Baumruine Tamariske

Baumruine Tamariske

Beitragvon Boro » Mittwoch 12. Mai 2021, 17:08

Bei mir im Garten steht eine alte Tamariske, sicher 40 bis 50 Jahre alt. Sie ist im Stamm hohl, Seitenäste sind morsch und verwittert. Trotzdem ist noch Leben in diesem Gewächs, es treibt noch immer aus und blüht derzeit. Ich könnte sie mit einer Hand einfach umwerfen, sie ist bereits am vorbeiführenden Zaun angebunden. Unter diesen Umständen würde fast jeder Gartenbesitzer zur Säge greifen. Nicht aber der Boro, denn in und an ihr ist noch Leben und das habe ich gestern innerhalb einer Stunde fotographisch festgehalten. Das letzte Foto stammt vom vorigen Jahr, etwa um die selbe Jahreszeit.
  • 4

Dateianhänge
DSC05068.JPG
Die Tamariske, rechts ein Kirschlorbeer, im Hintergrund der Steingarten (ein ehem. Brunnen mit dem Aushubmaterial rundherum). In der Mitte steht meine Mannaesche (Fraxinus ornus) mit Windungen des Efeus am Stamm.
DSC05028.JPG
Camponotus piceus am Stamm, links ist ein Dolichoderus quadripunctatus noch zu erkennen. Das spätere Erscheinen einer Lasius niger-Arbeiterin löst bei C. piceus abrupte Flucht aus.
DSC05024.JPG
D. quadripunctatus an einer Futterquelle (Ahornsirup), eine sehr häufige Ameise im Garten. Ein Lasius niger ist unten erschienen, jedenfalls ein Alarmzeichen für andere Ameisenarten!
DSC05040.JPG
So sieht es 2 Minuten später aus: L. niger, territorial und aggressiv, steht im Garten an der Spitze der Dominanzhierarchie. Sehr findig, schnell, rekrutiert sehr rasch, in 2-3 Minuten waren Kollegen vom Boden aus an der Futterstelle angekommen.
DSC05064.JPG
Auch Dolichoderus rekrutiert rasch, Arbeiterinnen waren vorher schon überall präsent, vor Lasius niger weichen sie aber rasch zurück.
DSC05047.JPG
Temnothorax cf. affinis wohnt in 1 - 2 m Höhe in der Borke. Müsste affinis sein, die Form der Propodealdornen passt, ebenso die angedunkelten Fühlerkeulen; die Femora ist nicht allgemein angedunkelt.
DSC05062.JPG
Auch Temnothorax wurde mit Ahornsiruptröpfchen angelockt. Interssant: Ein Dolichoderus, sonst eher scheu und zurückhaltend, hat eine Temnothorax einfach gepackt und weggeworfen!
DSC03692.JPG
Foto vom Vorjahr: Hornissen verwenden morsches Holz für den Nestbau (hier eine Königin); zwei Äste haben sie vollkommen ausgehöhlt. Sie kommen von weit her, morsches Holz gibt es in der Stadt kaum!
Boro
Moderator
 
Beiträge: 1532
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 08:13
Bewertung: 3023

Zurück zu Naturbeobachtungen und Reiseberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste

Reputation System ©'