Strongylognathus testaceus: Haltung und Forschung

Hier können allgemeine Fragen zum Thema Ameisen, sowie zu europäischen Ameisenarten gestellt werden.

Strongylognathus testaceus: Haltung und Forschung

Beitragvon Merkur » Donnerstag 1. Juli 2021, 10:32

Strongylognathus testaceus: Übersicht jüngerer Aktivitäten

Hier sollen die jüngeren Aktivitäten hinsichtlich Koloniegründung der Art zusammengestellt werden. Ergänzungen sind willkommen!

In Foren habe ich gefunden:

(1.) https://ameisenforum.de/post432703.html#p432703
Ben0981: 3. Juni 2020 bis 17. Sept. 2020, abgebrochen.
6 Gynen, mit je 1 Tetr. - Gyne vereint in RG.
2 Kolonien abgegeben und noch eine gefangen. Eine Str.-Kön. zu 2 gründenden Tetramorium- :kk: mit Eiern gesetzt; sie wurde getötet. Evtl. geht Kg nur mit frischen T.-Kön.
Nach ca. 35 Tagen: 3-5 Arbeiterinnen (ob Strongylognathus?- Nicht angegeben).
17. Sept. 2020: Kolonien verstorben; eine Strong. hat erfolgreich gegründet; ist ebenfalls verstorben.

(2.) https://www.antstore.net/forum/strongyl ... ylognathus
Flan (Polen): 24. Juli 2009 bis 16. Aug. 2010 (389 Tage). Zahlreiche Bilder; Videos.
Eine Str.-Kön., gesammelt 24. Juli 2009.
In RG gepackt.; am 4. Tag 3 Tetr.-Arbeiterinnen zugesetzt (keine T.-Königin).
Am 11. Tag: Erste Eier; am 21. Tag erste Larven.
Am 25. Tag T.-Kön. und Arbeiterinnen zugesetzt (gekühlt).
Am 44. Tag erste Puppen. …
Überwinterung (wie?) für 56 Tage. / Kolonie wächst; Str.-Arb. betreiben Brutpflege.
Am 389. Tag: Ende des Berichts.
--

Angebote im Handel:
https://www.antbay.de/produkt/ameisen/a ... -koenigin/
„tetramorium caespitum mit parasitären strongylognathus testaceus Königin“. (Juni 2021)
Antbay, € 20,- / 91315 Höchstadt, Deutschland. - Ausverkauft!


Videos:
https://www.youtube.com/watch?v=x2aRa9VwVKk (wenig Info).


Anmerkungen:
Ich meine mich noch an 1-2 weitere Angebote von Strong.-Jungkolonien im Handel gesehen zu haben, habe aber keine Notizen dazu gemacht.
„Irgendwie“ zusammengebastelte Völkchen (z. B. gepusht) sind für die Forschung nicht brauchbar.
Für die Haltung ist Str. testaceus m. E. eigentlich wenig geeignet: Das interessanteste ist ja die Koloniegründung, von Anfang an! Die Tetramorium-Völker, ob mit oder ohne Str. testaceus, sind „Erdarbeiter“, von denen bei naturnaher Haltung kaum viel zu sehen ist. „Schauwert“ etwa wie ein Maulwurf im Zoo. :roll: - Es gibt mehrere weitere Strongylognathus-Arten, wo die Str.- Arbeiterinnen im späteren Verlauf der Kolonie-Entwicklung Sklavenraub betreiben, ähnlich wie Polyergus. Doch ist auch das nur bei fünf Arten Arten wirklich beobachtet worden. Da gibt es noch viel Forschungspotential!

MfG,
Merkur
  • 4

Bedarf wecken, Bedarf decken, Kasse machen: DAS Geschäftsmodell für den Heimtiermarkt.
Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 3217
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 9021

Re: Strongylognathus testaceus: Haltung und Forschung

Beitragvon Merkur » Donnerstag 1. Juli 2021, 10:53

Sklavenraubzüge bei Strongylognathus-Arten

Über die Sozialparasiten von Tetramorium-Arten (Gattungen Strongylognathus, Teleutomyrmex, Anergates) wurde in meiner Arbeitsgruppe in Darmstadt ziemlich viel geforscht, vor allem in Hinblick auf Verwandtschaftsbeziehungen zwischen Wirten und Parasiten. Auch Untersuchungen zum Verhalten wurden durchgeführt.
Einer meiner Kandidaten, Dr. Matthias Sanetra, hat im Rahmen seiner Diplomarbeit und dann Doktorarbeit eine ganze Anzahl von Strongylognathus-Arten untersucht und mit den Tieren u.a. Raubzugversuche gemacht.
Das Tiermaterial haben wir zum Teil gemeinsam auf Forschungsreisen gesammelt. Hier ist die Kurzfassung eines Kongressvortrages.

