Bewertung: 109

Re: Wo sind Igel, Fluginsekten und Schnecken geblieben?

Beitragvon Geltungen » Mittwoch 15. September 2021, 18:25

Hm. Ich kann diesen Negativ-Trend nicht erkennen.

Ich habe einen Natur-Teich eingerichtet mit europ. Fischen ( Stichlingen, Gründlingen, Rotfedern),
darüber trinken Vögel aller Art ( bis hin zum Dompfaff / Eichelhäher ) - Libellen diverser Arten sind vorhanden.

Während Nachbarn eben nur "füttern", biete ich auch trinken.
So baden sich idR alle Tiere auch gleichzeitig.

Sperber, Milan, Habicht, Eulen - ausgewilderte Fasane.
sind hier auch vertreten.

Darüber hinaus biete ich auch Eigenbau-Insektenhotels an - nicht nur auf meinem Grundstück,
sondern auch auf der Streuobstwiese in meinem Dorf. Dieses Dorf umfasst nun rund 3000 Einwohner
und ist somit auch gar nicht mehr "so klein", wie damals.

Muss dazu sagen: Naturschutzgebiet um Elbe herum (Bleckede)
+ Lüneburger Heide liegen in unmittelbarer Nähe.

Ich wurde sogar letztes Jahr gebeten einen Plan zur Auswilderung
von europäischen Wachteln für meine Region zu erarbeiten,
da ich züchterisch sehr stabile Varianten gezogen habe.
Nicht zu verwechseln mit jap. / franz. Mastwachteln.

Also noch etwas heile Welt. :)

Edit:

20210804_115527.jpg

Hier noch ein Nachtrag! :)
  • 3

Wir sind die moderne Ameisenhaltung mit Anspruch!
http://s881115804.online.de/ [Pre-Version]
Benutzeravatar
Geltungen
Mitglied
 
Beiträge: 122
Registriert: Dienstag 22. September 2020, 19:52
Bewertung: 171

Re: Wo sind Igel, Fluginsekten und Schnecken geblieben?

Beitragvon Merkur » Donnerstag 16. September 2021, 09:54

Hallo Geltungen,

Danke für den Beitrag! - Der Schwalbenschwanz hat unseren Garten in Südhessen (Reinheim) in den letzten 10-15 Jahren recht regelmäßig besucht, und mehrfach fanden sich die Raupen auf Dill. Heuer nichts, aber das kann "Zufall" sein.

Im Moment geht‘s aber vor allem um Wespen bzw. Hornissen.
So sah es bei uns noch im letzten Jahr aus, im August: viewtopic.php?f=38&t=79&start=1420#p20962
und viewtopic.php?f=38&t=79&start=1420#p20975
Jetzt ist absolut keine Vespide am Fallobst!
Gestern beobachtete ich wenigstens eine Hornisse, die am Flieder die junge Borke „geringelt“ hat. Aber sie haben kein Interesse an tierischer Beute (z. B. Fliegen als Futter für die Larven). Ob das sicher kleine Völkchen noch Geschlechtstiere aufziehen kann?

Ansonsten: Alle Achtung für Deine diversen Naturschutz-Aktivitäten! - Ich habe zwar nur ca. 300 qm Garten für so etwas, aber berichte ja regelmäßig über Frösche, Molche, Libellen, Ameisenlöwen, Nashornkäfer, Holzbienen, Spinnen, Schnecken und anderes Getier, das ich hier seit 1984 beobachten kann und nach Kräften fördere. Über mehr als 35 Jahre lassen sich da schon Trends erkennen, zumal wenn man Beobachtungen in der näheren und weiteren Umgebung mit einbezieht:
Insgesamt geht es hier in Südhessen bes. mit den Insekten leider bergab!

MfG,
Merkur
  • 1

Bedarf wecken, Bedarf decken, Kasse machen: DAS Geschäftsmodell für den Heimtiermarkt.
Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 3178
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 8895

Re: Wo sind Igel, Fluginsekten und Schnecken geblieben?