Sanetra, M., Buschinger, A., 1996: Slave raiding behaviour in socially parasitic Strongylognathus ants (Hymenoptera: Formicidae). Proc. XX International Congress of Entomology, Firenze, Italy, 1996, p. 399.
Sanetra,-Bu,-1996.jpg
Kopie aus den Kongress-Proceedings
MfG,
Merkur
  • 4

Bedarf wecken, Bedarf decken, Kasse machen: DAS Geschäftsmodell für den Heimtiermarkt.
Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 3217
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 9021

Re: Strongylognathus testaceus: Haltung und Forschung

Beitragvon Merkur » Sonntag 11. Juli 2021, 15:28

Inzwischen habe ich eine Arbeit aus 2019 gefunden. In Tschechisch, ohne anderssprachiges Abstract. Mit Hilfe von Google Übersetzung lässt sich der Inhalt wenigstens erahnen.

Ergebnis der Recherche kurz gefasst:
- Danach, und nach älteren Hinweisen, ist lange bekannt, dass die Strongylognathus testaceus - Königin mit der Wirtskönigin (Tetramorium cf. caespitum) gemeinsam im parasitierten Nest lebt
(Seit 1901, Wasmann, s. [Anhang]).
- Versuche zur Koloniegründung im Formikar sind erfolgreich (anscheinend besonders mit Zusetzen von Tetramorium-Puppen).
- Paarung von Str.-Geschlechtstieren wurde im Versuch beobachtet, anscheinend sogar in einem Gips-Formikarium.

Pavel Amcha, ziva.avcr.cz, živa 2/2019, S. 80-81 https://ziva.avcr.cz/files/ziva/pdf/str ... nec-se.pdf
Strongylognathus testaceus – parazitický mravenec se zajímavým rozmnožováním.

Strongylognathus testaceus je malý (2–3,6 mm), sociálně parazitický mravenec
se žlutohnědě zbarvenými dělnicemi, který žije v hnízdech druhového komplexu
mravence drnového (Tetramorium caespitum). Vyskytuje se od Pyrenejí a severní
Itálie až po Švédsko, Rusko a střední Asii. Královnu hostitelských mravenců
nezabíjí a má vyvinutou kastu dělnic, která ale početně tvoří jen malý podíl
osádky hnízda hostitele. Zajímavý je u nich např. srpovitý tvar kusadel, podobný
mají otrokářské druhy mravenců (viz dále). K poznání detailů ze života S. testa -
ceus nám může pomoci i chov v umělém mraveništi (formikáriu).

Google-Übersetzung:
Strongylognathus testaceus - parasitäre Ameise mit interessanter Wiedergabe [= Fortpflanzung?].


Strongylognathus testaceus ist eine kleine (2-3,6 mm), sozial parasitäre Ameise mit gelbbraunen Arbeiterinnen, die in den Nestern des Artenkomplexes leben Rasenameisen (Tetramorium caespitum). Es kommt von den Pyrenäen und dem Norden vor Italien nach Schweden, Russland und Zentralasien. Die Königin der Wirtsameisen es tötet nicht und hat eine Arbeiterkaste entwickelt, die jedoch nur einen kleinen Anteil ausmacht Nestbesatzung aufnehmen. Interessant ist zum Beispiel die halbmondförmige Form der Backen, ähnlich sie haben Sklavenarten von Ameisen (siehe unten). Um die Details aus dem Leben von S. testaceus kennenzulernen kann uns auch helfen, in einem künstlichen Ameisenhaufen (Ameisenhaufen) zu züchten.

Königinnen einzelner Ameisenarten sie errichten Nester auf unterschiedliche Weise. Nein - wenn junge Weibchen nach der Paarung adoptiert werden zurück in die Heimat oder sogar in ein fremdes Nest die gleiche Ameisenart. Das natürlich nicht zu einer weiteren Ausbreitung der Art in die Landschaft führt. Hier wird eine andere Nutzungsstrategie angewendet Flugfähigkeiten der Weibchen. Entwicklungsbedingt der ältere Typ ist eine unabhängige Einrichtung Nester von einer einzigen Königin ohne Hilfe andere Ameisen. Das Weibchen sucht nach oder den Raum der Primärkammer in den Boden ausheben, von dem aus es ab und zu nach Nahrung jagt (semiklaustrale Methode der Nesterrichtung). Aber das kann ihr gefährlich werden. Deshalb wird manchmal eine Allianz gebildet mehrere Weibchen (Pleometrose), wenn eingeschaltet - weiter, um zumindest einige von ihnen höher zu überleben. Nachdem jedoch die ersten Arbeiter geschlüpft waren, wurde der Alience endet, es gibt Kämpfe und im Nest nur die dominante Königin bleibt, die anderen vertrieben oder getötet werden. Entwicklungsbedingt der jüngere Typ ist die Stiftung geschlossen (klaustral). Das befruchtete Weibchen ist - isoliert die Lagerkammer vollständig von der Welt und lebt bis zur Geburt der ersten Arbeiter von Vorräte Ihres Körpers. Wenn süchtig die Königin kann sich nicht etablieren Nest selbst. Einer seiner Typen und energisch eine weniger anspruchsvolle Strategie ist eine Situation wenn die Königin ein Nest baut Ameisenhaufen einer anderen Art (Wirtsart, sogenannte Hilfsameisen), also darf es nicht sein so ausgestattet mit einem Fettspeicher im Körper. Über 35% der Arten unserer Ameisen kommen vor Nest auf diese Weise. Bei einigen Arten die Königin mit Hilfe verschiedene Strategien dringen in den Wirt ein - Nest, tötet die Hausmutter und sie der Fötus wird dann von den Gastarbeitern aufgezogen Arten. Sie werden irgendwann mit der Zeit aussterben Zeitraum einer aus zwei Arten gebildeten Kolonie von Ameisen wird eine letzte Einzelart-Kolonie gebildet - wir bezeichnen diese Strategie als gelegentlicher Sozialparasitismus) (Živa 2008, 6: 271–273). Aber es gibt Fälle von Arten bei dem die Arbeiter die neue Königin nicht übernehmen werden pflege das Nest, weil sie es nicht mehr sind zur Überspezialisierung fähig. Sie müssen dann kümmere dich um den toten Helfer Arbeiter wurden durch neue ersetzt, nämlich erfolgt durch "Sklavenexpeditionen". Beim sie stammen aus überquellenden Hilfsnestern Ameisen in der Nähe zum Nest gebracht geschälte Puppen oder große Larven - auf diese Weise die Rentabilität sichern die Kolonie heißt dulose oder notwendig Sklaverei (Živa 2015, 2: 82–84). Wenn parasitäre Königin Hausmutter nach das Eindringen in das Nest tötet nicht, es ist so genannt dauerhaft Unterkunft (Inquisition)[muss "Inquilinismus" heißen]. Aber dann ist es nicht mehr Parasitenarbeiter brauchen, also ihre Zahl wurde während der Artenentwicklung reduziert (wie z zB bei Strongylognathus testaceus Arten und S. kratochvili) oder sogar Arbeiter sie fehlen völlig, wie die Ameisen (Anergates atratulus), manchmal auch als . bezeichnet als Tetramorium atratulum. Typische dulotische Ameisen, zB Ameisen - Sklaverei auch Amazon genannt (Polyergus saniert) sind nicht mehr persönlich Hygiene für jede Arbeit geeignet. Ihre mündliche das System ist so sehr verändert, dass sie es nicht können sie bekommen selbst Nahrung und müssen gefüttert werden Hilfskräfte. Auch ihre Mandibeln als Sichelarme sind sie völlig ungeeignet zur normalen Arbeitstätigkeit. Aber was genial meistern, ist die Orientierung im Feld und Schälen der Früchte von Hilfsameisen. Obwohl die Mandibeln leicht durchbeißen können die Körperhülle anderer Ameisen, sind gleichzeitig ausreichend sicher für Helme über weite Strecken tragen. Und Ich habe sogar beim Formary-Tragen zugesehen eigene Eier - statt als - lustiges Spiel, anstatt sich um den Fötus zu kümmern.