Beitragvon Geltungen » Donnerstag 16. September 2021, 18:51

Nein, dieses Jahr ist das Jahr der Hummel.

Ich habe extra
Agastache rugosa (Duftnessel), (ganzes Jahr blühend)
Calamintha nepeta 'Triumphator' (Steinquendel), (Spätsommer, Herbst)
Nepeta x faassenii (Katzenminze) (ganzes Jahr blühend),
Lythrum salicaria (Blutweiderich) (Frühjahr, Herbst)

.... und auch die Verbene ( argentinisches Eisenkraut [Da sitzt der Schmettering drauf]) ist sehr gut
angekommen bei allerhand von verschiedenen Insekten.

+...verschiedenste Salbei-Sorten ( Salvia numerosa 'Mainacht' / 'Berghimmel' / 'Deep Rose' / 'Caradonna'
und diverse Silberglökchen zu Hauf gepflanzt für diesen Zweck.

In diesem Jahr war mal alles dabei und gut vertreten! Wahrlich eine Freude.

Letzten Sommer sind die Königinnen bereits mit abgebissenen Flügeln
gg Spätsommer rumgelaufen.


Hornissen / Wespen:

Hornissennest 2020 erst direkt gehabt - mit frühem Ableben der Königin.
Hat aber ihren Zweck erfüllt..
Dieses Jahr gar keine entdecken können.

Manchmal greifen die nämlich gegen Spätsommer/Herbst auch direkt
Honigbienen an... Fiel dieses Jahr tatschächlich komplett aus.

Wespen - gute Frage. Letztes Jahr sogar 3x am Haus gehabt (und auch leben lassen)
und nun nur durchgehend Pygmäen gesichtet, die sich am Obst hermachen.

Ist eigentlich ein Zeichen, dass das Jahr rum ist.

Ja, aber wie wir das im Beitrag von Boro schon hatten.
Denke einfach, dass in diesem Jahr andere Arten einen Vorteil haben,
während in diesen besonders warmen und hitzigen Jahren die Wespen
und Hornissen dominanter aufgetreten sind.
  • 1

Wir sind die moderne Ameisenhaltung mit Anspruch!
http://s881115804.online.de/ [Pre-Version]
Benutzeravatar
Geltungen
Mitglied
 
Beiträge: 122
Registriert: Dienstag 22. September 2020, 19:52
Bewertung: 171

Re: Wo sind Igel, Fluginsekten und Schnecken geblieben?

Beitragvon Boro » Samstag 9. Oktober 2021, 11:03

Noch einmal zu Wespen- und Hornissensichtungen
Bei uns im Stadtgebiet (Klagenfurt/Kärnten) fliegen nach wie vor zahlreiche Wespen (die an sich häufigen Arten), nach dem Regenwetter der beiden letzten Tage schwärmen die Hornissen: Sichtung einiger Männchen. Wie im vorigen Jahr scheint sie ein Rhododendronbusch anzuziehen, warum das so ist weiß ich nicht. Es werden doch nicht jedes Jahr Weibchen ausgerechnet an dieser Stelle Sexuallockstoffe hinterlassen? Noch dazu gibt es weit und breit meines Wissens kein Hornissennest. Könnte es sein, dass diese Pflanze an sich einen Geruch absondert, der den Hornissen zusagt? Es handelt sich jedenfalls um eine spezielle Sorte (Rhododendron hotei), die sonst nirgends vorkommt. Rundum stehen noch 20 Rhododendronbüsche, die kaum jemals angeflogen werden. Fotos von 2 Männchen, die zur gleichen Zeit eine Ruhepause einlegten:
Übrigens: Farbvariante Vespa crabro crabro
  • 2

Dateianhänge
DSC06079.JPG
DSC06093.JPG
Boro
Moderator
 
Beiträge: 1587
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 08:13
Bewertung: 3148

Re: Wo sind Igel, Fluginsekten und Schnecken geblieben?