Wie in der Einleitung erwähnt, sozial parasitär Art S. testaceus lebt in Nestern einige Vertreter des Artenkomplexes Rasenameisen. Ihre Königin tötet nicht, also ist es eine Inquisition ["Inquilinismus"]. Aber hast du - die zusammengerollte Arbeiterkaste, die sich numerisch bildet maximal 5% der Nestbesatzung (Seifert 2007). Seine Mandibeln haben eine sehr ähnliche Form similar Amazon Mandibeln. Eine Erklärung es kann sein, dass es ursprünglich ein Sklave war Spezies. Er hat jedoch aufgehört, die Mutter des Gastgebers zu töten Ameisen, also die Expeditionen für den Kuckuck - Helferameisen sind nutzlos geworden, was zu einer Reduzierung der eigenen Arbeitnehmer mit ihrer Entwicklungsperspektive völliges Verschwinden. Es gibt auch einen Vertreter Gattung Strongylognathus, in der Schweiz lebender Sozialparasit S. alpinus, der ein Räuber ist Expeditionen unternehmen. Noch eine unserer neugierigen Ameisen die Art ist die südmährische S. kratochvili. Seine Arbeiter sind etwas robuster als in S. testaceus und scheint sicher zu sein in gewisser Weise beteiligen sie sich auch am Betrieb des Nestes. Wie Josef Kratochvíl in seinem Beitrag feststellt (1940) [s Anhang!], beobachteten die Arbeiter dieses Ameisen beim Verschieben des Nestes, wenn nach - begeisterte die Gastarbeiter T. moravicum den Fötus übertragen. In der Formicarie gibt es einen Arbeiter S. testaceus scheint keine für den Nestbetrieb geeignete Kaste zu sein. Ich habe nicht gesehen, dass sie aktiv interessiert sind zum Essen, frisch getötete Octomilka nur kurz Kontakt mit Tentakeln, falls vorhanden sie werden es wie jedes Geländehindernis erklimmen. Sie behandeln die gleiche Weise mit in Honig getränkter Watte mit Wasser. Was sie jedoch nicht vollständig verlässt gleichgültig ist die Frucht, nämlich die Eier, die sie gelegentlich berühren und lecken. Bestimmt Sie sind auch in der Lage zur persönlichen Hygiene und gegenseitige Reinigung. Interesse am Fötus (Puppen) Weibchen zeigten auch, aber es ist normalerweise total auch bei Sklavenameisen häufig. Sie sind sicherlich keine Arbeiter von S. testaceus in der Lage sein, sich selbst zu ernähren (das müssen sie sein) von Hilfskräften ernährt) und damit noch gefährden sie den Fötus des Wirtsräubers.

- S. 81 -
Geflügelte Ameisen S. testaceus - wir fanden anfang juni 2018 found in zwei nahegelegenen Hilfskolonien Ameisen aus dem Artenkomplex T. caespitum in Dolní Pojizeří (weil die Existenz von Sozialparasiten war bisher nur in zwei Arten davon dokumentiert komplex, ich werde um die endgültige Entscheidung bitten ausländische Myrmekologen, die Erfahrung mit der Unterscheidung einzelner Arten). Es war relativ Teil des Lehmhügels ein großes Stück Rinde auf der Unterseite und eine größere Menge saß in der Höhle darunter geflügelte Individuen beiderlei Geschlechts. Das es ist eine andere art, es war offensichtlich von den kleineren Größe im Vergleich zum Geschlecht der heimischen (Wirts-)Art, aber wer waren wegen ihres Auftretens nicht anwesend present fruchtbare parasitäre Königin pheromonal unterdrückt. Es wurde in beiden Nestern gesammelt mehr als hundert geflügelt, der einzige Arbeiter der Parasit wurde bei der Präparation zusätzlich nachgewiesen Stichprobe. Wir haben auch welche mit nach Hause genommen viele Gastarbeiter, damit wir können weitere Beobachtungen machen. Sein Kolonie fertig, es war notwendig, einen Jungen zu finden das Weibchen der Wirtsart nach dem Schwärmen oder kurz nach der Einrichtung Ihres eigenen Nestes (in der Ladekammer). Das wussten wir Schwärmen von Grasameisen schon vor einiger Zeit fand statt. Dann ist es sehr schwer zu etablieren die Königin erscheint, und wenn es danach - gedeiht, das ist reiner Zufall. Zum Glück bin ich dabei eine andere Seite fand die Wirtskolonie am nächsten Tag der Art, bei der sie geflügelt wurden Geschlechter sind noch vorhanden. Für Hilfe
Ich habe eine Frau vom Auspuff erwischt und männlich. In eine große Glasflasche bin ich er hat feuchtes Moos auf den Boden gelegt und ein paar darauf Zweige, um den Raum in der Höhe zu füllen. Am nächsten Tag zog die Königin um im Weltraum schon ohne Flügel, dh befruchtet, also habe ich das grundelement für die einrichtung bekommen gemischte Kolonien. Ich habe den gleichen Platz bereitgestellt in einem anderen glas nur sexuell parasitäre Ameisenindividuen aus beiden Nester (bei einigen Ameisen gibt es die Anwesenheit von Arbeiter bei der Paarung eines Hindernisses). Ebenfalls es gab mehrere Paarungen und Folgen es gab drei flügellose, befruchtete Königinnen. Auf die Königin der Rasenameisen, die ich mag kleine Gipsformel mehrere hinzugefügt Puppe aus einem fremden Nest, eine Arbeiterin aus ihrem des ursprünglichen Nestes und dann die befruchtete Königin S. testaceus. Die Ameisen behandelten sich ohne Markierungen Unruhe, geschweige denn Aggression. Sie fingen bald an der erste Arbeiter schlüpft aus den mitgelieferten Helmen Wirtsart, also ist es tatsächlich passiert die Methode der Etablierung künstlich nachahmen Nester, weil es in der Literatur steht dass junge Weibchen der Gattung Strongylognathus schließe dich den Gründungsfrauen des Gastgebers an Ameisen. Beim Versuch zu reparieren parasitäres Weibchen zu einem normalen Nest es wird oft von Hausangestellten angegriffen und ist es nicht akzeptiert, sowie der Arbeiterparasit übertragen experimentell aus einem anderen Nest (Kratochvíl 1940). Die anderen beiden sind befruchtet Ich habe die Weibchen bei den Arbeitern gelassen Hilfsameisen aus dem ursprünglichen Nest. Ich habe geflügelte Weibchen und Männchen bei Arbeitern aus dem ursprünglichen Nest platziert zu einem anderen Formicaria und zu beiden Formicarias Ich habe den Rasenameisen Puppen hinzugefügt aus einem fremden Nest. Das gleiche Jahr am Ende Ich beobachte seit Jahren in allen drei Nestern neugeborene Arbeiter S. testaceus, leicht von Gastarbeitern zu unterscheiden Körpergröße, Kopfform und Mandibeln. Ich war sehr überrascht, denn ich hatte habe die Kolonie schon erlebt, die ich vorher hatte mehrere Jahre von Kollegen aus der Slowakei erhalten. Damals war es eine junge Kolonie mit einer Königin und einige Arbeiter der Gattung Tetramorium und eine Königin von S. testaceus. Die parasitäre Königin hielt die meiste Zeit in der Nähe der Wirtskönigin, die oft sie versuchte mit ihren Tentakeln zu berühren. Parasitenarbeiter erschien aber nächstes Jahr nicht, obwohl Arbeiter Wirtsameise natürlich in gewisser Weise hat es sehr zugenommen und das Nest war möglich als reif angesehen. Nur noch ein Jahr später ein Arbeiter der Gattung Strongylognathus endlich erschienen. Bis dahin könnte ich anzunehmen, dass die Königin des Parasiten nicht befruchtet ist, obwohl sie flügellos war, was natürlich Es gibt nicht immer eine 100%ige Garantie, dass es aufgetreten ist düngen, denn nach langer Zeit können sie verlieren sogar die Flügel von jungfräulichen Königinnen. Für mich war die unerwartete Fähigkeit parasitär Ameisen bauen auch ohne ein Nest Wirt Königinnen und paart sich in Klein Gipsformraum. Größere Menge befruchtete Weibchen führt nicht zu sichtbaren Rivalität zwischen ihnen und um erfolgreich zu sein Multiplikation ist nur verfügbar Hilfsameise Arbeiter. Welches ist - Tuace, mit der sie in der Natur kaum zurechtkommen treffen, obwohl es heißt, eine parasitäre Königin zu sein Sardellenameisen angeblich für - legt die Brut seines Fötus nach dem Eindringen in penetration Wirtsameisen der Gattung Tetramorium, in dem die ursprüngliche Mutter starb. Es wäre daher interessant zu sehen, ob es so ist im ähnlichen Fall für Jugendliche möglich befruchtete Königinnen der Gattung Strongylognathus. Dies wird erst in der nächsten Saison möglich sein, wenn ich vorab eine Wirtskolonie vorbereite Ameisen ohne Königin. Dann Es wird nur eine berühmte Stätte besucht, wo wir parasitäre Ameisen fanden. Und auch Glück für uns sexuelle Menschen der Parasit wurde gefunden, bevor er ausflog.
Gebrauchte Literatur finden Sie im Web Seite Live. živa 2/2019 81