Beitragvon Merkur » Dienstag 12. Oktober 2021, 10:15

Gestern, 11.10.2021, hat mich ein Nachbar zu "seinem" Hornissennest geführt: In einem Geräteschuppen mit stets offener Tür und einem durchscheinenden Kunststoff-Dach hat er einen Holzbeton-Nistkasten aufgehängt, in Augenhöhe.
Zwei Hornissen schwirrten in dem Raum umher, und aus dem Flugloch des Nistkastens kamen etliche Hornissen, darunter Königinnen!
Ich habe mich sehr gefreut, dass sich hier ein Volk doch bis zur Produktion von Jungköniginnen entwickelt hat, obwohl das ganze Nest nur gerade den Nistkasten ausfüllt.
Auch der Nachbar ist glücklich über seine eindrucksvoll großen und friedlichen Untermieter.
- Es waren insgesamt eben nur sehr wenige Wespen und Hornissen, die hier in Reinheim (Südhessen) aufgetreten sind. Am Sonntag, 10.10., konnten wir noch einmal Apfelkuchen auf unserer Terrasse genießen. Da kam eine Wespe hinzu:
Die erste und einzige dieses Jahres. :roll:

MfG,
Merkur
  • 2

Bedarf wecken, Bedarf decken, Kasse machen: DAS Geschäftsmodell für den Heimtiermarkt.
Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 3178
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 8895

Re: Wo sind Igel, Fluginsekten und Schnecken geblieben?

Beitragvon Boro » Freitag 15. Oktober 2021, 20:17

Im Anschluss an meinem obigen Bericht vom 09. Okt. eine weitere Beobachtung:
Über meine Wollläuse habe ich schon hier berichtet: search.php?keywords=Wolll%C3%A4use
Heuer gibt es auf Acacia dealbata einen massiven Befall von diesen Schildläusen. Sieht nicht gerade schön aus, aber für meine Wespen lasse ich wieder einen Großteil der Plagegeister am Leben. Zahlreiche Wespen (Vespula germanica) besuchen täglich diese Topfpflanze und lecken den abgespritzten Honigtau auf. Die Wespen melken aber nicht die Läuse wie Ameisen, sondern suchen abgespritzten Honigtau neben den Läusen oder am Boden - auch auf einem Pflasterstein, der den Pflanzentopf vor Windwurf bewahren soll. Zudem habe ich noch einige Tropfen Ahornsirup hinzugefügt.
  • 0

Dateianhänge
DSC06153.JPG
Acacia dealbata mit Wollläusen
DSC06157.JPG
Wespen lecken abgespritzten Honigtau von der Oberfläche, gleichzeitig fliegen fünf oder mehr Kolleginnen durchs Geäst und suchen Orte neben den Läusen auf
DSC06166.JPG
Zusätzliche Fütterung führt zur Konzentration der Wespenschar, auch eine Polistes dominula ist dabei. Polistes (auch Männchen) sind immer dominant gegenüber den Vespula-Arten (viell. außer V. media)
Boro
Moderator
 
Beiträge: 1587
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 08:13
Bewertung: 3148

Re: Wo sind Igel, Fluginsekten und Schnecken geblieben?

Beitragvon Merkur » Samstag 16. Oktober 2021, 10:02

Hallo Boro,

Bei den Wollläusen handelt es sich um die eingeschleppte Icerya purchasi, Australische Wollschildlaus. Ich hatte sie 2015 in Griechenland fotografiert und im Rätsel-Thread gezeigt:
viewtopic.php?f=31&t=408&p=9614#p9597
Die "Auflösung" gab's hier: viewtopic.php?f=31&t=408&p=9614#p9614
Du hattest die Tierchen auch schon mal gezeigt: https://www.ameisenportal.eu/viewtopic. ... l%C3%A4use
Details: https://de.wikipedia.org/wiki/Australis ... schildlaus

MfG und schönes WE,
Merkur
  • 0

Bedarf wecken, Bedarf decken, Kasse machen: DAS Geschäftsmodell für den Heimtiermarkt.
Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 3178
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 8895

Vorherige

Zurück zu Off-Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste

Reputation System ©'