Abb.-Texte:
1 - Geflügelte Individuen der Ameise Strongylognathus testaceus - größeres Männchen oben (dies ist keine Paarung).
2 - Fruchtbare Königin der parasitären Arten S. testaceus mit Eiern und seine Arbeiterin (kleiner und leichter, hat sichelförmige Mandibeln) und mit dunkleren größeren Arbeitern Wirtsameise von der Art Rasenameisenkomplex (Tetramorium caespitum)
3 - Königin der Gastgeberassistenten Ameisenartenkomplex T. caespitum mit Eiern und seine Arbeiterinnen und ein sozial parasitärer Arbeiter Ameisen von S. testaceus
4 - Arbeiter aus dem Artenkomplex T. caespitum (links) und S. testaceus (Recht). Bilder von V. Souralová

Str.test. P. Amcha.jpg
Abb. 3 aus dem Artikel

[Anhang]:

Laut P. Amcha (s. o.): "Die Ameisen behandelten sich ohne Markierungen Unruhe, geschweige denn Aggression. Sie fingen bald an der erste Arbeiter schlüpft aus den mitgelieferten Helmen Wirtsart, also ist es tatsächlich passiert die Methode der Etablierung künstlich nachahmen Nester, weil es in der Literatur steht dass junge Weibchen der Gattung Strongylognathus schließe dich den Gründungsfrauen des Gastgebers an Ameisen. Beim Versuch zu reparieren parasitäres Weibchen zu einem normalen Nest es wird oft von Hausangestellten angegriffen und ist es nicht akzeptiert, sowie der Arbeiterparasit übertragen experimentell aus einem anderen Nest (Kratochvíl 1940)"
[s. Stitz 1939, S. 205: WASMANN fand ein Nest mit >1000 Str. Arb., 1 Tetram.-Königin und eine Str.-Königin, befruchtet] .
- Diese Angaben weisen darauf hin, dass gemeinsame Koloniegründung von Wirts- und Parasitenkönigin bei S. testaceus bereits länger bekannt sind!
Wasmann (1909):Über den Ursprung des sozialen Parasitismus der Sklaverei und der Myrmekophilie bei den Ameisen (Fortsetzung).—Von E. Wasmann S. J.(Luxemburg).(170.Beitrag zur Kenntnis der Myrmekophilen.). Biol. Centralblatt Bd. XXIX. 1. November 1909, S. 658: "Dass in diesen gemischten Kolonien neben der Strongylognathus-Königin auch eineTetramorium-Königin sich findet, hatte ich 1901 entdeckt,und es ist später von Wheeler und Forel bestätigt worden. Diese Erscheinung erklärte ich durch die Allianz eines isolierten Weibchens der ersteren Art mit einem der letzteren Art bei der Koloniegründung".
--
Pavel Amcha publiziert anscheinend auch unter Pavel Pech.
ŽIVA: Ein Magazin - "Ein Blick in das Feld der ganzen Natur."
--
Die zahlreichen und etwas umständlichen Schilderungen der „alten Autoren“ machen es oft schwer, bestimmte Angaben zu finden! Z. B. wird in Stitz 1939 über die Beobachtungen von Wasmann referiert, jedoch ohne Jahresangabe. In der Bibliografie stehen viele Wasmann-Arbeiten zur Auswahl, nicht alle sind leicht zu finden).

MfG,
Merkur
  • 3

Bedarf wecken, Bedarf decken, Kasse machen: DAS Geschäftsmodell für den Heimtiermarkt.
Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 3217
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 9021


Zurück zu Allgemeines und europäische Ameisenarten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Reputation System ©'